© ORF/Kurt Mayer Film
Video online ab 19.7.2018, 6.00 UhrVideo online ab 19.7.2018, 6.00 Uhr
Die "Drei Zinnen" sind die Charakter-Berge der Dolomiten und weltweit als Symbol für das steinerne Herz der Alpen bekannt.
Dolomiten - Sagenhaftes Juwel der Alpen
Die Dolomiten sind die bekannteste Region der Südalpen und ein Naturparadies - eine Landschaft geschaffen für Mythen und Helden, auch für Helden der Tierwelt. Kurt Mayer und Judith Doppler haben das "sagenhafte Juwel der Alpen" mehr als ein Jahr lang bereist.
Erstmals seit hundert Jahren durchqueren wieder Großraubtiere die Dolomiten. Ein Wolf auf der Suche nach neuem Lebensraum nimmt das Fernsehpublikum mit auf eine spannungsgeladene Reise durch die wilden Bergwelten. Dabei wird mit hartnäckigen Mythen aufgeräumt. Der Wolf ist keine reißende Bestie, der Luchs kein Räuber außer Rand und Band und der Fuchs, das erfolgreichste Raubtier Europas, entpuppt sich hier als vegetarischer Gourmet.

Dämmerungsaktiv scheuen  Wildtiere wie der Wolf den Kontakt zu Menschen. So bleiben viele Durchwanderer weitgehend unbemerkt von der Bevölkerung. © ORF/Kurt Mayer Film Dämmerungsaktiv scheuen Wildtiere wie der Wolf den Kontakt zu Menschen. So bleiben viele Durchwanderer weitgehend unbemerkt von der Bevölkerung.
Im Winter ist der Fuchs von mehreren Gefahren bedroht. Nicht nur der Hunger macht ihn zu schaffen, er ist auch ideale und weit sichtbare Beute für den Beutegreifer aus der Luft, den Adler. © ORF/Kurt Mayer Film Im Winter ist der Fuchs von mehreren Gefahren bedroht. Nicht nur der Hunger macht ihn zu schaffen, er ist auch ideale und weit sichtbare Beute für den Beutegreifer aus der Luft, den Adler.
Auch Bären ziehen mittlerweile durch die Dolomiten. Junge Bären ohne Mutter sind auf die tatkräftige Hilfe des Menschen angewiesen. Keine leichte Aufgabe bei den Wildfängen. © ORF/Kurt Mayer Film Auch Bären ziehen mittlerweile durch die Dolomiten. Junge Bären ohne Mutter sind auf die tatkräftige Hilfe des Menschen angewiesen. Keine leichte Aufgabe bei den Wildfängen.

Steinadler haben das Land der bleichen Berge, wie man die Dolomiten früher nannte, wieder unter sich aufgeteilt. In einzigartigen Flugaufnahmen lässt sich ihre Paarung verfolgen und ihre bemerkenswerte Jagdtechnik beobachten.

Gämse mit Jungtier: Training und Ausruhen – darin liegt das Erfolgsgeheimnis der Antilope der Alpen. Im Sommer wird beides ausgiebig betrieben. © ORF/Kurt Mayer Film Gämse mit Jungtier: Training und Ausruhen – darin liegt das Erfolgsgeheimnis der Antilope der Alpen. Im Sommer wird beides ausgiebig betrieben.
 Im Winter, wenn das Nahrungsangebot knapp ist und das Terrain rutschig finden nur sehr reduzierte Kämpfe statt. Niemand ist darauf aus, den anderen tödlich zu verletzen. © ORF/Kurt Mayer Film Rangordnungen werden bei Steinböcken das ganze Jahr über ausgemacht. Ein einzelner Kampf entscheidet da noch keinen Status.
Ein weiteres Symboltier der Dolomitensagen - das Murmeltier - liebt die luftigen Höhen der Berge. Wer keine Schweißdrüsen hat muss im Hochsommer andere Wege finden sich zu kühlen. © ORF/Kurt Mayer Film Ein weiteres Symboltier der Dolomitensagen - das Murmeltier - liebt die luftigen Höhen der Berge. Wer keine Schweißdrüsen hat muss im Hochsommer andere Wege finden sich zu kühlen.

Mit atemberaubender Geschicklichkeit queren Gämsen eine nahezu senkrechte Wand. Im Alpenglühen zieht der Steinadler zwischen bizarren Zinnen und Türmen seine Kreise. Im Gewittersturm treiben Schlernbauern ihr Vieh über lebensgefährliche Steige auf die Sommeralm. Starke Frauen, mutige Männer und faszinierende Wildtiere zwischen den Drei Zinnen und König Laurins Rosengarten. Auf der Fanes-Hütte, dem höchsten ganzjährig bewohnten Anwesen Südtirols, auf den Höfen des Ahrntals, im Vilnöß und auf den abenteuerlichen Steigen des Schlern verbinden sich Tradition mit Naturschutz und moderner Alpinwirtschaft.

Sendedaten
Donnerstag, 19. Juli 2018
um 17.30 Uhr
Wiederholung:
24./25. Juli 2018, 4.30 Uhr
Dolby Digital 5.1, 16:9, Videotext-UT
Credits
Dokumentation von Kurt Mayer und Judith Doppler, Österreich 2015

Sprecher: Cornelius Obonya
Links