Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
1213
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
Vorschau
Sendung am 27. Oktober
Umbau der Alpen
Der Klimawandel bedroht den Wintersport. Viele Skigebiete in den Alpen sind nicht mehr schneesicher. Geröll- und Verkehrslawinen sowie die massive Verstädterung zeigen die Schattenseiten des Massentourismus.
Navigationselement
Rückblick
Sendung vom 13. Oktober
Sucht nach Soja
Die Sojabohne hat Wachstumsraten wie kaum eine andere Nutzpflanze der Welt. Sie steckt in Schokolade, Treibstoffen und im Futter für die Tiermast. Doch der weltweite Soja-Boom hat gravierende Folgen für Mensch und Umwelt.
Navigationselement
© reuters Lupe
So sehen Sieger aus!
1:0 für Adidas
Sieg in der Markenschlacht
Nirgends ist der Dauerwettstreit zwischen Adidas und Nike so präsent, wie bei der Fußballweltmeisterschaft. Doch diesmal könnte Adidas im globalen Zweikampf um die Marktführerschaft seinem Rivalen Nike ein Stück davongezogen sein.
Der Sportartikel-Hersteller Adidas hat als Ausrüster das WM-Finale bestritten mit "seinen" Teams Argentinien und Deutschland, während die beiden Nike-Mannschaften Brasilien und die Niederlande nur um Platz drei spielten.

Für Adidas-Chef Herbert Hainer, der beim Endspiel-Fest der drei Streifen im Maracana-Stadion den deutschen Sieg hautnah feierte, ist die WM in Brasilien ein herausragender Erfolg. Der angepeilte Verkauf von 8 Millionen Trikots weltweit dürfte sogar noch übertroffen werden. Bei der WM 2010 in Südafrika waren es 6,5 Millionen. Auch der WM-Spielball Brazuca kam von Adidas und Superstars wie Lionel Messi oder die deutschen WM-Helden Thomas Müller, Philipp Lahm und Manuel Neuer spielen mit Adidas-Schuhen.

Tausche Adidas gegen Nike
© reuters Lupe
Nach der Niederlage tauschen argentinische Fans ihr Trikot gegen das deutsche National-Trikot
Nach dem blamablen 1:7 Brasiliens gegen Deutschland wollten viele Brasilianer am liebsten ihr brasilianisches Nike-Trikot gegen ein deutsches Adidas-Trikot tauschen. Dahinter steckt auch die Sehnsucht nach deutschen Tugenden wie Qualität, Zuverlässigkeit, Seriosität. Alles Eigenschaften, die Brasilianer oft auch im Alltag vermissen und die Adidas als Marken-Image transportiert.

2013 waren Nike und Adidas beim Umsatz mit Fußballprodukten mit je 1,7 Milliarden Euro gleichauf. Mit den Erfolgen der Herzogenauracher bei der WM in Brasilien kann sich Adidas wieder einen kleinen Vorsprung herausarbeiten. Außerdem steht Adidas kurz davor, seinem US-Rivalen den Ausrüstervertrag mit Manchester United abzunehmen, einer der stärksten Fußballmarken der Welt.

Riesen Trostpflaster
Nike kann sich aber damit trösten, dass Fußball in den USA immer populärer wird und der US-Konzern auf jeden Fall der größte Sportartikelhersteller der Welt ist. Und bei der WM 1982 in Spanien hatte Nike praktisch noch gar kein Fußballgeschäft.

Mediathek
© dpa
Seit Jahrzehnten ist Adidas Marktführer in Deuschland, weltweit aber nur Nummer zwei. Nike ist weltweit die Nummer eins, in Deutschland nur Nummer zwei. Im Wiso-Duell treten die beiden Sportartikelhersteller gegeneinander an.
weiter ...

Mehr zum Thema
Brasiliens WM und die Wirtschaft
Ein Großereignis wie die Fußballweltmeisterschaft sollte dem Land Brasilien doch wirtschaftliche Chancen bieten sowie die Möglichkeit eines deutlichen Image-Gewinns. So einfach ist das aber nicht.
Sponsoring
Das Duell
Bei der Fußball-WM geht es um alles. Auf diesen Moment haben sich die Kontrahenten jahrelang vorbereitet. Adidas und Nike schenken sich nichts. Der Einsatz ist ein dreistelliger Millionenbetrag. Bei Erfolg winken Milliarden.
Milliardengeschäft Fußball
Die WM und ihre Sponsoren
Bei der Fußball-WM in Brasilien geht es nicht nur um den Wettkampf der besten Fußball-Nationen. Vielmehr geht es auch um ein Schaulaufen der Werbepartner.
Vier Sterne
© dpaNeue Trikots von Adidas
Adidas und die deutschen Sportfachhändler erwarten einen Ansturm auf das neue Weltmeister-Trikot mit den vier Sternen. Die Produktion läuft seit der Nacht auf Hochtouren und wird mit dem Flugzeug von China nach Deutschland geflogen. Vorproduzierte Shirts waren schnell vergriffen.