makro
Kalender
Januar 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
Polen gehört nicht zum Euroraum, sondern hält bisher an der eigegen Währung Zloty fest. © reuters Lupe
Polen gehört nicht zum Euroraum, sondern hält bisher an der eigegen Währung Zloty fest.
Polen in der Franken-Falle
Wie billige Kredite plötzlich richtig teuer werden
Fremdwährungskredite sind tückisch. Das haben 500.000 polnische Hausbesitzer, die sich vermeintlich günstig in Schweizer Franken verschuldet hatten, bitter am eigenen Leib erfahren müssen.
Bis vor einem Jahr war es in Polen verbreitet, Immobilienkredite in Schweizer Franken aufzunehmen - wegen der niedrigen Zinsen. Diese Schnäppchen müssen nun von vielen Kreditnehmern teuer bezahlt werden.

Denn im Januar 2015, als die schweizerische Nationalbank plötzlich die Wechselkursbindung an den Euro löste, schnellte der Franken gegenüber allen anderen Währungen in die Höhe. Gegenüber dem polnischen Zloty stieg er um 20%, in der Spitze sogar um 40%.

Damit stieg auch das Volumen der betroffenen polnischer Hypothekenkredite um 20% - von umgerechnet 131 auf 157 Milliarden Euro. Betroffen waren etwa 700.000 Polen, davon 500.000 polnische Hausbesitzer. Aufgebrachte Kreditnehmer forderten daher ihre Banken auf, die Kredite rückwirkend zum Wechselkurs am Tag der Unterschrift festzuschreiben oder die Kredite in Zloty-Hypotheken umzuwandeln.

Wahlkampfgeschenk für Jaroslav Kaczynski
Jaroslav Kaczynski, dem Strippenzieher der nationalkonservativen Partei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS), spielte diese Situation in die Hände. Prompt forderte er eine Zwangsumschuldung zu Lasten der Banken, die den Schuldnern die Franken-Kredite verkauft hatten und sicherte damit seiner Partei wichtige Stimmen für die anschließenden Parlamentswahlen.

Dabei stellt sich die Lage der polnischen Kreditnehmer heute weit entspannter dar als zunächst befürchtet. Obwohl das durchschnittliche Einkommen in Polen nur bei ca. 850 Euro pro Kopf liegt, ist die Mehrheit der Schuldner durch die höhere Kreditbelastung nicht in finanzielle Not geraten. Nur weniger als zwei Prozent der Haushalte sind nach Angaben des polnischen Bankenverbandes mit ihren Zahlungen in Rückstand geraten. Zum Vergleich: In Ungarn waren es zur selben Zeit etwa 42%.

Der von der neuen PiS-Regierung eingereichte Gesetzesentwurf zur Zwangsumschuldung befindet sich aktuell im parlamentarischen Abstimmungsprozess. Ob oder in welcher Form er beschlossen wird, wird sich voraussichtlich Mitte 2016 zeigen.

Sendedaten
makro
Wohin steuert Polen?
Freitag, 5. Februar 2016, 21.00 Uhr
Wiederholung Sonntag 6.15 Uhr
Alles zur Polen-Sendung
Wohin steuert Polen?
80 Milliarden Euro an Fördermitteln hat Polen bisher aus Brüssel erhalten und einen beispiellosen Aufschwung erlebt. Jetzt haben in Warschau EU-Skeptiker das Sagen. Die Wirtschaft wird nervös.
Wechselkurs
© vwdLupeSchweizer Franken in Zloty
Als am 15. Januar 2015 die Schweizerische Nationalbank die Währungsbindung an den Euro löste, schoss der Franken gegenüber allen anderen Währungen kräftig in die Höhe. Gegenüber dem polnischen Zloty waren es in einer ersten Marktreaktion 40%, in den folgenden Tagen pendelte sich das Plus auf rund 20% ein. Bis heute ist die Aufwertung auf rund 10% zurückgegangen. Das macht die Auswirkungen auf polnische Kreditnehmer beherrschbar.
Schweizer Franken
Die Schweiz kapituliert
Die Schweizerische Nationalbank hat die künstliche Schwächung des Franken gegenüber dem Euro aufgegeben. Dafür kassiert sie Prügel, die Wirtschaft jault, die Börse bricht ein. Dabei wollte man einfach nur nicht untergehen.