© SRF
DOK
Bilder, Informationen, Geschichten
SRF pflegt die lange Form, den zweiten Blick hinter die Nachrichtenaktualität. Geschichten, so einzigartig wie das Leben, hautnah erzählt - das ist SRF «DOK».

«DOK» präsentiert hochwertige, internationale Dokumentarfilme mit einer aktuellen Relevanz. Packende Geschichten über menschliches Zusammenleben und über politisch relevante Themen. Filme aus dem freien Schweizer Filmschaffen ergänzen die Palette.

«DOK» zeigt anspruchsvolle Eigenproduktionen aus der Schweiz und herausragende Dokumentarfilme aus dem internationalen Angebot. Ein Themenkorsett gibt es nicht. Gesellschaft, Wirtschaft, Politik, Natur, Abenteuer, Zeitgeschichte: «DOK» zeigt das Leben in all seinen Schattierungen.

Und immer wieder erregen journalistisch profilierte «DOK»-Filme Aufsehen: Und immer wieder erregen journalistisch profilierte «DOK»-Filme Aufsehen: Etwa «Der schmerzvolle Abschied – wie das Bankgeheimnis abhanden kam» (Medienpreis des Schweizerischen Anwaltsverbands sowie Medienpreis für Finanzjournalisten 2015),oder «Einsam in Köniz» (Berner Radio- und Fernsehstiftung 2015).

Ob es in den Filmen um Frauen geht, die in ihrer Kindheit missbraucht wurden («Nicht Kind, nicht Frau») oder um eine Bergbauernfamilie, die vom Schicksal schwer geprüft wird («Im Schatten des Glücks») – immer gelten für die Autorinnen und Autoren die altbewährten Regeln: Wahrhaftigkeit in der Aussage und Sorgfalt im Umgang mit den porträtierten Personen.

«DOK» zeigt spannende Stories, bewegende Reportagen, gut recherchierte Berichte mit zauberhaft schönen Tier- und Landschaftsbildern. Die Dokumentationen haben ein breites Themenspektrum – von historischen Stoffen über Natur, Wissenschaft, Entdeckung, Archäologie und Abenteuer bis zu Gesellschaft und Politik. Die Filme sind familientauglich und sollen das Wissen der Zuschauerinnen und Zuschauer vertiefen.


«DOK»-Serien

«Echte Geschichten von echten Menschen mit echten Gefühlen – das zeichnet die «DOK»-Serien aus.»

Die DOK-Serien tauchen ein in die grossen Menschheitsgeschichten – etwa die Abenteuer der wagemutigen Schweizer Auswanderer in «Auf und davon», oder der ebenso mutige Weg von vier Paaren, die den Schritt ins Eheleben wagen in der Serie «Ja, ich will».

Und auch in Australien lockt das grosse Abenteuer: Für die grosse «DOK»-Reiseserie «12'378 km Australien» fliegt der Walliser Sven Furrer zum ersten Mal auf die andere Seite der Erdkugel. Er wagt sich auf Abwege, Umwege und abenteuerliche Schotterpisten – immer auf der Suche nach dem australischen Glück.

Konfliktherde, Krisen- und Kriegsgebiete – das sind die Einsatzorte der Delegierten des Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK). Zum ersten Mal überhaupt hat das IKRK für das Fernsehen ein Jahr lang seine Türen geöffnet. Die Serie «Zwischen den Fronten» begleitet vier Feld-Missionen rund um die Welt.

Die Serien-Teams folgen den hohen Standards der klassischen «DOK»- und «Reporter»-Filmarbeit: Faktentreue, Verzicht auf «scripted reality» und hohe journalistische Redlichkeit.

Links