Der zerrissene Vorhang
Wegen einer wissenschaftlichen Formel geht der amerikanische Physiker Michael Armstrong nach Ostberlin. Arbeitet er von nun an für das kommunistische Regime? Seine Verlobte Sarah, die ihm heimlich hinter den "Eisernen Vorhang" folgt, glaubt, dass er ein Verräter ist. - Alfred Hitchcocks Kalter-Krieg-Spionagethriller wirft einen ebenso spannenden wie humorvollen Blick hinter die abgeriegelte DDR-Grenze.
In Wirklichkeit will Armstrong nur sein Raketenprojekt beenden, um dann wieder aus der DDR fliehen zu können. Das gestaltet sich jedoch schwieriger als gedacht. Denn als der misstrauische Stasi-Offizier Gromek Armstrongs wahre Absichten durchschaut, findet sich das Paar inmitten einer gefährlichen Verfolgungsjagd wieder. Der Plan droht zu scheitern.

Zurück zu Hitchcocks frühesten Filmmotiven
Nach dem Vorgänger "Marnie" (1964) kehrt Hitchcock mit "Der zerrissene Vorhang" wieder zu den altbewährten Formen und Motiven seiner frühesten Filme zurück. Die Künstlichkeit der Bilder des DDR-Alltags verleiht dem 50. Film des Altmeisters dabei mitunter einen bizarren Reiz.

Legendär ist die quälend lange und grausame Mordszene des Films, in der Armstrong versucht, den gefährlichen Stasi-Mann aus dem Weg zu schaffen. "Mit dieser sehr langen Mordszene wollte ich mich gegen ein Klischee absetzen und einmal zeigen, wie schwierig, mühsam und zeitraubend es ist, einen Mann umzubringen", so Hitchcock.

Sendedaten
Freitag, 18. August 2017, 22.35 Uhr

Wiederholung:
Samstag, 19. August 2017, 3.45 Uhr
(Nacht Sa/So)
Credits
Der zerrissene Vorhang
(Torn Curtain)
Spielfilm, USA 1966
Regie: Alfred Hitchcock
120 Minuten
Mit Paul Newman (Michael Armstrong), Julie Andrews (Dr. Sarah Louise Sherman), Tamara Tourmanova (Ballerina), Wolfgang Kieling (Hermann Gromek), Günther Strack (Professor Karl Manfred), David Opatoshu (Mr. Jacobi), Gisela Fischer (Dr. Koska)
Spielfilmreihe
Alfred Hitchcock
4. bis 18. August 2017