Übersicht
TV-Programm
Freitag, 27. Mai
© ORF/Fiedler Film
4 im Jeep - Unterwegs an Österreichs Grenzen
Neun Tage, neun Bundesländer, acht Nachbarländer. Eine Roadmovie-Dokumentation rund um Österreich. Vier Studenten in einem Jeep treffen interessante Menschen und "erfahren" - in doppeltem Sinn - großartige Landschaften.
Für die Vier ist es eine spannende Reise entlang der Österreichischen Grenze. Vom Fall des Eisernen Vorhanges über die Grenzenlosigkeit in der Europäischen Union bis zur aktuellen Flüchtlingssituation werden die Sichtweisen der jeweiligen Bewohner thematisiert.
Es wird gezeigt, wie Sport, Kunst, Kulinarik aber auch Sprache und Kultur Grenzen überwinden und die Menschen verbinden. Gleichzeitig werden Aspekte erläutert, wie Grenzen einen Bereich der Sicherheit definieren und das Zusammenleben regeln. "Die Abgrenzung schafft sich der Mensch selbst." Fazit ist, dass Kommunikation wohl das Wichtigste zur Überwindung von Grenzen ist, die eigentlich nur im Kopf bestehen.

Startpunkt Wien
Der Start der Reise entlang Österreichs Grenzen erfolgt am Heldenplatz in Wien. Die Vier - Titi, Stefan, Elisabeth und Tobi haben sich bis dahin noch nicht gekannt. Sie packen ihre Sachen in das Auto und los geht es zu den ersten Stationen. Durch Niederösterreich in die Slowakei nach Tschechien, immer der Grenze entlang.

© ORF/Fiedler Film Lupe
Kunstobjekt auf der Euopäischen Wasserscheide in Windhaag bei Freistadt
Schon am ersten Tag treffen sie interessante Gesprächspartner wie den Musiker Günter Mokesch oder den Bürgermeister eines slowakischen Grenzdorfes; die erzählen ihnen über das Leben und den Fall des Eisernen Vorhanges.

In Oberösterreich besuchen sie die Europäische Hauptwasserscheide, einen geografisch wichtigen Punkt, obwohl inmitten der wunderbaren Landschaft auf den ersten Blick kein Wasser zu sehen ist. Über Braunau geht es weiter ins Bayerische Bad Reichenhall.

Was ist meine Freiheit - und was ist deine?
© ORF/Fiedler Film Lupe
Hans Söllner philosophiert über das Thema Freiheit
Die vier jungen Leute gehen der Frage nach, wie Grenzen heute wahrgenommen werden und welche Sichtweisen die Bewohner haben. Sind Grenzen ein Regelwerk für unsere Gesellschaft, engen sie ein oder geben sie Sicherheit? Ein Rundumblick auf Länder, Leute, Gemeinsamkeiten und Unterschiede."Bei aller Liebe zur Freiheit besteht die Freiheit auch aus Grenzen, denn was ist meine Freiheit und was ist deine?" - so erklärt der Musiker Hans Söllner seine Wahrnehmung, die weit über das rein geografische hinausgeht.

Die Vier machen auch halt im Stille-Nacht Museum in Hallein in Salzburg und erfahren, wie dieses Weihnachtslied zu seinem grenzüberschreitenden Erfolg gekommen ist.

Sportlich Golf gespielt wird am Grenzenlos-Golfplatz in Reit im Winkl, der sich in atemberaubender Landschaft über Bayern und Tirol erstreckt.
In Innsbruck gibt Professor Borsdorf Einblicke in die Entstehung von Grenzen und am Bodensee in Vorarlberg wird Halbzeit gefeiert und Schiff gefahren. "Wir fahren Deutschland, die Schweiz und natürlich Österreich an, und das ist wirklich spürbares Europa!", so der Kapitän.

Abschlag in Tirol, Einlochen in Bayern  © ORF/Fiedler FilmLupeAbschlag in Tirol, Einlochen in Bayern
Hier legt die "Austria" im bayerischen Lindau ab © ORF/Fiedler FilmLupeHier legt die "Austria" im bayerischen Lindau ab

Deutsche Sprachgruppe - vom Aussterben bedroht
Nach einem Besuch beim Schweizer Zoll geht es über Liechtenstein zurück nach Tirol, wo die Vier einen Abend mit den Tiroler Schützen verbringen. Weiter geht es dann nach Italien, nach Tischlbong. Das ist eine kleine Gemeinde, deren deutsche Sprache einzigartig und vom Aussterben bedroht ist.

Die nächste Station ist in Kärnten, wo sie den Philosophen, Verleger und Schriftsteller Lojze Wieser im Garten des Werner-Berg-Museums treffen. Er bringt ihnen das Zusammenleben im Grenzgebiet Österreich - Italien - Slowenien näher. "Grenzen sind doch auf der einen Seite Bewahrung, Sicherung - auf der anderen Seite aber Einengung. So ähnlich wie ein Auto, das nach vorne und hinten zugleich fährt - es bewahrt dich vor etwas, aber es behindert dich auch wirklich zu fahren."

Lojze Wieser philosophiert mit unseren Vier über das Zusammenleben verschiedener Volksgruppen © ORF/Fiedler FilmLupeLojze Wieser philosophiert mit unseren Vier über das Zusammenleben verschiedener Volksgruppen
Danach wird am Grenztisch des Peter Klug gerastet  © ORF/Fiedler FilmLupeDanach wird am Grenztisch des Peter Klug gerastet

Über Slowenien geht es in die Steiermark, nach Glanz an der Weinstraße, wo der Künstler Peter Klug einen Grenztisch gebaut hat. Dieser Tisch steht direkt an der Österreichisch-Slowenischen Grenze und soll sowohl das Land als auch die Leute verbinden. Die Grenzlinie verläuft mitten durch die Tischplatte.

Die Schiffsmühle in Mureck ist die einzige ihrer Art © ORF/Fiedler FilmLupeDie Schiffsmühle in Mureck ist die einzige ihrer Art
Mahnturm in Neckenmarkt, Burgenland © ORF/Fiedler FilmLupeMahnturm in Neckenmarkt, Burgenland

Die Vier besuchen die alte Schiffsmühle an der Mur und lernen, wie Kulinarik und Geschmack auch völkerverbindend sein kann.
Nächste Station ist das Burgenland, wo sie über Weinbau und die Besonderheiten dieses Bundeslandes aufgeklärt werden. Hier kommen sie auch wieder mit dem Eisernen Vorhang in Berührung, der einst Ungarn und Österreich trennte. Ein alter Wachturm mahnt hier inmitten der Weinberge an die Vergangenheit.

Kommunikation ist das Wichtigste
© ORF/Fiedler Film Lupe
Das Resümee der Vier im Jeep: "Das Wichtigste ist miteinander reden!"
Nach einem Abstecher nach Sopron/Ungarn geht es an den Neusiedlersee. Auch hier erzählt ein Einheimischer über den Fall der Grenze und wie er den Flüchtlingen damals geholfen hat.

In Deutsch-Jahrndorf im Dreiländereck Österreich-Slowakei-Ungarn endet die Reise der Vier und sie ziehen ihr Resümee. "Dass die Grenzen eigentlich nur in den Köpfen bestehen und die größten davon durch sprachliche Barrieren entstehen, wenn die Verständigung fehlt, wenn man sich nicht mehr traut aufeinander zuzugehen, wenn man einfach dieses Miteinander nicht empfinden kann - oder möchte. Und dass man dann, naja, Angst vor einander kriegt - obwohl man keine haben müsste. Weil halt Kommunikation das wohl Wichtigste ist, Grenzen zu überwinden."

Sendedaten
Erstausstrahlung

Dienstag, 27. Oktober 2015
um 22.25 Uhr
Stereo, 16:9

Credits
Ein Film von Stefan Wider, Österreich 2015
Links