Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Dezember 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Vorschau
Sendung am 8. Dezember
Kollege Roboter
Die Roboter kommen. Vernetzt sind sie, unermüdlich und schlau. Sie werden die Arbeitswelt umkrempeln. So wie einst die Feldarbeit der Industrie weichen musste und diese später der Dienstleistungsgesellschaft. Das muss nicht schlecht sein.
Navigationselement
Rückblick
Sendung vom 1. Dezember
Der Nordkorea-Konflikt
Das Risiko für einen militärischen Konflikt mit Nordkorea war noch nie so groß. Die Vereinten Nationen haben darauf mit weiteren Wirtschaftssanktionen gegen das Land reagiert.
Navigationselement
Lupe
Dokumentation ansehen
Singapurs Erfolgsmodell
Teil 2: Die Manege der Finanzjongleure
Die Schweiz ist nichts im Vergleich: Viele Investoren haben ihr Geld in Singapur investiert und eingelagert. Steuervergünstigungen heißen die Reichen Investoren willkommen. Das Defizit im Staatshaushalt tragen die Einwohner mittels Strafen für das Kaugummikauen.
Singapur beansprucht mittlerweile den Titel "Bester Finanzplatz Asiens". Klares Recht und Regeln, ein besseres Bankgeheimnis als die Schweiz. Hier liegt inzwischen vielleicht sogar mehr Geld.

Multimillionär Jim Rogers hat Singapur zu seiner Heimat gemacht. Tempo, Risikobereitschaft und das Erfolgsstreben Singapurs gefallen ihm. Abstrampeln hat die Investment-Legende nicht mehr nötig. Er hatte genug Geld fürs Leben gemacht, bevor der Amerikaner 2007 von New York hierherzog. Er wollte der Zukunft entgegenreisen. Und die heiße Asien: "Das 21. Jahrhundert wird chinesisch geprägt sein. Das 19. war das von Großbritannien, das 20. das der USA, und nun eben Asien, China. Deshalb sind wir hier."

Lupe
Amerikaner Rogers in Asien: Der Zukunft hinterherziehen.
Chinas Städte seien allerdings im Vergleich viel zu schmutzig. "Singapur ist der beste Platz zwischen den Welten." Hier sprechen die Leute Englisch und Chinesisch. "Und alles klappt." Die Töchter Happy und Beeland lernen in Singapur Chinesisch.

Für Jim Rogers ist nicht mehr der Westen der Gradmesser globalen Wohlstands. Singapur erfüllt für ihn inzwischen diesen Anspruch. Ideologisch angesiedelt genau zwischen den alten Demokratien, deren Motor schwächelt - und weniger demokratischen Regionen, deren Wirtschaft boomt.

Steuern für die Mittelschicht
Lupe
Irgendwie muss der Staat verdienen, sei es mit übertriebenen Strafgeldern.
Singapur hat Reserven von geschätzten 300 bis 400 Milliarden Dollar gehortet. Mit denen lassen sich auch Konjunkturprogramme auflegen, wenn es weltweit mal nicht so gut läuft. Aber womit verdient ein Staat ohne Ressourcen sein Haushaltsgeld?

Singapur ist für seine saftigen Strafen bekannt. Sie halfen, das Land dahin zu bringen, wo es heute ist. Der Stadtstaat kassiert viele indirekte Steuern und Abgaben, Einkommens- und Unternehmenssteuern sind dagegen niedrig.

Wer verdient, gibt aus
Lupe
Singapur ist globalisiert: Die Restaurantkette von Michael ma läuft auch in Europa sehr gut.
Ein Strech-Limousinenservice ist die neuste Unternehmung des Entrepreneurs Michael Ma neben seiner "Indochin"-Restaurantkette. Michael sitzt auch im Gremium der Stadt für Modernisierung. Er sagt: "Früher war Singapur ein Platz, an dem man ohne viel Aufhebens einfach produziert hat. Das ist vorbei. Heute braucht man ein soziales Angebot."

Und das heißt für Michael Ma vorrangig auch Geschäft. Seine 28 Restaurants laufen hervorragend. Singapur hat das Motto in seinem letzten Fünfjahresplan zur Stadtentwicklung unter die Überschrift "work and play" gefasst, hart arbeiten, das Verdiente gut ausleben. Der Chef hält sich selbst dran. Michael Ma ist Singapurer Einwanderer, ursprünglich Australier und Flüchtlingskind aus Laos. "Wie hätte dieses Land ohne ausgeprägten Entrepreneurgeist erreichen können, was es erreicht hat? Was immer ich kann, habe ich hier gelernt. Und meine Ideen haben mich ganz schön weit gebracht."

Das größte Problem Singapurs seien mittlerweile Jobs. Viele Singapurer beschweren sich über die starke Zuwanderung. "Aber ehrlich gesagt: Diese Gesellschaft könnte ohne Einwanderung nicht überleben", findet Michael Ma.



Sendedaten
Freitag, 23. November 2012,
21.00 Uhr

Wiederholung Sonntag, 6.15 Uhr
Mediathek
Sehen Sie hier die komplette Dokumentation in unserer Mediathek.
Info
Ein Film von Peter Kunz

Erstausstrahlung: 13. April 2012
Schwerpunkt
Emerging Markets Asien
mehr...
© reutersWirtschaftsdokumentationen
Weitere Wirtschaftsdokumentationen der Redaktion makro finden Sie hier.
Wirtschaftsdokumentation
© dpaSingapurs Erfolgsmodell
Singapur gilt wirtschaftlich als Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Während in der Wirtschaftspolitik fast alles erlaubt ist, zeigt sich die Regierung ihren Bürgern gegenüber weit weniger offen.