Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
1213
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
Vorschau
Sendung am 27. Oktober
Umbau der Alpen
Der Klimawandel bedroht den Wintersport. Viele Skigebiete in den Alpen sind nicht mehr schneesicher. Geröll- und Verkehrslawinen sowie die massive Verstädterung zeigen die Schattenseiten des Massentourismus.
Navigationselement
Rückblick
Sendung vom 13. Oktober
Sucht nach Soja
Die Sojabohne hat Wachstumsraten wie kaum eine andere Nutzpflanze der Welt. Sie steckt in Schokolade, Treibstoffen und im Futter für die Tiermast. Doch der weltweite Soja-Boom hat gravierende Folgen für Mensch und Umwelt.
Navigationselement
© dpa Lupe
Nach dem Öl kommt der Sport
Katar sponsort den Weltfußball
Angesichts versiegender Ölquellen, sucht Katar nach langfristig ertragreichen Anlagemöglichkeiten. Neuerdings peilt das Scheichtum sogar die Eroberung des Weltsports an und das nicht nur mit Großanlässen wie der Fussball-Weltmeisterschaft 2022.
Wer am Sonntagabend den belgischen Kickern beim Spiel gegen Russland nicht nur auf die Füße, sondern auch mal auf die Brust schaut, wird vermutlich eine echte Überraschung erleben. Denn dort prangt- neben Krone und Landesfarben- der Schriftzug eines der unbekannteren Sportausstatter der WM: Burrda Sport.

Der Exot aus der Wüste
Kennen Sie nicht? Damit sind Sie in guter Gesellschaft. Burrda Sport wurde 2007 in der Schweiz von einer Gesellschaft namens "Pilatus Sports Management" gegründet Dahinter steht aber keineswegs Schweizer Geschäftssinn. Pilatus Sports Management gehört vielmehr dem katarischen Fonds Quatar Sports Investments, und der wiederum gehört zum Staatsfonds Katars.

© ap Lupe
Die "roten Teufel" Belgiens tragen neuerdings Klammotten aus Katar
Ja, jener Wüstenstaat, der 2022 die Fußball WM ausrichten soll. Katar setzt massiv auf Sport als neues Standbein für die Zeit nach dem Öl. Da scheint ein eigener Sportausrüster nur konsequent. Auch wenn mit Belgien nur eine Mannschaft die Qualifikation für die WM im Brasilien geschafft hat, hat Burrda Sport weitere Eisen im Feuer. Die Kataris setzen vor allem auf Fußball, Handball und Rugby, statten neben den belgischen auch die tunesischen Nationalkicker aus. Und haben Großes vor.

Mit den Ölmilliarden der Scheichs im Rücken will sich Burrda Sport zu einer Sportmarke auf dem Niveau von Adidas und Nike entwickeln. Und die Fußball WM im eigenen Land soll die passende Bühne bieten. Die ist derzeit zwar mal wieder massiv in die Diskussion geraten. Doch bei Burrda Sports ist man über die Stimmungslage innerhalb der Fifa vermutlich stets bestens informiert. Denn der Firmenchef des schweizerisch-katarischen Sportausrüsters ist kein Geringerer als Laurent Platini, der Sohn des UEFA-Präsidenten Michel Platini.

Mehr zum Thema
Brasiliens WM und die Wirtschaft
Ein Großereignis wie die Fußballweltmeisterschaft sollte dem Land Brasilien doch wirtschaftliche Chancen bieten sowie die Möglichkeit eines deutlichen Image-Gewinns. Das tut es aber nicht.
Fußball-Weltmeisterschaft 2014
Nicht alle sind Fans
Die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien ist das Sportereignis des Jahres 2014. Fußballfans auf der ganzen Welt fiebern mit ihrer Mannschaft. Doch es gibt auch Schattenseiten.
Info
Neben den berühmten Ausstattern, wie Nike, Adidas und Puma gibt es weitere, wenn auch kleinere Sponsoren bei der WM 2014: Lotto (Costa Rica), Marathon (Ecuador) oder Uhlsport (Iran).