© ORF/MR-Film/Petro Domenigg
Video online ab 14.11.2017, 20.15 UhrVideo online ab 14.11.2017, 20.15 Uhr
Im Bild: Andrea Sawatzki (Iris)
Meine Tochter, ihr Freund und ich
Als Iris erfährt, dass ihr Mann sie offenbar schon länger mit der Nachbarin betrügt, will sie nur noch eines: schnell ausziehen. Am besten zu Tochter Sandra, die mit ihrem Freund Hans zusammenwohnt, den Iris ohnehin schon längst kennenlernen wollte. Doch dann fällt sie aus allen Wolken: Hans ist keineswegs der Studienkollege oder Surffreund ihrer Tochter, nein, er ist ein 55-jähriger Erfolgs-Schriftsteller und könnte damit Sandras Vater sein! Die neue WG-Situation ist für alle denkbar unangenehm, zumal auch noch Hans' Sohn Tobias im gemeinsamen Haushalt lebt. Und als der dann noch Iris Avancen macht, könnte die Verwirrung nicht größer sein.
Inhalt:
Stell dir vor, dass Du deinen Mann mit deiner älteren Nachbarin im Bett erwischst. Genau! Du ziehst aus dem gemeinsamen Haushalt aus. Und zu Deiner Tochter Sandra (25), die davon wenig begeistert ist ... weil sie dir ihren 30 Jahre älteren Freund Hans noch nie vorgestellt hat und auch noch verschweigt, dass sie den Frauenromane schreibenden Hans in drei Wochen heiraten will.

© ORF/MR-Film/Petro Domenigg Im Bild (v.li.): Andrea Sawatzki (Iris), Anna Rot (Sandra), Axel Milberg (Hans)
Im Bild (v.li.): Andrea Sawatzki (Iris), Anna Rot (Sandra), Axel Milberg (Hans)
Natürlich ist Iris nicht begeistert über den Altersunterschied zwischen Sandra und Hans und heißt die Beziehung nicht gut, was sich umgehend negativ auf das "Raumklima" in der Wohnung auswirkt. Während Sandra auf ihre Mutter sauer und Iris seelisch angeschlagen ist, genießt Hans die Kochkünste seiner zukünftigen Schwiegermutter, denn Sandra ist nett, aber von Kochen versteht sie so gut wie nichts.
Überhaupt findet Hans immer mehr Gefallen an Iris. Sie, im Gegenzug, ist begeisterte Leserin seiner Romane und hilft ihm talentiert dabei Geschichten zu entwickeln.

© ORF/MR-Film/Petro Domenigg Im Bild: Manuel Rubey (Tobias)
Im Bild: Manuel Rubey (Tobias)
Tobias, Hans' Sohn, wohnt ein Stockwerk tiefer und ist heimlich in Sandra verliebt, die allerdings mit seinem Vater liiert ist. Alles sehr kompliziert! Vielleicht wäre das alles nicht so wild, würde Hans sich nicht zusehend in Iris vergucken. Oder wenn Tobias das Putzen des Herdes von Iris nicht mit einem Selbstmordversuch verwechselt hätte und sie darauf erstmal versehentlich k.o. schlägt um sie danach zu reanimieren? Iris findet Gefallen an Tobias, fährt mit ihm Motorrad und isst Kekse, die eine besondere Wirkung zeigen. Sandra versucht indes ihren Vater davon zu überzeugen, dass er Iris zurücknimmt, doch der denkt gar nicht daran. Ehe man sich versieht, ist Hans in Iris verliebt und will die Hochzeit mit Sandra "verschieben". Sandra sucht daraufhin Trost und auch etwas mehr bei Tobias, der kann jedoch nichts mit Sandra anfangen, weil Iris gerade bei ihm ist und sich vor ihrer Tochter versteckt. Als dann noch Hans auftaucht und seine Verlobte dabei ertappt, wie sie halbnackt auf seinem Sohn Tobias liegt, ist der Karren ziemlich festgefahren.

Iris und Tobias und wollen nun zu Ende bringen, was sie angefangen haben - eine romantische Nacht. Doch beim ersten Kuss wird daraus ein Bandscheibenvorfall. Eine Spritze in der Notaufnahme macht Iris wieder fit. Dumm nur, dass Iris' Geschrei quer durch den Innenhof von Sandra und Hans als wilde Lustschreie interpretiert wurden. Als auch noch der Priester klingelt und ein Ehe-Gespräch führen will, eskaliert die Situation: Rien ne va plus! Iris zieht wieder in ihr altes Haus und beginnt den Roman "Meine Tochter, ihr Freund und ich" zu schreiben. Ein Jahr später trifft Iris ihre Tochter bei der Signierstunde ihres erfolgreichen Romanes wieder. Sandra hat sich von Hans getrennt. Man verabschiedet sich und Sandra wird von Tobias abgeholt. Iris lächelt und wartet auf den Mann der sie abholt - es ist natürlich: Hans.

Sendedaten
Dienstag, 14. November 2017
um 20.15 Uhr
Wiederholung:
14./15. November 2017, 4.15 Uhr
Hörfilm, 16:9, Videotext-UT
Credits
Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2012

Regie: Walter Weber
Drehbuch: Uli Brée und Gabriel Castaneda

Mit Axel Milberg (Hans), Andrea Sawatzki (Iris), Anna Rot (Sandra), Manuel Rubey (Tobias), Dietrich Siegl (Günther), Ulrike Beimpold (Margit), Thomas Mraz (Pfarrer Sommerfeld) u.a.