Lena (Alexandra Neldel) verfolgt den ersten Auftritt ihrer Schwester Betty.
Lena (Alexandra Neldel) verfolgt den ersten Auftritt ihrer Schwester Betty.
Die Rebellin (1/3)
Mit Alexandra Neldel in der Hauptrolle
Schon als Kind fasziniert Lena eine neue Technik: die Television. Ihr Vater arbeitet als Entwickler in Hitlers High-Tech-Schmiede, der Hakeburg bei Berlin, wo der berühmte Einheitsempfänger E1 entwickelt wurde. Gemeinsam mit ihrem Vater träumt Lena davon, eines Tages nach Amerika zu gehen.
Als ihr Vater 1945 während der Flucht vor den Russen ums Leben kommt, hinterlässt er ihr sein Notizbuch voll geheimer Baupläne und mit einem Namen: Sattler. An den solle sie sich wenden, der werde ihr weiterhelfen, er schulde ihm viel Geld. Lena strandet mit ihrer schwerkranken Mutter Hilde und ihrer jüngeren Schwester Betty in einem kleinen Ort nahe Fürth. Ihr Leben wird erst leichter, als sie Walter Juskowiak kennenlernt, der gerade aus der Kriegsgefangenschaft heimgekehrt ist. Walter verspricht Lena, sie nach Amerika zu bringen.

Hans (David Rott, l.) und Lena (Alexandra Neldel), reparieren den Fernseher aus Amerika
Hans (David Rott, l.) und Lena (Alexandra Neldel), reparieren den Fernseher aus Amerika
Dann lernt Lena einen anderen jungen Mann kennen, Vertreter für Radiobausätze, der sich als Hans Sattler entpuppt, Sohn von Wilhelm Sattler, Inhaber der Sattler-Werke in Fürth. Lena ist sich sicher, endlich den richtigen Mann gefunden zu haben. Umso enttäuschter ist sie, als Wilhelm Sattler leugnet, ihren Vater gekannt zu haben. Er gibt Lena dennoch eine Anstellung in der Fertigung, und für Lena beginnt ein neues Leben. Sie verliebt sich in Hans und trennt sich schweren Herzens von Walter.

Doch die neue Liebe steht unter keinem guten Stern: Als der tot geglaubte Peter Sattler aus russischer Kriegsgefangenschaft zurückkehrt und den Chefposten der Sattler-Werke übernimmt, betrinkt sich Hans, der sich selbst in dieser Position gesehen hatte. Ein heftiger Streit entbrennt zwischen dem Paar, in dessen Verlauf Hans Lena nicht nur die Sattlerschen Firmenunterlagen vor die Füße wirft, sondern sich auch von ihr trennt. Lena hält nun den Beweis in Händen: Ihr Vater hatte Sattler 1945 seine Erfindung verkauft. Gleichzeitig zerstört der zurückgewiesene Walter das einstige Liebesnest, einen ausgebrannten Kampfflieger. Da explodiert eine unentdeckte Fliegerbombe.

Sendedaten
Sonntag, 1. Oktober 2017. 12. 40 Uhr
Wh. in der Nacht um 1.10 Uhr
Info
Fernsehfilm, Deutschland 2008
Buch: Christian Jeltsch, Monika Peetz
Regie: Ute Wieland
Länge: 90 Minuten

Mit Alexandra Neldel, Friedrich von Thun, Anna Fischer, Saskia Vester, Sebastian Bezzel, David Rott u. a.
Teil 2
Sonntag, 1. Oktober 2017. 14.10 Uhr
Teil 3
Sonntag, 1. Oktober 2017. 15.40 Uhr
Thementag
Deutsche Geschichten
Sonntag, 1. Oktober 2017