VideoVideo
Es braucht viel Mut, über den eigenen sexuellen Missbrauch zu sprechen. Johanna wagt es, auch wenn sie dadurch einen Teil der Familie gegen sich hat.
Das dunkle Geheimnis
Missbrauch in der Familie
In Deutschland erfährt jedes siebte Kind sexuelle Gewalt. Besonders häufig stammt der Täter aus der eigenen Familie oder dem familiären Umfeld. Der Hort des Vertrauens wird zur Gefahr.
Bei Urte war es der Großvater, bei Johanna der Vater, bei Anne die eigene Mutter. Sie verboten den Kindern, darüber zu sprechen, und gaben ihnen das Gefühl, dass sie selbst schuld daran seien, warum sie dieses Unaussprechliche immer wieder erleiden müssen.

Anne hat mühsam gelernt, mit dem Horror der Kindheit zu leben. "Heute weiß ich, wie ich meinen Rucksack packen muss, damit ich ihn tragen kann!" Anne hat mühsam gelernt, mit dem Horror der Kindheit zu leben. "Heute weiß ich, wie ich meinen Rucksack packen muss, damit ich ihn tragen kann!"
Urte wächst in einer idyllischen Umgebung auf. Doch zwei Häuser weiter wohnt der übergriffige Großvater! Urte wächst in einer idyllischen Umgebung auf. Doch zwei Häuser weiter wohnt der übergriffige Großvater!

Die Menschen, die die Kinder liebten, zwangen sie zu Dingen, für die die Kinder nicht einmal Worte hatten. Urte, Johanna und Anne konnten ihre Kindheit nur überleben, indem sie die schrecklichen Erlebnisse aus dem Bewusstsein verdrängten, abspalteten. Doch die erlittene Ohnmacht und Pein lässt sich nicht für immer wegschließen. Irgendwann später bricht das Verdrängte hervor.

Die Diplom-Psychologin Julia von Weiler, Buchautorin und Vorstand von "Innocence in Danger", erklärt psychologische und neurophysiologische Prozesse und Auswirkungen dieser frühen Traumata bei Kindern. Dies macht deutlich, wie sehr davon Betroffene ein Leben lang mit den Folgen zu kämpfen haben.

Urte, Johanna und Anne hat es jahrelange Schwerstarbeit gekostet, sich ihrem Leid und ihrem Schmerz zu stellen. Sie haben es geschafft, das Schweigen zu brechen, das ihnen die Täter auferlegt hatten. Mithilfe von Therapien konnten sie anfangen, ihre Kindheit zu betrauern – eine Kindheit, die es für sie nicht gab. Sie leben heute ein gutes Leben, auch wenn das, was sie in der Kindheit erlitten haben, immer schmerzvoller Teil ihres Daseins bleiben wird. Doch sie haben gelernt, damit umzugehen, so wie Anne sagt: "Ich habe jetzt gelernt, den Rucksack so zu packen, dass ich ihn tragen kann!"

Sendedaten
26. September 2018, 22.45 Uhr
Info
Film von Mechthild Gaßner

Erstausstrahlung
3sat thema
Missbrauch
26. September 2018, ab 20.15 Uhr
Info
LupeDer eigene Vater hat Johanna jahrelang missbraucht. Die Familie möchte auch heute noch darüber schweigen.