© ZDF/Philippe Rousselot
BildergalerieBildergalerie
Henry Miller (Fred Ward) und seine schöne Gattin June (Uma Thurman)
Henry & June
Paris, 1931: Die junge Schriftstellerin Anaïs Nin lernt ihr literarisches Vorbild Henry Miller und dessen Ehefrau June kennen und wird sowohl seine als auch Junes Geliebte. - Der hochklassig inszenierte Spielfilm von Regisseur Philip Kaufman beruht auf tatsächlichen Ereignissen. Im Mittelpunkt steht die wechselvolle Liebesbeziehung zwischen zwei Legenden der erotischen Literatur des 20. Jahrhunderts.
Die zierliche, kapriziöse Anaïs Nin ist fasziniert von der unbändigen Lebenslust und moralischen Libertinage des zwölf Jahre älteren Henry Miller. Stück für Stück lässt sie ihr Leben im vornehmen Pariser Vorort Louveciennes mitsamt Bankiers-Gatten Hugo hinter sich und beginnt eine von künstlerischer Bewunderung und Leidenschaft geprägte Beziehung zu Henry Miller. Als dessen Frau June in Paris auftaucht, wird aus dem Liebesduo ein erotisches Trio.

© ZDF, Philippe Rousselot Ein erotisches Trio: Anaïs Nin (Maria de Medeiros), Henry Miller (Fred Ward) und seine Ehefrau June (Uma Thurman)
Ein erotisches Trio: Anaïs Nin (Maria de Medeiros), Henry Miller (Fred Ward) und seine Ehefrau June (Uma Thurman)
Angezogen von der lasziven Schönheit der ungewöhnlichen Frau, stürzt sich Anaïs in eine völlig neue sexuelle Erfahrung. Immer komplizierter, immer verwirrender werden die Gefühlsverstrickungen der drei erotischen Abenteurer, zumal Hugo inzwischen als vierter Mitspieler seinen Platz in dem unkonventionellen Liebesbund gefunden hat: eine fragile menage à quatre, die nur ein gewagtes Spiel auf Zeit sein kann.

Philip Kaufman hat sich mit seinem Film vor allem auf Anaïs Nins Veröffentlichung "Henry, June und ich" bezogen: intime Tagebuchaufzeichnungen, die die Schriftstellerin mit Rücksicht auf ihren Mann erst nach dessen Tod für ihre Leser freigab. Sie sind das Zeugnis eines faszinierenden sexuellen Beziehungsgeflechts und einer gegenseitigen künstlerischen Beeinflussung, die nicht ohne Folgen auf die erotische Literatur der Moderne bleiben sollte.

Für sein freizügiges erotisches Meisterwerk, das auf den Filmfestspielen in Cannes präsentiert wurde, konnte Regisseur Kaufman den versierten Kameramann Philippe Rousselot gewinnen, der auch den Mittelalter-Thriller "Der Name der Rose" schauprächtig ins Bild gesetzt hatte. Als erotisches Liebestrio überzeugen Altman-Darsteller Fred Ward ("Short Cuts"), Batman-Lady Uma Thurman und die portugiesische Schauspielerin Maria de Medeiros, die an der Seite von Bruce Willis in Quentin Tarantinos "Pulp Fiction" zu sehen war.

Sendedaten
Freitag, 1. Juni 2018, 22.25 Uhr
Credits
Henry & June
Spielfilm, USA 1990
130 Minuten
Regie: Philip Kaufman
Mit Fred Ward (Henry Miller), Uma Thurman (June Miller), Maria de Medeiros (Anaïs Nin), Richard E. Grant (Hugo), Kevin Spacey (Osborn)