Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Dezember 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Vorschau
Sendung am 8. Dezember
Kollege Roboter
Die Roboter kommen. Vernetzt sind sie, unermüdlich und schlau. Sie werden die Arbeitswelt umkrempeln. So wie einst die Feldarbeit der Industrie weichen musste und diese später der Dienstleistungsgesellschaft. Das muss nicht schlecht sein.
Navigationselement
Rückblick
Sendung vom 1. Dezember
Der Nordkorea-Konflikt
Das Risiko für einen militärischen Konflikt mit Nordkorea war noch nie so groß. Die Vereinten Nationen haben darauf mit weiteren Wirtschaftssanktionen gegen das Land reagiert.
Navigationselement
© dpa Lupe
Sie spielen erfolgreich mit im Unternehmen Nationalmannschaft
Geldmaschine DFB
Wirtschaftlich ist die Nationalmannschaft 1. Liga
24 Jahre liegt der letzte ganz große Erfolg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurück, der WM-Sieg 1990 in Rom. Das Auftaktspiel von Jogis Truppe gegen Portugal lässt hoffen. Die Sponsoren freuen sich.
Während die deutsche Elf sportlich in den letzten Jahren nicht den ganz großen Hit landen konnte, läuft es wirtschaftlich beim "Unternehmen Nationalmannschaft" wie geschmiert.

Geschätzt gut 100 Millionen Euro spielt die DFB-Elite Jahr für Jahr ein und erspielt damit 65-70% des kompletten DFB-Haushalts. Neben Ticketverkäufen und dem Verkauf von TV-rechten sind es vor allem Sponsorengelder, die beim DFB den Ball rollen lassen.

Fast 60 Millionen Euro kassiert der Fußballbund von seinen Werbepartnern, teils in cash, teils als Sachleistungen. Das ist viermal so viel wie 2002. Dafür wird die Mannschaft unter den Sponsoren rumgereicht wie ein Wanderpokal. Firmenveranstaltung hier, Werbedrehs da. Die Gesichter von Poldi & Co. sollen für mediale Aufmerksamkeit sorgen.

Nur die "Generäle" spielen in der ersten Liga
Der DFB dosiert dabei sehr genau, wer mit den Kickern auf Kundenfang gehen darf. Wie in der Bundesliga gibt es auch bei den Sponsoren drei Ligen. Die erste Liga gehört den "Generälen": Genaralausrüster Adidas und Generalsponsor Mercedes-Benz. Jahresmitgliedsgebühr in diesen exklusiven Club: 25 Mio. € bei adidas und über 9 Mio. € bei Daimler.

In der zweiten Liga tummeln sich die offiziellen Premium-Partner des DFB: Bitburger, Coca-Cola, Telekom, Deutsche Post und SAP. Wer hier mitspielen will, muss mindestens 2 Mio. Euro mitbringen.Liga drei beherbergt weitere 5 Partner: Allianz, Lufthansa, McDonald‘s, Nivea for men ( Beiersdorf) und REWE.

Zweiter auf der Geldrangliste
© dpa Lupe
Nach diesem WM-Auftakt sind "Schweini", "Poldi" und Co. wahrscheinlich noch mehr Geld wert
Doch das "Unternehmen Nationalmannschaft" spült nicht nur dem DFB satte Gewinne in die Tasche. Die Bundeskicker selbst sind längst zu einem millionenschweren Markenprodukt geworden. Nach Untersuchungen des Internetdienstes transfermarkt.de liegt der Marktwert der Spieler der deutschen Nationalmannschaft bei 616 Millionen Euro. Damit rangiert die Bundeself in der Geldrangliste international auf Platz 2 - hinter Spanien. Die beiden WM-Favoriten Brasilien und Argentinien kommen übrigens nur auf 461 bzw. 468 Mio. Euro. Wie gesagt - wirtschaftlich spielen Schweinsteiger & Co. schon ganz vorne mit.

Mehr zum Thema
Brasiliens WM und die Wirtschaft
Ein Großereignis wie die Fußballweltmeisterschaft sollte dem Land Brasilien doch wirtschaftliche Chancen bieten sowie die Möglichkeit eines deutlichen Image-Gewinns. Das tut es aber nicht.
Mehr zum Thema
© pr,A21_11_2013Großer Reibach
Im EM-Jahr gingen wohl eine Million Trikots der DFB-Elf über die Ladentheke
Grafik
LupeWie sich der Preis eines Trikots zusammensetzt