© ZDF und Ziv Biton, Steffen Hammeric
Video verfügbar am 16.10.2017 ab 6.00 UhrVideo verfügbar am 16.10.2017 ab 6.00 Uhr
Eine Drohne nimmt Kurs auf die Stadt.
Krieg und Spiele
Wird es bald Realität? Die unbemannten Kriegsroboter der Zukunft: Perfekte Maschinen, nach dem Vorbild von Tieren gebaut, die im Wasser, an Land und in der Luft die Bewegung jeder Maus und jedes Menschen erfassen. Und sie töten. Autonom.
Es ist eine hermetische Welt der Militärs und der technikaffinen Wissenschaft in Israel und in Amerika, die die Filmemacherin Karin Jurschick betritt, um uns ein erschreckendes Zukunftsbild zu präsentieren: Eine Welt mit Kampfdrohnen, die sich in Computerspielmanier aus sicherer Entfernung steuern lassen und zielgenau Gebäude zerstören oder Menschen töten. Die renommierte Filmemacherin stellt dabei nicht nur die Frage nach der Moral dieser modernen Kriegsführung, sondern mahnt auch, dass diese unbemannten Kriegsmaschinen irgendwann vielleicht zu unseren "Göttern" werden: zu Göttern, die selbstständig urteilen, was moralisch richtig und was falsch ist.

Sollen Maschinen wirklich über Leben und Tod entscheiden?

Die futuristischen Waffen oder künstliche Intelligenz spielen mit den menschlichen und technischen Möglichkeiten. Und, es ist eine technische Entwicklung, die die Vorstellungen von Ethik und Moral verändert. Wie real sind die Zukunftsvisionen der Wissenschaft? Der Film fragt bei den Moralphilosophen, Ethikern, Historikern und Militärwissenschaftlern nach: Wie sollen wir mit den neuen Kriegswaffen umgehen? Was passiert zum Beispiel mit dem Begriff der Schuld, wenn Maschinen autonom töten? Wer ist verantwortlich, wenn sie einen Fehler machen?

Alles nur ein harmloses Computerspiel? © ZDF und Johann Feindt Alles nur ein harmloses Computerspiel?
Spielende Kinder aus der Drohnenperspektive. © ZDF und Ziv Biton, Steffen Hammeric Spielende Kinder aus der Drohnenperspektive.


Sendedaten
Krieg und Spiele.

Montag, 16. Oktober 2017
um 22.25 Uhr

Ein Film von Karin Jurschick

Erstausstrahlung
Sendeplatz
Dokumentarfilmzeit
montags um 22.25 Uhr
Links