Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Dezember 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Vorschau
Sendung am 8. Dezember
Kollege Roboter
Die Roboter kommen. Vernetzt sind sie, unermüdlich und schlau. Sie werden die Arbeitswelt umkrempeln. So wie einst die Feldarbeit der Industrie weichen musste und diese später der Dienstleistungsgesellschaft. Das muss nicht schlecht sein.
Navigationselement
Rückblick
Sendung vom 1. Dezember
Der Nordkorea-Konflikt
Das Risiko für einen militärischen Konflikt mit Nordkorea war noch nie so groß. Die Vereinten Nationen haben darauf mit weiteren Wirtschaftssanktionen gegen das Land reagiert.
Navigationselement
© reuters Lupe
Video ansehen
Sarkozys Erbe
"Ich werde Euch nicht enttäuschen", rief Nicolas Sarkozy am Wahlabend 2007 seinen Anhängern zu. Ein großes Versprechen. Doch was ist aus den Plänen des Präsidenten geworden?
Der Reformer
Gleich nach Amtsantritt wollte Sarkozy ganz Frankreich umkrempeln. Das Land müsse wieder wettbewerbsfähig werden. Steuern werden gesenkt. Finanzielle Spielräume entstehen, von denen allerdings vor allem die Gutbetuchten profitieren. Von denen lässt sich der neue Staatschef dann auch gerne mal einladen, etwa zum Yacht-Urlaub vor Malta auf Kosten des Milliardärs Vincent Bolloré. Sarkozy findet's in Ordnung, die Franzosen aber sind pikiert.

Der Macher
Die Steuerreform freut die Unternehmen. Allerdings verordnet der große Macher Sarkozy ihnen auch, die Arbeitslöhne durch Zusatzprämien zu erhöhen. Sarkozys Vorpreschen bremst allerdings die Wettbewerbsfähigkeit. Die Unternehmen produzieren zu teuer, der Außenhandel wird immer schwächer. Heute gilt Frankreich an den Märkten als ein Wackelkandidat in der EU, das A-A-A der Rating-Agenturen ist futsch. Die Steuergeschenke auf Pump haben die Staatsschulden dramatisch in die Höhe getrieben.

Der Krisenmanager
Als Krisenmanager versucht sich Sarkozy, um Frankreichs Talfahrt aufzuhalten: Den französischen Autobauern verspricht er 2008 sechs Milliarden Euro Staatshilfe. Die sollen im Gegenzug kein Werk schließen. Doch bei der EU fährt Sarkozy mit seinem Plan gegen die Wand. Der Schutz des Heimatmarkts verstößt gegen Europa-Recht.

Der Modernisierer
Nach seinem Wahlsieg 2007 kündigte Frankreichs Chef-Modernisierer an, auf den Bau weiterer Autobahnen zu verzichten. Noch überraschender: Auch weitere Kernkraftwerke soll es im Atomstromland nicht geben, aber dafür eine CO2-Abgabe. Der Verfassungsrat allerdings stoppt die grüne Offensive. Es gebe viel zu viele Ausnahmen für die ganz großen Umweltsünder. Doch der rastlose Modernisierer hat auch Erfolg: Gegen große Widerstände peitscht le Président eine Rentenreform durch. Der Ruhestand beginnt künftig nicht mehr mit 60. Jahrzehntelang rührte niemand an dem heiklen Thema. Ein politischer Sieg für den Herrn des Elysee, den ihm viele Franzosen allerdings übel nehmen.

Der Medienstar
Vor wenigen Jahren suchte er noch die Kameras stets und ständig, Selbst seine privaten Amouren mit Carla Bruni wurden bereitwillig offenbart. Sarkozy gefiel sich als Star der Show. Mittlerweile gibt es keine gute Presse mehr. Und Sarkozy erklärt plötzlich seine Familie zur Privatsache. Über die Geburt seiner Tochter verlor er nur ein paar dürre Worte. Der Staatschef sucht ein neues Image: Monsieur "Star-kozy" will sich zum seriösen Präsidenten Sarkozy wandeln, jedenfalls erst mal bis zum Wahltag.

Sendedaten
makro
"Vive la France?"

Freitag, 23. März 2012, 21.00 Uhr
Wiederholung Sonntag, 6.15 Uhr
Thema der Sendung
© apVive la France?
Jahrelang hat Frankreich geprasst. Seine Wirtschaft mit Dauer- Konjunkturprogrammen auf Staatskosten gedopt, seinen Konsum auf Pump finanziert. Nun bekommt die "Grande Nation" die Quittung.
Schwerpunkt
© Diliff, GNU FDL, CC-BY-3.0Europa