Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Mai 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
01
02
03040506
07
08
09
10
111213
14
15
16
17
181920
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
Vorschau
Sendung am 3. Juni
Kommt der Brexit?
Es steht viel auf dem Spiel für Großbritannien am 23. Juni: Der Brexit könnte die Wirtschaft des Königreichs ins Wanken bringen. Und Europa Freigeist, Common sense und Pragmatismus kosten.
Navigationselement
Rückblick
Sendung vom 13. Mai
Griechenland
Rentenreform, Privatisierungen, Steuererhöhungen. Die griechische Regierung muss weiter die Auflagen für neue Hilfsgelder umsetzen. Proteste dagegen legten jüngst das Land lahm.
Navigationselement
Eisstadion in Sotschi © dpa Lupe
Der olympische Bolschoi-Eispalast in Sotschi hat 12.000 Sitzplätze. Hier werden unter anderem die Eishockeyspiele ausgetragen.
Korruption im Sport
Fußballweltmeisterschaften in der Wüste, olympische Winterspiele in einem Badeort - manche Vergabeentscheidung scheint nicht nur sportlichen Erwägungen zu folgen. Um es vorsichtig auszudrücken.
Der Sport bietet eine perfekte Schnittmenge aus Wirtschaft, Medien und Politik. Und in diese kommt es immer wieder zu Fällen von Betrug, Manipulationen und Korruption.

Milliardenschwere "Unternehmen" wie die Fifa, das IOC oder der DFB sind nach Vereinsrecht organisiert. Internationale Anti-Korruptions-Konventionen greifen daher bei ihnen nicht. Und auch die Politik hat es bislang nicht geschafft, gegen das Gekungel im Sport wirksame Maßnahmen zu ergreifen - obwohl Sport jedes Jahr mit Millionensummen aus öffentlichen Haushalten gefördert wird. Sie haben am Ende das Nachsehen.

Aus der Schweiz kommt jetzt eine Gesetzesinitiative, gegen Korruption in Sportverbänden vorzugehen. Die Schweiz hat hier einen guten Hebel in der Hand, weil die großen Sportverbände ihre Hauptquartiere alle in der Alpenrepublik haben - Fifa, Uefa, IOC etc. Sehen Sie hierzu auch die beiden Interviews ganz unten auf dieser Seite.

Sotschi: Der Rubel muss rollen
© colourbox.de
Bei der Realisierung der olympischen Winterspiele in Russland bereichert sich eine kleine politische Elite auf Kosten des Staatshaushalts und der einfachen Leute.
weiter ...

Interview mit Eike Emrich
Video
Unser Studiogast, der Sportökonom Prof. Eike Emrich, vermutet, dass sich Sponsoren von sportlichen Großereignissen abwenden werden, sollten die Verbände Korruption nicht in den Griff bekommen.
weiter ...

Formel 1: Letzte Runde
© ap
Bernie Ecclestone, der große Zampano der Formel 1, hat ein echtes Problem. Er soll Schmiergeld in Millionenhöhe an Ex-BayernLB-Vorstand Gribkowsky gezahlt haben. Jetzt kommt es zum Prozess. Drücken kann er sich nicht.
weiter ...

Olympia-Vergabe: Falsches Spiel
© dpa
Dass die Vergabe von Olympischen Spielen im Hinterzimmer ausgekungelt wird, darf getrost angenommen werden. Nur der harte Beweis bleibt meist im Dunkeln. Außer einmal. Da rückte die Kavallerie dem IOC zu Leibe. Ein erhellendes Schauspiel!
weiter ...

Die FIFA räumt auf. Ein bisschen.
© colourbox.de Lupe
Mit der Pleite des Sportvermarkters ILS kam heraus, dass die FIFA 141 Mio Schweizer Franken Schmiergelder kassiert hat. Jetzt gibt es eine FIFA-Ethik-Kommission, einige Köpfe rollten. Nur: Hilft das?

Schweiz: Die Rebellion formiert sich
© dpa Lupe
Die Schweiz ist das Eldorado für Sportverbände. Selbst wer mit Milliardensummen jongliert, zahlt hier kaum Steuern. Es gilt das Vereinsrecht. Noch. Denn ein Gesetz soll damit jetzt aufräumen.

<b>Was bring die Lex Fifa?</b><br />Dass das Gesetz gegen Korruption im Sport ausgerechnet in der Schweiz auf den Weg kommt, ist kein Zufall, sagt Jean Francois Tanda, Journalist der Schweizer Handelszeitung. Hier sitzen die Verbände!<!--140131_schweiz_int1_makro.rm-->Was bring die Lex Fifa?
Dass das Gesetz gegen Korruption im Sport ausgerechnet in der Schweiz auf den Weg kommt, ist kein Zufall, sagt Jean Francois Tanda, Journalist der Schweizer Handelszeitung. Hier sitzen die Verbände!
<b>Nur Strafrecht hilft</b><br />Der Schweizer Nationalrat Roland Büchel hat angesichts der Korruption in Sportverbänden die Faxen dicke und eine Gesetzesinitiative eingebracht. Nur die Drohung mit dem Strafrecht hilft wirklich.<!--140131_schweiz_int2_makro.rm-->Nur Strafrecht hilft
Der Schweizer Nationalrat Roland Büchel hat angesichts der Korruption in Sportverbänden die Faxen dicke und eine Gesetzesinitiative eingebracht. Nur die Drohung mit dem Strafrecht hilft wirklich.

Sendedaten
makro
"Korruption im Sport"

Freitag, 31. Januar 2014, 21.00 Uhr
Moderation
Eva Schmidt
Studiogast
Prof. Dr. Eike Emrich
Emrich leitet den Arbeitsbereich Sportökonomie und Sportsoziologie des Sportwissenschaftlichen Instituts an der Universität des Saarlandes. Seine Hauptforschungsgebiete sind Organisationssoziologie, Soziologie abweichenden Verhaltens und Institutionenökonomik. Er hat selbst über ein Jahrzehnt hauptamlich in Sportorganisationen gearbeitet, kennt die Strukturen und Verhaltensmuster also auch von innen.
Geld und Spiele
© reutersReden Sie mit!
Was kann dem Sport seine Glaubwürdigkeit zurückgeben? Der Sportökonom Prof. Eike Emrich sagt: Im Sport werden Milliardenumsätze immer noch unter Vereinsrecht gemanagt. Das ist ein Fehler.
Olympia-Vergabe an Sotschi
© dpaSchlechter Witz
Auch all jene, die keine Medaillen holen, können im olympischen Dorf in Sotschi eine schöne Zeit verbringen. Vorausgesetzt sie haben Badehose und Handtuch dabei.
makroskop "Korruption im Sport"
© dpaVideoVor einigen Jahren noch machten wenige Staaten die Vergabe sportlicher Großevents unter sich aus. Doch zunehmend drängen Neulinge in den Milliardenmarkt Sport. Allen voran Schwellenländer und die reichen Golf-Emirate.
Schwerpunkt
© colourboxSport