Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
1213
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
Vorschau
Sendung am 27. Oktober
Umbau der Alpen
Der Klimawandel bedroht den Wintersport. Viele Skigebiete in den Alpen sind nicht mehr schneesicher. Geröll- und Verkehrslawinen sowie die massive Verstädterung zeigen die Schattenseiten des Massentourismus.
Navigationselement
Rückblick
Sendung vom 13. Oktober
Sucht nach Soja
Die Sojabohne hat Wachstumsraten wie kaum eine andere Nutzpflanze der Welt. Sie steckt in Schokolade, Treibstoffen und im Futter für die Tiermast. Doch der weltweite Soja-Boom hat gravierende Folgen für Mensch und Umwelt.
Navigationselement
Von Narndra Modi erhoffen sich viele Inder einen Neustart © ap Lupe
Den westindischen Bundesstaat Gujarat hat Narendra Modi als Gouverneur in einen prosperierenden Wirtschaftsstandort verwandelt.
Indiens Neustart
Mehr Wohlstand, weniger Korruption
Indien hat sich entschieden. Für Narendra Modi und für mehr Marktwirtschaft. Der neue Premier gilt als Heilsbringer - wäre da nicht dieser dunkle Fleck in seiner Vergangenheit.
"Pehle shauchalaya, phir devalaya! - Lasst uns zuerst Toiletten bauen, dann die Tempel!" Auch dank dieses Wahlslogans ist der tiefgläubige Hindu Narendra Modi mit überwältigender Mehrheit zum neuen Ministerpräsidenten Indiens gewählt worden. Denn jeder zweite Inder des 1,2 Milliarden-Volkes verfügt über keine Toilette.

Nach der Wahl hoffen viele Inder auf einen Neustart. Dem heruntergewirtschafteten Land will Modi mit einem gewaltigen Infrastrukturprogramm auf die Beine helfen. In den nächsten Jahren sollen 900 Milliarden Dollar in den Ausbau von Straßen, Häfen, Flugplätzen und Kraftwerken investiert werden.

Doch Indiens Probleme sind gigantisch: Jedes fünfte Kind gilt als unterernährt, in der Landwirtschaft fehlt Agrartechnik, die Preise für Lebensmittel steigen seit Jahren zweistellig, ein Drittel des Einkommens geht für Bestechungsgelder drauf, und jedes Jahr strömen mehr als zehn Millionen Jugendliche auf den Arbeitsmarkt. Selbst wenn dem "Magier" Modi tatsächlich der große Wurf gelingt, wird es dauern, bis seine Reformen Früchte tragen.

Außerdem ist Modi umstritten. 2002 kam es im indischen Bundesstaat Gujarat zu Progromen von Hindus an Muslimen. Dem Hindu-Nationalisten Modi, damals Gouverneur von Gujarat, und seiner Regierung wird vorgeworfen, dem wütenden Mob nicht entschieden Einhalt geboten oder sogar stillschweigend mit ihm sympathisiert zu haben.

Dennoch haben ihn jetzt auch viele Muslime gewählt. Sein Image als unbestechlicher Reformer ist intakt und die Hoffnung auf einen Neustart groß.

makro extra

makroskop Indien
© reuters Video
Vom Höhepunkt 2010 mit 10,3% hat sich Indiens Wirtschaftswachstum halbiert. Zu wenig, um den Menschen aus der Armut zu helfen. Noch immer leben drei Viertel der Inder von weniger als zwei Dollar am Tag.
weiter ...

Interview mit Joachim Betz
Video
makro-Studiogast, Indien-Kenner Prof. Joachim Betz, sagt, der beginnende Aufschwung spiele der neuen Regierung in die Hände. Ihr finanzieller Spielraum sei aber sehr gering. Wegen der Subventionen.
weiter ...

Korruption: Unter der Hand
© colourbox
So ziemlich jeder hält in Indien die Hand auf. Abgesehen von den Ärmsten der Armen, die einfach nur betteln, versuchen alle sich ein kleines Extra-Geld zu verdienen. Egal ob Verkehrspolizist, Arzt oder Politiker.
weiter ...

 

Narendra Modi: Der Hoffnungsträger
© reuters Video
Indiens neuer Premier Narendra Modi steht vor einer gewaltigen Aufgabe. Seine Ankündigungen sind visionär, die Erwartungen enorm, die Probleme grundsätzlich. Hoffentlich endet es nicht wie immer.
weiter ...

In vollen Zügen
© reuters Video
Für die Inder ist der Zug das wichtigste Verkehrsmittel. Doch Indiens Bahn steckt in der Krise. Die meisten Gleise und Züge stammen noch aus der Kolonialzeit und sind dringend renovierungsbedürftig.
weiter ...

Städtebau im Planungswirrwarr
Video
Um den Millionen Zuzüglern in die Ballungsräume eine Bleibe zu bieten, planen Indiens Behörden Retortenstädte. Ähnlich wie in China. Und scheitern dabei kläglich, wie das Beispiel Lavasa zeigt.
weiter ...

Toiletten statt Tempel
© dpa Video
"Lasst uns zuerst Toiletten bauen, dann die Tempel!" - einer der wichtigsten Wahlkampfslogans von Indiens neuem Premierminister Narendra Modi. Wie recht er damit hat, zeigt dieses Beispiel.
weiter ...

Sendedaten
Freitag, 29. August 2014, 21.00 Uhr
Wiederholung Sonntag 6.15 Uhr
Indien: Reden Sie mit!
© apEinst als Wirtschaftswunderland gefeiert, ist Indien zuletzt immer mehr zurückgeblieben. Kann der neue Premierminister Narendra Modi das Ruder herumreißen? Diskutieren Sie nach der Sendung mit unserem Studiogast Joachim Betz!
Moderation
LupeBarbara Kühn
Studiogast
Prof. Joachim Betz
Betz ist Professor für politische Wissenschaft. Er ist leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter am GIGA Institut für Asien-Studien in Hamburg.
Wirtschaftsdokumentation
Hungriges Indien
Schon heute haben 300 Millionen Inder nicht genug zu essen. Dabei gibt es genügend Lebensmittel. Ein großer Teil verrottet bereits auf den Feldern oder auf dem Weg zu den Märkten.
Schwerpunkt
Emerging Markets Asien
Keine Region der Welt entwickelt soviel Dynamik wie die Schwellenländer Asiens. Mit Fleiß, Zielstrebigkeit und einer gehörigen Portion Leidensfähigkeit eifern die Menschen zwischen Indien und China der Glitzerfassade Honkongs nach.
Themenwoche
Im Fokus: Indien
24. bis 29. August 2014