Stromboli
Das harte Leben auf der kargen Mittelmeerinsel Stromboli wird für die junge Karen zur Belastungsprobe. Als der Vulkan ausbricht, sieht sie in der Flucht ihre einzige Rettung. - Mit dem Film "Stromboli" begann die achtjährige Künstler- und Lebensgemeinschaft von Ingrid Bergman und Roberto Rossellini, dessen 40. Todestag 2017 begangen wird.
Auf der Flucht vor den Deutschen hatte Karen, eine junge Litauerin, während des Zweiten Weltkrieges in Rom mit einem gefälschten Pass gelebt. In einem Flüchtlingslager lernt sie den jungen italienischen Soldaten Antonio kennen, der sich in Karen verliebt. Sie heiraten und ziehen auf Antonios Heimatinsel Stromboli: eine karge, düstere Vulkaninsel, auf der fast nur noch die alten Leute zurückgeblieben sind.

Karen, die kaum Italienisch spricht, versucht, Kontakt zu den Einwohnern zu bekommen, aber in allem, was sie unternimmt, stößt sie nur auf stumme Ablehnung. Der Wunsch fortzugehen wird immer stärker. Als sie erkennt, dass sie ein Kind erwartet, beschließt sie, noch einen Versuch zu machen. Dann bricht eines Nachts der Vulkan aus.

In der Einsamkeit der Berglandschaft
Der noch ganz im Stil des Neorealismus gedrehte Film stieß bei seinem Erscheinen trotz der großartigen Aufnahmen vom Ausbruch des Vulkans und des Thunfischfangs auf Unverständnis und Ablehnung. Das metaphysische Ende, die Läuterung, die Ingrid Bergman in der Einsamkeit der Berglandschaft erfährt, irritierte Kritik und Publikum.

Ingrid Bergman, geboren 1915, schaffte den großen Durchbruch als Schauspielerin 1942 an der Seite von Humphrey Bogart in "Casablanca". 1946 ist sie die bestbezahlte Schauspielerin Hollywoods. Vor ihrer Ankunft in Amerika hatte die Schwedin bereits elf Filme in ihrem Heimatland gedreht. Schon früh förderte der Vater Ingrids Bühnentalent. Mit 22 Jahren heiratet sie den Arzt Petter Lindström und wird Mutter einer Tochter.

Dann verliebt Ingrid Bergman sich in den Regisseur Roberto Rossellini, geht nach Italien, wird schwanger. Acht Jahre später trennt sie sich wieder von Rossellini und kehrt nach Amerika zurück. Sie gewinnt insgesamt drei Oscars, ist schließlich die Grand Dame Hollywoods. In den 1970ern erkrankt sie an Krebs und stirbt genau an ihrem 67. Geburtstag.

Sendedaten
Samstag, 10. Juni 2017, 22.00 Uhr
Credits
Stromboli
(Stromboli, terra di Dio)
Spielfilm, Italien 1949
96 Minuten
Regie: Roberto Rossellini
Mit Ingrid Bergman (Karen), Mario Vitale (Antonio), Renzo Cesana (Priester), Mario Sponzo (Leuchtturmwärter)
Dokumentarfilm
Ich bin Ingrid Bergman
Samstag, 10. Juni 2017, 20.15 Uhr
Kulturzeit
Meister des Neorealismus
Zum 40. Todestag von Regisseur Roberto Rossellini