makro
Kalender
September 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
1314
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
© dpa Lupe
Chinesische Wirtschaftsdelegationen sind immer noch berüchtigt. Zu oft werden einzelne Mitglieder dabei ertappt, wie sie mit Smartphones die Produkte der Konkurrenz ablichten.
Cyber-Angriff aus Fernost
Wie werden deutsche Unternehmen ausgespäht?
Die Hacker-Zentrale des chinesischen Militärs befindet sich in einem unscheinbaren Hochhaus in Shanghai. Das Ziel der Wirtschaftsspione sind Firmen im westlichen Ausland.
Ihr Auftrag: Einbruch in westliche Firmennetze. Ihre Beute: Konstruktionspläne, Produktionsabläufe, Kostenkalkulationen. Auf die Schliche kam der Westen den Chinesen nach einer Titelgeschichte der New York Times am 26. Oktober 2012 über den versteckten Milliarden-Reichtum der Familie von Chinas Ex-Regierungschef Wen Jiabao.

Machtlos gegenüber Datenklau? - Reden Sie mit!

Plötzlich sah sich die Zeitung massiven Cyberattacken ausgesetzt. Die Hacker verschafften sich Zugang zu Computern von 53 Times-Mitarbeitern. Experten sind sich sicher, dass die Hacker aus China kommen. Die Art der Schädlinge und die verwendeten Signaturen deuten darauf hin, dass der Ursprung im chinesischen Militär liegt.

Horrorszenario ferngesteuerte Infrastruktur
Im chinesischen Staatsfernsehen werden die Spionage-Vorwürfe aus den USA abgewiegelt. Doch die US-Sicherheitsfirma Mandiant konnte die Angriffe sogar bis nach Shanghai zurückverfolgen. Von dort drangen Chinas Datendiebe in Netzwerke von insgesamt 141 internationalen Unternehmen ein. Und die chinesischen Behörden, die im ganzen Land die Internet-Nutzung überwachen, wussten davon.

Neben den US-Medien attackierten chinesische Hacker 2012 auch amerikanische Banken. Außerdem drangen sie in die Kontrollsysteme von Staudämmen ein. Damit hätten sie die Wasserversorgung der USA sabotieren können. Überlebenswichtige Infrastruktur lahmgelegt - ein Horrorszenario.

Sendedaten
makro
"Wirtschaftsspionage"

Freitag, 27. September 2013
21.00 Uhr

Wiederholung Sonntag, 6.15 Uhr
Thema der Sendung: Wirtschaftsspionage
Angriff aus dem Netz
Längst dürfte durch die Enthüllungen des ehemaligen US-Geheimdienst-Mitarbeiters Edward Snowden klar sein: Ziel von Spionage ist nicht nur die Terrorabwehr, sondern auch die Wirtschaft.
Schwerpunkt
China
Der Aufstieg Chinas begann 1978 mit der wirtschaftlichen Öffnung unter Deng Xiaoping. Bis vor ein paar Jahren hat es niemand bemerkt. Jetzt sind die Chinesen plötzlich da: als zweitgrößte Wirtschaftsmacht der Welt.