Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
1213
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
Vorschau
Sendung am 20. Oktober
Knappe Medikamente
Antibiotika, Impfstoffe oder Krebsmedikamente - Lieferengpässe bei Arzneimitteln sind immer häufiger. Viele Medikamentenhersteller sind von einzelnen Zulieferern abhängig.
Navigationselement
Rückblick
Sendung vom 6. Oktober
Schöne neue Landwirtschaft?
Der Kauf des Gentechnikspezialisten Monsanto ist für die Bayer AG ein zweischneidiges Schwert: schlechte Reputation gegen gute Gewinne. Trotzdem: Der Mega-Deal könnte die Zukunft der Landwirtschaft erheblich verändern.
Navigationselement
© colourbox Lupe
Die Korruption in Indien hemmt Wohlstand und Wirtschaftswachstum
Unter der Hand
In Indien geht nichts ohne Schmiergeld
So ziemlich jeder hält in Indien die Hand auf. Abgesehen von den Ärmsten der Armen, die einfach nur betteln, versuchen alle sich ein kleines Extra-Geld zu verdienen. Egal ob Verkehrspolizist, Arzt oder Politiker.
"Als ich meinen Führerschein erneuern wollte, wurde ich zuerst mehrere Tage lang an der Nase herumgeführt", sagt 32-jährige Chauffeur, Ram Yadav, der monatlich etwa 150 Euro verdient und davon eine vierköpfige Familie ernährt. "Schließlich musste ich einem Beamten 1000 Rupien geben, bevor er den neuen Führerschein abstempelte." Ohne Quittung natürlich.

Kleine Korruption ist in Indien ein alltägliches Phänomen. Laut einer Studie von Transparency International (2010) haben mindestens 50 Prozent der Befragten im letzten Jahr Bestechungsgelder gezahlt, um öffentliche Dienstleistungen (wie kostenlose Krankenversorgung oder Schulbildung etc.) in Anspruch nehmen zu können, die ihnen eigentlich gesetzlich zustehen.

Die meisten Inder sind frustriert über die fortdauernde Kultur der Korruption, die auf allen Regierungsebenen anzutreffen ist. Bei jeder größeren Investition sind zehn bis 15 Regierungsstellen involviert, deren Genehmigungen in vielen Fällen auch über Schmiergelder erkauft werden müssen. Ausländische Investoren ziehen sich zurück, weil keine ausreichende Planungssicherheit mehr besteht und beispielsweise bei Grundstückserwerben Eigentumsverhältnisse ungeklärt bleiben.

15 Billionen Euro!
Seit der Unabhängigkeit Indiens im Jahr 1947, wurden mehr als 150 Fälle von massiver Korruption aufgedeckt. Deren Gesamtschaden beläuft sich umgerechnet auf gigantische 15,52 Billionen Euro - eine Zahl mit 14 Stellen. Laut Experten hätte das Land mit dieser Summe schon längst die verheerende Armut besiegen und eine beeindruckende Infrastruktur errichten können. Dabei handelt es sich bei dem Betrag nur um eine konservative Schätzung, denn die meisten Skandale kamen erst nach der Ankunft des Satellitenfernsehens Anfang der 90er-Jahre ans Tageslicht.

© ap Lupe
Indiens Ex-Premier Manmohan Singh
Unter der politischen Führung des ehemaligen Premierministers Manmohan Singh erreichte die Bestechlichkeit in den vergangenen neun Jahren den Gipfel. Seit er das höchste Regierungsamt antrat, haben Journalisten und Aktivisten die verheerendsten Korruptionsfälle in der Bürokratie und unter Koalitionspolitikern in der Geschichte Indiens enthüllt. Darin waren auch einige BJP-Mitglieder involviert, doch der neu gewählte Premier Narendra Modi und sein Ruf sind diesbezüglich unbeschädigt geblieben.

Wahrscheinlich haben sich Indiens Wähler auch deswegen für Modi entschieden, weil er ihnen weniger Korruption und Bürokratie versprochen hat. Erste Erfolge scheint seine Politik schon zu verzeichnen. Indiens Oberstes Gericht hat Ende August die umstrittene Vergabe von Konzessionen für Kohlebergwerke in der Zeit von 1993 bis 2009 für illegal erklärt. Laut dem Rechnungshof entgingen dem Staat dadurch Einnahmen von 23 Milliarden Euro. Das Oberste Gericht erhob zwar nicht den Vorwurf der Korruption, urteilte aber, dass die Vergabe der Rechte "willkürlich" gewesen sei und dem "öffentlichen Nutzen und Interesse schweren Schaden" zugefügt habe.

Sendedaten
Freitag, 29. August 2014, 21.00 Uhr

Wiederholung Sonntag 6.15 Uhr
Thema der Sendung: Indien
Indiens Neustart
Indien hat sich entschieden. Für Narendra Modi und für mehr Marktwirtschaft. Der neue Premier gilt als Heilsbringer - wäre da nicht dieser dunkle Fleck in seiner Vergangenheit.
Info
Korruption wird im Allgemeinen definiert als der Missbrauch einer Position in der Wirtschaft oder eines öffentlichen Amtes zum persönlichen , materiellen oder immateriellen Vorteil (Transparency International2011).
Korruption kann verschiedene Formen wie Bestechung, Vorteilsnahme, Unterschlagung, Vetternwirtschaft (Nepotismus) oder Klientelismusannehmen. Nach dem Umfang der Korruption lässt sich dabei zwischen kleiner und großer Korruption unterscheiden.
Info
© apHungern gegen Korruption
Der indische Bürgerrechtler Anna Hazare trat am 5. April 2011 in einen Hungerstreik, um die Regierung zu veranlassen, Anti-Korruptionsmaßnahmen auf den Weg zu bringen. Er löste eine Massenbewegung aus, die sich unter anderem im Internet formierte.
Info
Korruptionsindex
Auf dem Korruptionsindex von Transparency International belegt Indien 2013 Platz 94 und ist damit genauso korrupt wie Kolumbien oder die Philippinen
Link
Ich habe bestochen
Eine App soll die Korruption im indischen Verwaltungssystem bekämpfen (Artikel von Deutschlandradio Kultur)