Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Juli 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
0708
09
10
11
12
13
1415
16
17
18
19
20
2122
23
24
25
26
27
2829
30
31
Vorschau
Sendung am 29. Juli
Chinas Macht auf dem Meer
China sichert sich unauffällig seine Handelswege über See. Die Nation investiert an den wichtigsten Seerouten in Tiefseehäfen, kauft sich Liegeplätze auf allen Kontinenten und baut die größten Containerschiffe der Welt.
Navigationselement
Rückblick
Sendung am 22. Juli
Clinton versus Trump
Republikaner und Demokraten küren ihre Präsidentschaftskandidaten. Trump ist schon durch, Clinton folgt in Kürze. Ihre wirtschaftlichen Konzepte könnten unterschiedlicher nicht sein.
Navigationselement
Lupe
Lobbyismus - die Macht der Einflüsterer
Die Politik ist heute umgeben von einem feinen Netz der Einflussnahme. Lobbyisten jedweder Couleur drängen mit Macht und Geld, Gesetze in ihrem Sinne zu gestalten. Allen voran die Finanzindustrie.
Und so bringt jeder seine Lobby-Gruppe in Brüssel in Stellung, hinter den Kulissen wird gefeilscht und gerungen um jeden Prozentpunkt oder jedes Gramm. Und siegt am Ende derjenige, der die besseren Lobbyisten ins Rennen geschickt hat? Oder werden die Regeln, die Brüssel eines Tages festlegen wird, das Ergebnis sachlicher und unabhängiger Arbeit sein?

Zunehmend stehen Politiker in der Kritik, in einem Netz von Strippenziehern verfangen zu sein. Nicht nur die Finanzwirtschaft, auch die Energie- und Pharmabranche sowie die Autoindustrie stehen unter dem Generalverdacht, in Berlin und Brüssel die Klinken zu putzen und politische Entscheidungen zu beeinflussen.

Brauchen Politiker heute die Hilfe dieser Einflüsterer, weil unsere Welt immer komplizierter wird? Ist Lobby-Arbeit etwa ein notwendiges Übel der Demokratie? Oder schadet Lobbyismus der Allgemeinheit, weil er rücksichtslos Einzelinteressen durchsetzt? Eines ist gewiss: Lobbyismus hat Konjunktur, nicht nur in Berlin, sondern auch in Brüssel.

Berlin: Markant aufgerüstet
© reuters
5000 Lobbyisten sind in Berlin offiziell registriert. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen. Wir machen uns auf die Suche. Wo sind sie? Wie erkennt man sie? Was treiben sie? Für wen arbeiten sie? Und ist das eigentlich unanständig?
weiter ...

makroskop: Im Belagerungszustand
© dpa
Die Zentren der Macht ziehen Lobbyisten an wie Schmeißfliegen. Das gilt für Berlin, besonders aber für Brüssel, wo heute viele wichtige Gesetzesvorhaben auf den Weg gebracht werden.
weiter ...

Rentenreform: Großer Schwindel?
© dapd
Dass die Rente sicher sei, glaubt heute niemand mehr. Einige sehen dies als Folge einer ausgeklügelten Lobbykampagne der Versicherungswirtschaft. In Wirklichkeit sei die gesetzliche Rente besser als ihr Ruf.
weiter ...

Brüssel und die Banken
© dpa
Brüssel ist für Lobbyisten ein heißes Pflaster. Über 30.000 Interessensvertreter gehen in den EU-Institutionen ein und aus. Denn 80 Prozent der Gesetze, die hier beschlossen werden, gelten in ganz Europa.
weiter ...

Sendedaten
makro
"Lobbyismus"

Freitag, 1. Februar 2013, 21.00 Uhr
Moderation
© 'Kerstin BänschEva Schmidt
Studiogast
Helge Peukert
Prof. Dr. Dr. Helge Peukert ist Wirtschafts- und Staatswissenschaftler und Professor an der Universität Erfurt.
Lobbyismus in Perfektion
© apGoldman Sachs
Wohl kein Unternehmen hat soviel Einfluss auf Politik wie die Könige der Wall Street: Goldman Sachs. In den letzten Jahrzehnten ist das Beziehungsgeflecht zwischen den Goldmännern und der US-Administration so eng verwoben, die Drehtür zwischen Regulierern und Regulierten so gut geölt, dass man mitunter dem Eindruck erliegt, das Weiße Haus sei in Wirtschafts-, Finanz und Regulierungsfragen die Washingtoner Dependance der New Yorker Investmentbank. Und zwar bis zum heutigen Tag. Und trotz aller Rhetorik, mit der die Obama-Regierung ihren vermeintlichen Kampf gegen die "fat cats" der Wall Street inszeniert.

Perfektion hat Lobbyismus dann erreicht, wenn die Politik aus fester Überzeugung jene Ziele verfolgt, für die sich Interessenvertreter früher noch richtig ins Zeug legen mussten. Darauf gibt es nur zwei mögliche Antworten: Revolution oder Kabarett. Erwin Pelzig erklärt uns die Welt. Großartig!
Schwerpunkt
Europa