Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Dezember 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Vorschau
Sendung am 8. Dezember
Kollege Roboter
Die Roboter kommen. Vernetzt sind sie, unermüdlich und schlau. Sie werden die Arbeitswelt umkrempeln. So wie einst die Feldarbeit der Industrie weichen musste und diese später der Dienstleistungsgesellschaft. Das muss nicht schlecht sein.
Navigationselement
Rückblick
Sendung vom 1. Dezember
Der Nordkorea-Konflikt
Das Risiko für einen militärischen Konflikt mit Nordkorea war noch nie so groß. Die Vereinten Nationen haben darauf mit weiteren Wirtschaftssanktionen gegen das Land reagiert.
Navigationselement
Er galt den Griechen als Heilsbringer: Alexis Tsipras. Wirklich Zielführendes hat er seit seiner Wahl aber noch nicht bewirkt. © dpa Lupe
Er galt den Griechen als Heilsbringer: Alexis Tsipras. Wirklich Zielführendes hat er seit seiner Wahl aber noch nicht bewirkt.
Europa im Umbruch
Die Qualen mit den Wahlen
In vielen Ländern Europas stehen in den nächsten Monaten Wahlen an. Die unpopuläre Sparpolitik hat bisher noch jede Regierung aus dem Amt gefegt. Der Linksruck in Athen könnte erst der Anfang sein.
Im Herbst schreitet mit Spanien ein weiteres Krisenland an die Wahlurnen. Auch dort legt die Linksbewegung Podemos zu, die sich Alexis Tsipras sehr verbunden fühlt. Der griechische Regierungschef hat im April die ersten 100 Tage im Amt hinter sich.

Tsipras hat umfassende Reformen versprochen, aber auch angekündigt, Schluss zu machen mit dem strikten Sparkurs. Das laufende EU-Hilfsprogramm wurde in letzter Minute bis Juni verlängert. Wie es danach weitergeht, ist offen. Und damit auch die Frage, ob Griechenland langfristig in der Eurozone bleiben wird.

Der Wind könnte sich aber nicht nur in Athen oder Madrid drehen. Großbritannien wählt im Mai ein neues Unterhaus. Premier Cameron hat im Falle eines Wahlsiegs nicht weniger angekündigt, als sein Land über einen Verbleib in der EU abstimmen zu lassen. Steht Europa vor der Zerreißprobe?

 

Interview mit Clemens Fuest
Video
makro-Studiogast, ZEW-Präsident Prof. Clemens Fuest, hält einen Zusammenbruch des Euro für denkbar, wenn Europa aus der politischen Mitte herausdriftet und aus Angst vor Populisten reformunfähig wird.
weiter ...

Euro-Rettungspolitik: "Nicht alternativlos"
Euro ohne Griechenland? Europas Spar- und Rettungspolitik steht vor einer harten Probe - und muss sich dem Votum der Wähler stellen. © dpa
Wenn es der Politik nicht gelinge, Europas Wähler vom Nutzen der Strukturreformen und solider Finanzen zu überzeugen, sei der Euro wohl nicht zu halten, sagt Prof. Clemens Fuest in einem Vorabinterview.
weiter ...

Robert Halver: "Auszeit für Griechenland"
Video
Robert Halver von der Baader Bank sagt, Griechenland könne in seiner derzeitigen Verfassung nicht im Euroraum bestehen. Er plädiert für eine 10jährige Auszeit in Verbindung mit einem Schuldenschnitt.
weiter ...

 

makroskop Europa: Superwahljahr 2015
© dpa Video
Fast ein Dutzend Wahlen stehen 2015 in der EU an, darunter in zwei der größten Mitgliedstaaten und drei Krisenländern: In Portugal und Spanien steht Europas Sparkurs zur Wahl. Ist Syriza bald überall?
weiter ...

Griechenland: Großes Theater
© dpa
Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras wollte den heimischen Augiasstall ausmisten, alles anders machen, mutig voranschreiten. Tatsächlich überrascht er mit merkwürdigen Vorschlägen. Wie das helfen soll, bleibt sein Geheimnis.
weiter ...

Islands Finanzkrise: Lohn der Mutigen
© colourbox.de Video
2008 stand Island vor dem Staatsbankrott. Trotzdem hat es die kleine Insel aus der Misere herausgeschafft - ohne fremde Hilfe und mit eher unüblichen Methoden: Sie ließ die Problembanken pleite gehen.
weiter ...

Großbritannien: Gegen Europa
Video
Viele Briten verbinden Probleme wie Arbeitslosigkeit und leere öffentliche Kassen mit der Politik der EU. Gerade deswegen rechnet sich die europafeindliche Protestpartei Ukip Chancen bei den Wahlen aus.
weiter ...

 

Spanien: Politischer Frühling
© Markus Böhnisch Video
Spanien steht politisch vor einem grundlegenden Wandel. Das Zwei-Parteien-System aus Konservativen und Sozialisten bekommt Konkurrenz von alternativen Parteien wie Podemos und Ciudadanos.
weiter ...

<b>"Wir schreien nicht"</b><br />Die neue sozialliberale spanische Partei Ciudadanos will einen grundlegenden Wandel im Politikverständnis. "Wir reden leise", sagt Ignacio Aguado. "Aber wir sind überzeugend bei den Reformen, die wir vorschlagen."Video"Wir schreien nicht"
Die neue sozialliberale spanische Partei Ciudadanos will einen grundlegenden Wandel im Politikverständnis. "Wir reden leise", sagt Ignacio Aguado. "Aber wir sind überzeugend bei den Reformen, die wir vorschlagen."
<b>"Schlecht für Deutschland"</b><br />"Jedes Mal, wenn Deutschland sich gegen Europa stellt, ist das schlecht für Europa und schlecht für Deutschland", sagt Juan Carlos Monedero von der linksgerichteten spanischen Parteineugründung Podemos.Video"Schlecht für Deutschland"
"Jedes Mal, wenn Deutschland sich gegen Europa stellt, ist das schlecht für Europa und schlecht für Deutschland", sagt Juan Carlos Monedero von der linksgerichteten spanischen Parteineugründung Podemos.

Sendedaten
Freitag, 24. April 2015, 21.00 Uhr
Wiederholung Sonntag, 6.15 Uhr
Europa: Reden Sie mit!
© reutersDie europafeindlichen Parteien gewinnen an Einfluss. Hat sich die Euro-Rettung von einem ökonomischen zu einem politischen Pulverfass entwickelt? Diskutieren Sie mit!
Studiogast
© dpaProf. Dr. Clemens Fuest
Fuest promovierte bereits 1994 zum Thema "Eine Fiskalverfassung für die Europäische Union" und beschäftigt sich bis heute mit Steuerpolitik und Staatsfinanzen. Von 2008 bis 2013 lehrte er an der Universität Oxford. Seit 2013 ist Fuest Präsident und wissenschaftlicher Direktor des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheim. Zu seinen aktuellen Forschungsthemen zählt die Schuldenkrise im Euroraum.
Hier wird gewählt
LupeGriechenland und Finnland haben ihre Wahlen schon hinter sich - in Griechenland siegte bekanntlich die sozialistische Syriza, in Finnland schafften es die nationalistischen "Wahren Finnen" auf den zweiten Platz. Die Knaller werden Großbritannien und Spanien sein.
Schwerpunkt
Europa
Archiv
Europa und der Euro waren und sind für makro immer ein Thema.