© ap
Lincoln und Kennedy
Zwei Attentate mit Parallelen
Abraham Lincoln war der erste Präsident der vereinigten Staaten, der einem Attentat zum Opfer fiel. John F. Kennedy wohl der populärste. Beide Staatsmänner verbindet nicht nur der Tod durch einen Schuss in den Hinterkopf.
Abraham Lincoln und John F. Kennedy weisen im Leben, wie im Tod auffällige Ähnlichkeiten auf. Beide US-Präsidenten waren Vorkämpfer der Rassengleichheit. Auf beide wurde an einem Freitag ein Mordanschlag verübt. Beide starben in Gegenwart ihrer Ehefrauen.

Das Attentat auf Abraham Lincoln fand am 14. April 1865 statt, einem Karfreitag um 22.15 Uhr. Lincoln wurde von dem bekannten Schauspieler John Wilkes Booth während einer Vorführung im Ford’s Theatre angeschossen. Der Präsident erlitt tödliche Kopfverletzungen und verstarb am Morgen des darauffolgenden Tages im Haus von William Petersen an deren Folgen. Das Attentat auf Lincoln war Teil einer komplexen Verschwörung,

Das Attentat auf John F. Kennedy fand ebenfalls an einem Freitag statt. Es war der 22. November 1963. Während einer Fahrt durch Dallas im offenen Auto wurde Kennedy von zwei Gewehrschüssen tödlich am Kopf getroffen. Er starb etwa eine Stunde später an den erlittenen Verletzungen. Laut Ermittlungen wurde die Tat von Lee Harvey Oswald als Einzeltäter verübt. Ob er es wirklich war, wird nie wirklich geklärt werden, denn Oswald wurde ebenfalls Opfer eines Attentates.

Unglaublich aber wahr
Und es gibt weitere verblüffende Parallelen im Leben der beiden Staatsmänner.

© AP
© reuters

  • Lincoln wurde 1846 in den Kongress gewählt, Kennedy 1946.
  • Abraham Lincoln wurde im Jahre 1860, John F. Kennedy im Jahre 1960 zum Präsidenten gewählt.
  • Beide Präsidenten wurden von einem Südstaatler ermordet. Beide Präsidenten hatten als Nachfolger einen Südstaatler.
  • Die Nachfolger der ermordeten Präsidenten hießen beide Johnson: Andrew Johnson wurde 1808 geboren, der Demokrat Lyndon B. Johnson 1908.
  • Lincoln starb in einem Theater namens "Ford". Kennedy starb in einem Wagen namens "Ford-Lincoln".

Zufall oder Schicksal?
Wer in Lebensläufen nach Mustern und verborgenen Ordnungen sucht, wird immer fündig. In der Mathematik gibt es einen speziellen Ausdruck dafür: Geburtstagsparadoxon. Er bezeichnet das Phänomen, dass sich schon in einer relativ kleinen Personengruppe wahrscheinlich zwei Personen finden lassen, bei denen eine bestimmte Eigenschaft wie etwa das Geburtsdatum übereinstimmt.Man kann also die Parallelen zwischen Lincoln und Kennedy mithilfe der Wahrscheinlichkeitsrechnung erklären - Trotzdem, etwas mysteriös sind sie schon.

Sendedaten
Die Lincoln-Verschwörung

Freitag, 3. November 2017, 13.15 Uhr
3sat Mediathek
VideoDie Lincoln-Verschwörung
Eine wahre historische Story aus neuer Sicht. Oscar-Preisträger Tom Hanks, führt als Erzähler durch den Film, der auf dem Bestseller "Killing Lincoln" von Bill O'Reilly basiert.
Dokumentation
Legenden: John F. Kennedy
Mit seinem gewaltsamen Tod, der bis heute ungezählte Spekulationen nährt, ging in Amerika eine Zeit der Hoffnung und des Optimismus zu Ende.
Link
John F. Kennedy
Thema bei ZDF:zeit