Senta (Nicolette Krebitz) und Thomas (Clemens Schick) kommen sich schon beim ersten Date sehr nahe.
Senta (Nicolette Krebitz) und Thomas (Clemens Schick) kommen sich schon beim ersten Date sehr nahe.
Treffen sich zwei
Senta und Thomas würden sich gern verlieben. Aber auf gar keinen Fall ineinander. Und doch "Treffen sich zwei" - sie Künstlerin, er Systemberater - und stolpern in eine unerwartete Amour fou.
Kurz vor ihrem 35. Geburtstag wird Senta von Rainer verlassen. Er bekommt mit einer anderen Frau ein Kind. Zwischen Selbstmord- und Mordgelüsten schwört sie, ihr Leben zu ändern. Sie will endlich in der Galerie kündigen, wo sie schon lange freudlos arbeitet.

Und sie will sich von den Männern lossagen. Ausgerechnet jetzt begegnet sie Thomas in der Kneipe um die Ecke. Er ist Systemberater und eigentlich ganz und gar nicht Sentas Typ – und das ist gut so. So kann sie sich in ein paar leidenschaftlichen Nächten über Rainer hinwegtrösten und gleichzeitig ihr Leben neu gestalten.

Thomas trifft die Begegnung mit Senta wie der Blitz. An Liebe glaubt er schon längst nicht mehr, und über Gefühle zu reden, das hat er nie gelernt. So sind beide froh darüber, dass sie die unkomplizierte Übereinkunft treffen, nur eine Affäre miteinander zu haben. Aber nach und nach entsteht da etwas, was sie beide nicht wirklich zulassen wollen. Doch Thomas hat gerade eine große Karrierechance bekommen und ist auf dem Absprung nach Amerika. Und Senta sehnt sich immer noch nach Rainer.

Nach ihrem erfolgreichen Debütfilm "Früher oder später" dreht Regisseurin Ulrike von Ribbeck ihren zweiten Langfilm - eine junge und lebensnahe Komödie.

Sendedaten
Sonntag, 11. März 2018, 21.50 Uhr
Info
Fernsehfilm, Deutschland 2016
Buch: Ulrike von Ribbeck, Ruth Rehmet
Regie: Ulrike von Ribbeck
Länge: 83 Minuten

Mit Nicolette Krebitz, Clemens Schick, Franziska Weisz, Niels Bruno Schmidt, Daniel Zillmann, Luise Wolfram, Reza Brojerdi u. a.