Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
1213
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
Vorschau
Sendung am 27. Oktober
Umbau der Alpen
Der Klimawandel bedroht den Wintersport. Viele Skigebiete in den Alpen sind nicht mehr schneesicher. Geröll- und Verkehrslawinen sowie die massive Verstädterung zeigen die Schattenseiten des Massentourismus.
Navigationselement
Rückblick
Sendung vom 13. Oktober
Sucht nach Soja
Die Sojabohne hat Wachstumsraten wie kaum eine andere Nutzpflanze der Welt. Sie steckt in Schokolade, Treibstoffen und im Futter für die Tiermast. Doch der weltweite Soja-Boom hat gravierende Folgen für Mensch und Umwelt.
Navigationselement
© reuters Lupe
Auslaufmodell Auto?
Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt zeigt eine Branche im Umbruch. Der E-Antrieb hat noch Startschwierigkeiten. Und in großen Metropolen steht das Konzept Automobil insgesamt auf dem Prüfstand.
Immer mehr Menschen leben in Städten, wo Smog und Stau den Verkehr zur großen Belastung machen. Umweltfreundliche Antriebstechniken warten noch immer auf den erhofften Durchbruch. Der Anteil von Elektroautos an der weltweiten Neuwagen-Produktion mache nur 0,2 Prozent aus, sagt das "Worldwatch-Institute" in Washington.

Hinter den Kulissen der IAA - Reden Sie mit!

Gleichzeitig wendet sich die Generation Facebook vom Auto ab: Nicht nur in Deutschland verzichten junge Menschen auf den eigenen Wagen. Zudem führen die Folgen der Schuldenkrise zu einem regelrechten Käuferstreik in Europa. Der Verkauf deutscher Autos läuft nur noch in Übersee.

"makro", das Wirtschaftsmagazin, fragt: Hat das Auto seine besten Zeiten etwa hinter sich? Und wie gut sind die deutschen Autobauer auf die Umbrüche der Branche vorbereitet?

Neue Antriebe: Ladenhüter E-Auto
© Ulrike Wittern Video
Der neueste Herausforderer des Verbrennungsmotors ist das E-Auto. Leider ist es viel zu teuer. Toyota hingegen setzt auf Hybridtechnik. Die hat den Vorteil, dass sie von Kunden gekauft wird.
weiter ...

Interview mit Jörg Schindler
Video
Studiogast Jörg Schindler ist Autor des Buches "Postfossile Mobilität: Wegweiser für die Zeit nach dem Peak Oil". Der Mobilitätsforscher sagt: Der Rückgang der Ölvorräte führt zu einer Neuordnung der Verkehrswelt.
weiter ...

Carsharing: Leihen statt kaufen
© dpa Lupe
Für Autobauer ist es eine grauenhafte Vorstellung: Carsharing - mithin die Abwendung vom individuellen Automobil. Und von der sorgsam gepflegten Markenidentität. Da hilft nur die Flucht nach vorn.

China: Der Zukunftsmarkt
© dpa Lupe
Chinas Automarkt boomt. Und das wird noch eine Weile so weitergehen. Auf 1000 Einwohner kommen erst 60 Autos. Bei uns sind es zehnmal so viele. Trotzdem stehen die Metropolen vor dem Verkehrsinfarkt.

Zulieferer: Zwischen den Fronten
© reuters
Die großen Automobilkonzerne stehen unter gewaltigem Wettbewerbsdruck. Für die Zulieferfirmen gilt dies gleich doppelt. Ziehen die Autofirmen mit ihrer Produktion nach Asien, müssen die Zulieferer folgen.
weiter ...

Sendedaten
makro
"Auslaufmodell Auto?"

Freitag, 13. September 2013,
21.00 Uhr

Wiederholung Sonntag, 6.15 Uhr
Moderation
Eva Schmidt
Studiogast
Jörg Schindler
Schindler hat viele Jahre in der Automobilindustrie gearbeitet und war Vorsitzender der Ludwig-Bölkow-Stiftung. Er ist Autor des Buches "Postfossile Mobilität: Wegweiser für die Zeit nach dem Peak Oil". Der Mobilitätsforscher sagt: Der Rückgang der Ölvorräte führt zu einer Neuordnung der Verkehrswelt.
Schwerpunkt
Auto
makroskop Auto
© Ulrike WitternVideokurz & bündig
In Europa haben es die deutschen Autohersteller derzeit schwer. Nur rund 1,1 Millionen Autos wurden im Juni 2013 in Europa zugelassen, das sind 5,6% weniger als im Vorjahresmonat. Das hat es seit 17 Jahren nicht mehr gegeben.

Aber während in Europa 2012 der PKW-Absatz deutscher Autohersteller insgesamt um 8% zurückging, stieg er in China um 13% und in Amerika um 20%. Mehr als jedes fünfte Auto, das derzeit in China verkauft wird, zählt zu einer deutschen Konzernmarke. Und in Amerika ist jedes achte neu verkaufte Auto aus deutscher Produktion.

2012 wurden 13,7 Millionen Autos von deutschen Autoherstellern produziert. 5,5 Millionen, also 40%, wurden davon in Deutschland hergestellt. Die restlichen 8,2 Millionen Autos produzierten die Autohersteller bei den europäischen Nachbarn sowie in Süd- und Nordamerika, Asien und in Südafrika.

Deutschland ist als Produktionsstandort für die Automobilhersteller von unterschiedlicher Bedeutung. Während VW 2012 33% seiner Autos in Deutschland produziert, liegt der Produktionsanteil von Mercedes-Benz in Deutschland bei 68% und von Audi sogar bei 81%. Um den schlechten Absatzmarkt in Europa auszugleichen, setzt die deutsche Automobilbranche weiter auf die Wachstumsmärkte in Asien.
makro auf Facebook