© ORF/Prisma
Im Bild: Sergio Castellitto (Mario), Martina Gedeck (Martha)
Im Bild: Sergio Castellitto (Mario), Martina Gedeck (Martha)
Bella Martha
Es kommt nicht all zu oft vor, dass es ein deutscher Film als Remake bis nach Hollywood schafft. "Bella Martha" mit Martina Gedeck in der Titelrolle ist ein solcher. In "Rezept zum Verlieben" nimmt niemand Geringerer als Catherina Zeta-Jones die Rolle Gedecks ein. 3sat sendet das preisgekrönte, von Kritikern umjubelte Original.
Für Martha (Martina Gedeck) hat das Leben nur einen Inhalt: kochen. In einem französischen Gourmetrestaurant in Hamburg hat sie es zur Chefköchin gebracht und bezaubert ihre Gäste mit wahren Meisterwerken. Doch der Perfektionismus hat seinen Preis: Die introvertierte Frau besitzt so gut wie kein Privatleben. Sie geht nie aus, hat keine Freunde, nur mit ihrer Schwester hat Martha gelegentlich Kontakt. Als diese bei einem Autounfall ums Leben kommt, steht ihre Tochter Lina (Maxime Foerste) ganz allein da.

© ORF/Prisma Lina (Maxime Foerste) und ihre Tante Martha (Martina Gedeck)
Lina (Maxime Foerste) und ihre Tante Martha (Martina Gedeck)
Kurzerhand nimmt die Küchenchefin die achtjährige Nichte, die unter dem Verlust ihrer Mutter schwer leidet, bei sich auf - ohne an die Folgen zu denken. Denn die ungewohnte Rolle als Ziehmutter lässt ihr bis dahin so übersichtliches Leben immer schwieriger erscheinen.
So will Lina unbedingt zu ihrem Vater nach Italien und nervt die überforderte Martha, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Ausgerechnet in dieser Phase wird Martha im Restaurant auch noch ein zweiter Koch vor die Nase gesetzt. Doch hinter der exzentrischen Fassade von Mario (Sergio Castellitto) steckt viel Charme und Witz und zu dem anfänglichen Rivalen entwickelt sich eine liebevolle Freundschaft. Doch gerade als sich eine zarte Romanze zwischen den beiden anbahnt, taucht Linas verschwunden geglaubter Vater auf. Er will seine Tochter mit sich in seine Heimat Italien nehmen. Und Martha muss sich entscheiden.

Preisgekrönte Hauptdarsteller
Regisseurin Sandra Nettelbeck ("Mammamia" mit Senta Berger) schuf mit ihrem Kino-Debütfilm eine sensible und von Kritikern vielbeachtete Tragikomödie. So wurde Martina Gedeck, die unter anderem in dem Oscar-gekrönten Drama "Das Leben der Anderen" begeisterte, im Rahmen des Deutschen Filmpreises 2002 als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Aber auch der italienisch-französische Mime Sergio Castellitto ging für seinen Part nicht leer aus: So wurde er beim Europäischen Filmpreis 2002 zum besten europäischen Schauspieler gekürt. Dass der Film, zu dem Regisseurin Nettelbeck auch das Drehbuch schrieb, unter dem Titel "Mostly Martha" in den USA ebenfalls zu sehen war, kann als weitere Auszeichnung angeführt werden.

Sendedaten
Sonntag, 3. Juni 2018
um 21.45 Uhr
Stereo, 16:9, Videotext-UT
Credits
Spielfilm, Deutschland/Italien/Österreich/Schweiz 2001

Drehbuch und Regie: Sandra Nettelbeck

Mit Martina Gedeck (Martha), Sergio Castellitto (Mario), Maxime Foerste (Lina), Sibylle Canonica (Frida), Katja Studt (Lea), Idil Üner (Bernadette), Oliver Broumis (Jan), Antonio Wannek (Carlos), August Zirner (Therapeut) u.a.
Thementag
Filme à la carte
Sonntag, 3. Juni 2018
ab 7.00 Uhr