© ingo herbst5875
Dokumentation ansehenDokumentation ansehen
Die "maritime Seidenstraße" führt an Sri Lanka vorbei und gilt als Chinas Hauptschalagader. Also baut China in Hambantota einen der größten Tiefwasserhäfen der Welt.
Chinas Macht auf dem Meer
Der Drache will über den Seehandel herrschen
China sichert sich unauffällig seine Handelswege über See. Die Nation investiert an den wichtigsten Seerouten in Tiefseehäfen, kauft sich Liegeplätze auf allen Kontinenten und baut die größten Containerschiffe der Welt.
Wer die einzelnen Fakten verbindet, erhält den Eindruck eines großen Plans: "Wer den Seehandel beherrscht, beherrscht die Welt". China ist auf dem besten Wege dahin. Schon heute werden rund 25% aller Container von chinesischen Firmen umgeschlagen.

© Ingo herbst_n Ob von diesem Naturschutzgebiet in Nicaragua noch viel übrig bleibt, wenn der Kanal quer hindurch gebaut wird?
Ob von diesem Naturschutzgebiet in Nicaragua noch viel übrig bleibt, wenn der Kanal quer hindurch gebaut wird?
Nicaragua, Idylle pur. Ruhig fließt der Rio Brito dahin. Ein Paradies für Mensch und Tier. An seiner Mündung ergießt er sich in den Pazifik. Doch mit der Stille soll bald Schluss sein. Hier ist ein Jahrhundertprojekt in Planung: ein Kanal quer durch Nicaragua. Auch dahinter steckt China. Seit Jahrzehnten sichert sich Peking die Herrschaft über die Seewege und über die Häfen. China arbeitet daran, das Rückgrat der Weltökonomie zu kontrollieren.

Der größte der Hafen der Welt ist Shanghai. China erweitert ihn um ein neues Teilstück im Meer. Yangshan liegt etwa 90 km vom Mutterhafen entfernt. Vor zehn Jahren wurde der erste Teil des Tiefwasserhafens in Betrieb genommen. Er ist über eine 32 km lange Brücke mit dem Festland verbunden - die längste Überseebrücke der Welt.

Peking scheint keine Grenzen zu kennen
© ap In Zukunft will Shanghai 35 Millionen Containereinheiten im Jahr umschlagen.
In Zukunft will Shanghai 35 Millionen Containereinheiten im Jahr umschlagen.
Chinas Bauprojekte sprengen seit Jahren Rekorde. Für die Planer aus Peking scheint es keine Grenzen zu geben. Der Hafen repräsentiert die Zukunft des Seehandels. Er kann Containerschiffe jeder Größe be- und entladen. Sieben der zehn größten Containerhäfen der Welt liegen bereits in China.

90% aller Waren werden über das Meer transportiert. Experten gehen von einem globalen Containerumschlagswachstum von 6% bis 2020 aus. Chinas Planwirtschaft bereitet sich seit Jahrzehnten auf den zunehmenden Seeverkehr vor.

Die Dimension chinesischer Planungen wird deutlich, wenn man sich die Schiffsrouten und die chinesische Präsenz an den Küsten der Meere einmal auf einer Weltkarte ansieht. China besetzt seit Jahren systematisch Häfen und Schiffsliegeplätze. Stück für Stück greift Peking nach der Kontrolle der Seewege.

Sendedaten
makro
Chinas Macht auf dem Meer
Freitag, 29. Juli 2016, 21.00 Uhr
Wiederholung Sonntag 6.15 Uhr
Info
Ein Film von Ingo Herbst
Erstausstrahlung: 5. Juni 2015
Schwerpunkt
China
Der Aufstieg Chinas begann 1978 mit der wirtschaftlichen Öffnung unter Deng Xiaoping. Bis vor ein paar Jahren hat es niemand bemerkt. Jetzt sind die Chinesen plötzlich da: als zweitgrößte Wirtschaftsmacht der Welt.
Wirtschaftsdokumentation
Deutschland süß-sauer
Chinesische Unternehmen investieren massiv in deutsche Firmen und verschaffen sich so Zugang zu Know-how und Technik. Und das mit gezielter Unterstützung der chinesischen Regierung.