© ZDF, Wild Bunch Germany 2015
BildergalerieBildergalerie
Zwischen Georges Devereux (Mathieu Amalric, rechts) und seinem Patienten Jimmy Picard (Benicio Del Toro, links) entsteht ein Vertrauensverhältnis.
Jimmy P.
Der indianisch-stämmige Amerikaner Jimmy hat im Zweiten Weltkrieg gekämpft. Seitdem leidet er unter Anfällen und gilt als schizophren. Hilfe kommt von einem progressiven Psychoanalytiker. - Ein bewegendes Drama mit Benicio Del Toro und Mathieu Amalric in den Hauptrollen.
Über Jimmy Picards Geisteszustand besteht kein Zweifel: schizophren. Als der Kriegsveteran, ein amerikanischer Ureinwohner des Blackfoot-Stammes, 1948 nach Kansas zurückkehrt, plagen ihn Schwindel, zeitweise Erblindung und Gehörverlust - Symptome, die die Ärzte als Zeichen für eine multiple Persönlichkeit deuten.

Jimmy ist bereit, sich als unheilbar aufzugeben, als eine exzentrische Persönlichkeit in sein Leben tritt: Dem jüdischen Psychiater Georges Devereux gelingt es, den verschlossenen Indianer zum Sprechen zu bringen. Wird er aber auch der Ursache auf den Grund kommen?

"Jimmy P." von Regisseur Arnaud Desplechin handelt von Freundschaft, Menschlichkeit und dem komplexen Verhältnis von Körper und Seele. Der Spielfilm lief im Wettbewerb des Filmfestivals in Cannes 2013.

Sendedaten
Samstag, 4. November 2017, 3.55 Uhr
(Nacht Sa/So)
Credits
Jimmy P.
Spielfilm, USA/Frankreich 2013
113 Minuten
Regie: Arnaud Desplechin
Mit Benicio Del Toro (Jimmy Picard), Mathieu Amalric (Georges Devereux), Gina McKee (Madeleine), Larry Pine (Dr. Karl Menninger), Joseph Cross (Dr. Holt), Gary Farmer (Jack), Misty Upham (Jane), Michelle Thrush (Gayle)