© ORF/Archiv Wolfgang Nairz
Video online ab 18.6.2018, 6.00 UhrVideo online ab 18.6.2018, 6.00 Uhr
Reinhold Messner am 08. Mai1978 am Gipfel Mount Everest
Zurück zum Everest - Die Expedition 1978
Am 8. Mai 1978 hat eine österreichische Expedition im Himalaya Alpingeschichte geschrieben. Unter der Leitung des Tirolers Wolfgang Nairz haben der Südtiroler Reinhold Messner und der Tiroler Peter Habeler als erste Menschen den höchsten Berg der Erde, den 8.848 Meter hohen Mt. Everest, ohne Sauerstoffmaske bestiegen.
Diese extreme Leistung in den Bergen Nepals machte damals Schlagzeilen in aller Welt und gilt bis heute als Meilenstein im Höhenbergsteigen.

Ein historischer Tag für die Alpingeschichte
© ORF/Archiv Wolfgang Nairz Peter Habeler (links) und Reinhold Messner (rechts) - nach dem Gipfelsieg
Peter Habeler (links) und Reinhold Messner (rechts) - nach dem Gipfelsieg
8. Mai 1978, 13.15 Uhr: Eine österreichische Expedition schreibt im Himalaya Alpingeschichte. Unter der Leitung des Tirolers Wolfgang Nairz erreichen der Südtiroler Reinhold Messner und der Tiroler Peter Habeler als erste Menschen den Gipfel des höchsten Berges der Erde, des 8.848 Meter hohen Mt. Everest, ohne Sauerstoffmaske.
25 Jahre nach der Erstbesteigung des Mt. Everest durch den Neuseeländer Edmund Hillary und den Sherpa Tenzing Norgay setzen Messner und Habeler mit dem sensationellen Gipfelerfolg neue Maßstäbe im Extremalpinismus.

Rückkehr ins Khumbu-Hochtal nach 40 Jahren
Mediziner hatten die beiden Bergsteiger mit Achttausender-Erfahrung vor gesundheitlichen Schäden durch den Aufstieg in die Todeszone ohne Zuhilfenahme von Flaschensauerstoff gewarnt. Der damals 33-jährige Reinhold Messner aus dem Südtiroler Villnösstal hatte die Alpingeschichte am Everest seit den 1920er-Jahren präzise analysiert und konnte den zwei Jahre älteren Peter Habeler aus Mayrhofen im Zillertal überzeugen, mit ihm den risikoreichen Aufstieg zum höchsten Punkt der Erde zu wagen. Expeditionsleiter Wolfgang Nairz hatte Messner und Habeler aufgrund des waghalsigen Plans eine Sonderstellung im elfköpfigen Team eingeräumt.

Der Aufstieg zum Gipfel des höchsten Berges der Welt  © ORF/Archiv Wolfgang Nairz Der Aufstieg zum Gipfel des höchsten Berges der Welt
Ang Phu, Robert Schauer, Wolfgang Nairz - am 03.5.1978 am Gipfel des Everest © ORF/Archiv Wolfgang Nairz Ang Phu, Robert Schauer, Wolfgang Nairz - am 03.5.1978 am Gipfel des Everest

Die extreme Leistung in den Bergen Nepals machte damals Schlagzeilen in aller Welt und gilt bis heute als Meilenstein im Höhenbergsteigen. Die österreichische Expedition war aber nicht nur wegen der Premiere "Everest ohne Maske" ein Erfolg.
Fünf Tage zuvor standen Robert Schauer, Expeditionsleiter Wolfgang Nairz und Kameramann Horst Bergmann als erste Österreicher, gemeinsam mit dem nepalesischen Sirdar Sherpa Ang Phu, auf dem Mt. Everest.
Dem Tiroler Franz Oppurg gelang wenige Tage später der erste Gipfel-Alleingang. Neben Oswald Oelz erreichte auch der erste Deutsche, Reinhard Karl aus Heidelberg, den Gipfel des "Chomolungma", wie die Tibeter den Everest nennen.

Im April 2018 sind die acht noch lebenden Expeditionsteilnehmer ins Khumbu-Hochtal zurückgekehrt. Reinhold Messner, Peter Habeler, Wolfgang Nairz, Robert Schauer, Oswald Oelz, Helmut Hagner, Raimund Margreiter und Hanns Schell erzählen nach 40 Jahren in der imposanten Bergarena rund um den Everest noch einmal die Geschichte über den Sensationserfolg am Dritten Pol.

Sendedaten
Montag, 18. Juni 2018
um 13.25 Uhr
Stereo, 16:9, Videotext-UT
Credits
Dokumentation von Siegfried Giuliani, Österreich 2018
Links