Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
1213
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
Vorschau
Sendung am 27. Oktober
Umbau der Alpen
Der Klimawandel bedroht den Wintersport. Viele Skigebiete in den Alpen sind nicht mehr schneesicher. Geröll- und Verkehrslawinen sowie die massive Verstädterung zeigen die Schattenseiten des Massentourismus.
Navigationselement
Rückblick
Sendung vom 13. Oktober
Sucht nach Soja
Die Sojabohne hat Wachstumsraten wie kaum eine andere Nutzpflanze der Welt. Sie steckt in Schokolade, Treibstoffen und im Futter für die Tiermast. Doch der weltweite Soja-Boom hat gravierende Folgen für Mensch und Umwelt.
Navigationselement
© eigen Lupe
Fatemeh Moghimi betreibt erfolgreich eine Spedition.
Irans Trucker-Königin
De jure genießen iranische Frauen die Freiheit der Berufswahl. De facto stößt diese Freiheit schnell an traditionelle und kulturelle Grenzen. Lichtblicke gibt es trotzdem: Fatemeh Moghimi ist eine Unternehmenslenkerin auf der Überholspur.
Ein voller Terminkalender: Um zehn Uhr morgens hat sie eine Konferenz mit den Spitzen des Spediteurverbands. Fatemeh Moghimi bespricht die Tagesordnung der nächsten Versammlung. Die 54jährige ist die einzige Frau in der Runde. Ihr Fachwissen ist gefragt. Die Unternehmerin hat sich als Selfmade-Geschäftsfrau in den exklusiven Herrenclub hineingearbeitet.

Heiß diskutiert werden die verschärften Marktbedingungen, seit die EU und die Amerikaner den Sanktionsdruck erhöht haben. "Das bereitet uns auf jeden Fall Probleme", erklärt Moghimi. "Andererseits stellen wir uns auch auf die neue Situation ein. Die Waren werden jetzt vielleicht anderswo geordert, die Transportwege sind länger. Aber der eigentliche Verlierer wird Europa sein. Wir sind Härten gewohnt."

Allein unter Männern
Am Nachmittag tagt die Handelskammer Teheran. Und auch hier ist Frau Moghimi fast allein unter Männern. Das ist nichts für Frauen, sagte man ihr, als sie sich das erste Mal für die Kammer bewarb. Inzwischen sind fast 3000 Frauen als Unternehmerinnen registriert. Nicht gerade eine Zeitenwende im streng konservativen Iran. Aber ein Anfang, auf den die Vorreiterin stolz ist.

"Das Gesetz erlaubt Frauen eigentlich, jeden Beruf auszuüben. Aber die Realität sieht anders aus", erzählt die Unternehmerin. "Kultur und Tradition sind immer noch mächtige Hindernisse. Wenn Frauen Karriere machen wollen, müssen sie mutig und klug sein. Und sie müssen sehr viel arbeiten."

Zu Lande, zur See und in der Luft
Ihr Logistikunternehmen bietet von der See- bis zur Luftfracht alle Lösungen für Kunden. Als sie vor 20 Jahren anfing, war eine Frau in diesem Gewerbe etwas Exotisches. Sie ließ sich nicht entmutigen, machte sogar den LKW-Führerschein, um in der rauen Männerwelt akzeptiert zu werden.

Der Erfolg gibt ihr recht, auch wenn er ihr einiges abverlangt. Ihren 14-Stunden-Tag muss sie zwischen Büro, Handelskammer und ihrer Familie, dem Mann und den zwei Kindern, minutiös planen.

Kaffeeklatsch unter erfolgreichen Frauen
Trotzdem bleibt zwischendurch Zeit für ein wenig Durchatmen - mit anderen erfolgreichen Frauen, versteht sich. Die eine ist Ärztin, die andere betreibt Reisebüros. Sie alle folgen Moghimis Beispiel: Karriere trotz aller kulturellen und gesellschaftlichen Hindernisse.

"Ich bin die ganze Woche unter Männern", sagt Moghimi. "Da will ich wenigstens das bisschen Freizeit mal mit Frauen verbringen. Wir reden über alles - bloß nicht über den Job! So tanke ich auf." An Energie mangelt es ihr nicht. Nächsten Monat will sie ein Existenzgründerseminar abhalten. Für Frauen, versteht sich.

Sendedaten
makro
"Showdown in Iran?"

Freitag, 16. März 2012, 21.00 Uhr
Wiederholung Sonntag, 6.15 Uhr
Mediathek
Sehen Sie hier den Beitrag in unserer Mediathek.
Thema der Sendung
© apShowdown in Iran?
Der Streit um das iranische Atomprogramm schwelt schon seit Jahren. Nun wagt die EU einen Showdown: Mit der Blockade aller Ölimporte will der Westen Iran wirtschaftlich in die Knie zwingen.
Schwerpunkt
© Diliff, GNU FDL, CC-BY-3.0Naher Osten