© Peter Ringgaard 2017
Video verfügbar ab Ausstrahlungstag, 6.00 UhrVideo verfügbar ab Ausstrahlungstag, 6.00 Uhr
Junge Bärenmakaken werden mit weißem Fell geboren.
Die Wildnis Myanmars
Myanmar ist das Land der Goldenen Pagoden, aber auch das, einer reichen Flora und Fauna.
Die urtümlichen Waldgebiete von Myanmar bieten einen Lebensraum für viele Tierarten, wie Bärenmakaken, Brillenlanguren und Tapire. Die ausgedehnten Feuchtgebiete rund um den Inle-See sind Heimat von über 1000 Vogelarten.

Die geselligen Silberklaffschnäbel, Reiher und Sichler bilden große Brutkolonien. Zu hoffen ist, dass diese Tierparadiese erhalten bleiben. Der Inle-See wird landschaftlich genutzt, die Bauern legen immer mehr schwimmende Inseln an - Matten aus Schilf, die mit Erde angeschüttet und mit langen Stangen im Seegrund verankert werden.

Die Inseln dienen als Felder und Gärten. Der See wurde zur Touristenattraktion - mit dem Nachteil, dass die Abwässer der vielen Hotels und Restaurants ungeklärt in den See geleitet werden und zum Tod dieses einmaligen Ökosystems führen könnten.

Myanmar ist ein Land reich an Geschichte. Mit prächtigen Pagoden und abwechslungsreichen Landschaften ist das südostasiatische Land ein begehrtes Reiseziel. © Peter Ringgaard 2017 Myanmar ist ein Land reich an Geschichte. Mit prächtigen Pagoden und abwechslungsreichen Landschaften ist das südostasiatische Land ein begehrtes Reiseziel.
Kuhreiher lebten ursprünglich nur in Afrika und Eurasien. Seit dem letzten Jahrhundert sind sie weltweit verbreitet – überall dort, wo Wald zu Weideland umgewandelt wurde. © Peter Ringgaard 2017 Kuhreiher lebten ursprünglich nur in Afrika und Eurasien. Seit dem letzten Jahrhundert sind sie weltweit verbreitet – überall dort, wo Wald zu Weideland umgewandelt wurde.

Sendedaten
Die Wildnis Myanmars

Sonntag, 23. September 2018
um 15.45 Uhr

Ein Film von Peter Ringgaard

Erstausstrahlung