makro
Kalender
Januar 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
Leere Schaukel - Wir werden älter und wir werden weniger. Ein Problem, mit dem sich gerade die jüngere Generation auseinandersetzen muss. © colourbox.de
Wir werden älter und wir werden weniger. Ein Problem, mit dem sich gerade die jüngere Generation auseinandersetzen muss.

Stirbt Deutschland aus?
Demografischer Wandel untergräbt Wohlstand
In einigen Jahrzehnten werden mehrere Millionen Menschen weniger in Deutschland leben als heute. Mit gravierenden Folgen für die Wirtschaft. Es ist die größte absehbare Wachstumsbremse.
"Wir werden älter, weniger und bunter", heißt es beim Rostocker Zentrum zur Erforschung des demografischen Wandels. Dass Deutschland altert, ist unumstritten, doch in welchem Ausmaß dies geschieht, darüber ist sich die Wissenschaft uneins. Sieben Millionen weniger Deutsche allein bis 2050, sagen die einen. Andere halten dieses Szenario für viel zu düster.

Der demografische Wandel könnte nämlich vor allem durch Zuwanderung abgefedert werden - und gerade die lässt sich nicht leicht vorhersagen. Die Wirtschaft jedenfalls bereitet sich längst auf eine alternde Gesellschaft vor. Wenn die Generation der Babyboomer in den nächsten Jahren in Rente geht, verabschieden sich ganze 20 Millionen Arbeitnehmer in den Ruhestand. So viele wie nie zuvor. Einige Unternehmen versuchen schon jetzt mit speziellen Tarifverträgen gegenzusteuern und überlegen, wie sich das Wissen ausscheidender Mitarbeiter bewahren lässt.

Wie eine schrumpfende Gesellschaft das Gesicht ganzer Regionen umkrempelt, das erleben viele Teile Ostdeutschlands seit Jahren. So gilt der Osten gleichsam als Modellregion, wenn es darum geht, den demografischen Wandel zu stemmen.

 

Interview aus der Sendung
Video
makro-Studiogast Dr. Reiner Klingholz vom Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung hält die Rente mit 63 für eine Schnapsidee. Jahrelange Aufklärungsarbeit der Demografen werde zunichte gemacht.
weiter ...

makroskop Demografie
© dpa Video
Deutschland hat mal wieder die Nase vorn, auch was die Alterung anbetrifft. Wir altern schneller und nachhaltiger als andere Nationen. Da helfen leider auch die jüngeren Zuwanderer nichts.
weiter ...

Interview: "Migration ist eine Win-Win-Situation"
Zuwanderer, die hier einen Job finden, überweisen viel Geld in ihre Heimatländer. Das hilft auch den Menschen dort. © dpa
Darf man Flüchtlinge als (Teil-)Lösung für unseren Fachkräftemangel betrachten? makro fragt Dr. Reiner Klingholz vom "Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung". Ja, sagt er. Denn am Ende gewinnen alle.
weiter ...

Zukunftsprognose: Unberrechenbar!
© dpa Video
Die deutsche Bevölkerung schrumpft. Um wie viel genau ist ungewiss, denn bei der Berechnung vergleicht man Äpfel mit Birnen. Sicher ist lediglich die Tatsache, dass wir älter, weniger und bunter werden.
weiter ...

 

Pflegekräfte: Ausländer willkommen!
Video
Unserer alternden Bevölkerung fehlen die Pflegekräfte. Immer häufiger kommen sie aus anderen Ländern. makro besucht ein Pflegeheim in Wiesbaden - und findet dort zwei junge Philippinos.
weiter ...

Landflucht: Ab in die Stadt
Laut Schätzungen des Statistischen Bundesamtes wird Deutschland im Jahr 2015 knapp sieben Millionen Einwohner weniger haben. Alterung und Schwund der Bevölkerung wird aber längst nicht alle Regionen gleichermaßen treffen.
weiter ...

Fachkräftemangel: Die Zeitenwende
© dpa
Seit 2006 sinkt die Arbeitslosigkeit. Gleichzeitig wächst die Klage der Wirtschaft, sie finde zu wenig qualifiziertes Personal. Der demografische Wandel beschert uns eine ungewohnte, neue Welt.
weiter ...

Rente mit 63!
© dpa Video
Im Wahljahr 2014 gab es für die Rentenzahler gleich zwei Geschenke. Die Mütterrente und die Rente mit 63. Ein Überschuss in der Rentenkasse machte es möglich. Dumm nur, dass der durch die neuen Pläne 2017 schon wieder weg sein wird.
weiter ...

Sendedaten
Freitag, 22. Mai 2015, 21.00 Uhr
Demografie: Reden Sie mit!
© f1onlinemakro-Gast Dr. Reiner Klingholz sagt: Das eigentliche Thema des demographischen Wandels ist das Ende des Wachstums. Diskutieren Sie mit!
Studiogast
Dr. Reiner Klingholz
Reiner Klingholz ist Deutschlands bekanntester Experte für alle Aspekte der Demografie. Seit 2003 leitet der promovierte Chemiker und Molekularbiologe das "Berlin-Institut für Bevölke­rung und Entwicklung".
Grafik
VideoBevölkerung bis 2050
Die Veränderung der Alterspyramide für Deutschland zwischen 2010 und 2050.
Video
Demografische Entwicklung in Deutschland
Welche Bevölkerungsstruktur ist die beste für Deutschland? Die Pyramide ist schlechter als ihr Ruf, aus der Glocke hätte was werden können, die Zwiebel aber lässt Demografen das Schlimmste befürchten.
(ZDF frontal 21 vom 10.06.2014)
Archiv
Lupe
Dokumentation
Umstrittene Prognosen
Wie viele Menschen werden am Ende dieses Jahrtausends leben? Regelmäßig erscheinen neue Zahlen. Doch woher kommen sie? Während bis 1800 die Menschheit gemächlich auf etwa 1 Milliarde Bewohner anwuchs, hat sie sich innerhalb von gut 200 Jahren versiebenfacht. Setzt sich diese Entwicklung fort, wäre der Planet bald zu klein, die natürlichen Ressourcen aufgebraucht.
Mehr zum Thema