Freitag 21.00 Uhr
Kalender
Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
25
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
1213
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
01
02
03
04
05
Vorschau
Sendung am 20. Oktober
Knappe Medikamente
Antibiotika, Impfstoffe oder Krebsmedikamente - Lieferengpässe bei Arzneimitteln sind immer häufiger. Viele Medikamentenhersteller sind von einzelnen Zulieferern abhängig.
Navigationselement
Rückblick
Sendung vom 6. Oktober
Schöne neue Landwirtschaft?
Der Kauf des Gentechnikspezialisten Monsanto ist für die Bayer AG ein zweischneidiges Schwert: schlechte Reputation gegen gute Gewinne. Trotzdem: Der Mega-Deal könnte die Zukunft der Landwirtschaft erheblich verändern.
Navigationselement
Video ansehen © ap Video
Nähen bis zum Umfallen?
Teil 4: Vorreiter China. Ausgerechnet!
Für die Prüfer gibt es einen überraschenden Vorreiter in Sachen Sicherheitsstandards: China. Die Individualisierung der Jugend reformiert das Arbeitsleben nicht nur in der Firma. Freizeit und höhere Löhne stehen für die modernen Chinesen im Mittelpunkt.

Es wird getrickst
© reuters Lupe
Arbeitsschritte die in China zu teuer sind werden in Billiglohnnationen ausgelagert.
Otto Versand lässt hier hochwertige Produkte wie Schuhe herstellen. Aber auch in China gibt es Probleme. Vor der Stanzmaschine wird deutlich, wie und wo getrickst wird, um die Produktivität zu erhöhen. "Die ist sehr gefährlich, weil da unten sehr scharfe Messer sind, mit denen diese Stoffe geschnitten werden. Und Sie sehen deshalb auch zwei Knöpfe. Es müssen beide Hände hoch und beide Knöpfe gleichzeitig gedrückt werden, damit die Maschine überhaupt funktioniert. Ganz oft sieht man in solchen Fabriken, wo zwei Knöpfe bedient werden müssen, dass einer zugeklebt wird, damit es schneller geht.", erklärt Prüferin Maren Böhm.

Die nächste Fabrik. Es werden Ottos Luxuskleider hergestellt. Die Fabrik ist in gutem Zustand. Die heiklen Produktionsschritte hat die Hongkonger Fabrikdirektorin längst ausgegliedert. Diese werden nämlich in Indien gemacht, wo die Standards nicht so hoch sind.

Outsourcing: Aus dem Auge, aus dem Sinn
"Pailletten werden in der Regel mit der Hand aufgestickt. Das ist ein sehr arbeitsaufwendiger Schritt und das wird sehr oft nach außen vergeben. Dieser Stoff kommt jetzt aus Indien, also Indien ist sehr stark für diese Stoffe, das heißt das liegt jetzt außerhalb des Einflussbereiches, aber wenn eben Pailletten oder andere Dinge auf ein T-Shirt gestickt werden und das nach außen gegeben wird, dann müssen wir natürlich sicherstellen, dass dort auch gute Bedingungen herrschen. Und das ist immer sehr kritisch.", erzählt Böhm. Dort beginnt der Punkt, an dem es für die Prüfer kaum noch möglich ist, eine faire Produktion sicherzustellen.

In China selbst hat sich jedoch vieles verbessert. Davon ist auch Maren Böhm überzeugt: "Also vor fünf bis zehn Jahren da haben wir in China auch die großen Näh-Räume gesehen, wo ein Mädchen aussah wie das andere, und ein Junge aussah wie der andere, dann eben im Akkord ihre Sachen genäht haben. Inzwischen sind die sehr viel individueller, sie wissen über ihre Rechte sehr viel besser Bescheid, sie sind untereinander sehr viel besser vernetzt."

Sendedaten
Freitag, 26. Juli 2013, 21.00 Uhr
Wiederholung Sonntag, 6.15 Uhr

Ein Film von Frank Sieren

(Erstausstrahlung: 08.12.2010)
Mediathek
Sehen Sie hier die gesamte Dokumentation in unserer Mediathek.
Wirtschaftsdokumentationen
© reutersWeitere Wirtschaftsdokumentationen finden Sie hier.
Schwerpunkt
Emerging Markets Asien
Keine Region der Welt entwickelt soviel Dynamik wie die Schwellenländer Asiens. Mit Fleiß, Zielstrebigkeit und einer gehörigen Portion Leidensfähigkeit eifern die Menschen zwischen Indien und China der Glitzerfassade Honkongs nach.
Wirtschaftsdokumentation
Nähen bis zum Umfallen?