Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Dezember 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Vorschau
Sendung am 8. Dezember
Kollege Roboter
Die Roboter kommen. Vernetzt sind sie, unermüdlich und schlau. Sie werden die Arbeitswelt umkrempeln. So wie einst die Feldarbeit der Industrie weichen musste und diese später der Dienstleistungsgesellschaft. Das muss nicht schlecht sein.
Navigationselement
Rückblick
Sendung vom 1. Dezember
Der Nordkorea-Konflikt
Das Risiko für einen militärischen Konflikt mit Nordkorea war noch nie so groß. Die Vereinten Nationen haben darauf mit weiteren Wirtschaftssanktionen gegen das Land reagiert.
Navigationselement
Video
Nordkorea ist wirtschaftlich enorm rückständig. Doch das soll sich ändern, verspricht Diktator Kim Jong Un.
Deutsche Wirtschaftshilfe für Nordkorea?
Kim Jong Un setzt auf Handelsbeziehungen
Für 2015 ist geplant, dass eine hochrangige, deutsche Wirtschaftsdelegation nach Nord-Korea reist. Kim Jong Un erhofft sich von Deutschland Hilfe bei einem neuen Investitionsgesetz und eine Vorreiterrolle als westlicher Investor.
Die Regierung in Pjöngjang hat bereits 20 Sonderwirtschaftszonen für ausländische Investitionen ausgewiesen, um die marode Wirtschaft zu modernisieren. Es mangelt jedoch noch an Gesetzen, die eine Rechtssicherheit garantieren. Auch wäre ein Alleingang Deutschlands kaum möglich. Neben einer einheitlichen Linie innerhalb der EU müssten auch enge Abstimmungen mit den USA erfolgen.

© AP Lupe
Kim Jong Un werden Sympathien zu Deutschland nachgesagt. Als ehemaliger schweizer Internatsschüler spricht der 30-jährige sogar Deutsch.
Nordkoreas Rechnung, Deutschland als wirtschaftlichen Türöffner zu nutzen, dürfte deshalb nicht aufgehen. Eine zweite Rolle Deutschlands, als Ratgeber für eine Wiedervereinigung von Nord- und Südkorea, ist in noch weitere Ferne gerückt. Denn die beteiligten Verbündeten und Schutzmächte USA, Russland und auch China ziehen weltpolitisch zurzeit wahrlich nicht an einem Strang.

Russland blickt nach Asien
Nordkorea könnte sich jedoch mit russischer Hilfe aus der starken wirtschaftlichen Umklammerung Chinas lösen. Im Angesicht der Ukraine-Krise und der EU-Sanktionen richtet Präsident Putin Russlands Wirtschaft gerade mehr Richtung Asien aus.

Moskau hat Nordkorea seine Altschulden in Höhe von 10 Milliarden Dollar aus Sowjetzeiten erlassen, um den Weg frei zu machen für Milliarden-Investitionen russischer Staatsunternehmen. Damit könnte Putin die Hoffnung verbinden, dass Kim Jong Un sein umstrittenes Atomprogramm internationaler Kontrolle unterzieht. Das ist auch eine Grundvoraussetzung für Investitionen aus Deutschland!

Glossar
Nordkorea
Die "Demokratische Volksrepublik Korea" ist eines der am stärksten isolierten Länder der Welt. Das kommunistisch regierte Land von Lebensmittelhilfen abhängig.
Südkorea
Aufsteiger Korea
In nur zwei Generationen gelang Südkorea ein beispielloser Aufstieg vom armen Agrarland zum reichen Industriestaat. makro-Reporter Jürgen Natusch trifft drei Menschen, die Anteil am Turbo-Aufstieg Koreas haben.
Info
Mehr über die Wirtschaftssituation Nordkoreas auf der Homepage vom Auswärtigen Amt
Interview
LupeMakro- Moderatorin und Redakterin Eva Schmidt hat mit dem Nordkorea-Experten Prof. Rüdiger Frank ein ausführliches Interview geführt über die momentane Lage im Land.