© dpa
Video der SendungVideo der Sendung
auslandsjournal extra vom 21.04.2017
Diese Woche berichtet das auslandsjournal extra über die Türkei nach dem Referendum, die Krise der Führungselite in Frankreich und Edward Snowdens Helfer in Not.
Frankreich: Die Krise der Eliten
© dpa
Vor fünf Jahren konnte François Hollande die französischen Wähler noch mit großen Wahlversprechen auf die Seite der sozialistischen Partei ziehen. Nach fünf ernüchternden Jahren sind die Sozialisten auf eine irrelevante Größe geschrumpft.

Kurz vor der Präsidentschaftswahl stehen die alten Eliten vor einem Scherbenhaufen. Und es könnten die profitieren, die sich als Alternative zur etablierten Politikerkaste geben.

Türkei: Referendum spaltet das Land
© dpa
Erdogan hat das umstrittene Verfassungsreferendum gewonnen. Allerdings zeigt das knappe Wahlergebnis, wie gespalten die türkische Gesellschaft ist.

Während die Erdogan-Anhänger jubeln und den Umbau des Staates vorantreiben wollen, protestieren Zehntausende gegen die Abstimmung und die Verfassungsänderung.

Hongkong: Edward Snowdens Helfer in Not
© ap
Der ehemalige CIA-Mitarbeiter Edward Snowden war einer der meistgesuchten Menschen der Welt. Er deckte 2013 auf, welche Überwachungstechniken US-Geheimdienste einsetzen. Seine Enthüllungen lösten einen Skandal aus.

Der Whistleblower flüchtete sich dahin, wo ihn niemand vermutete: zu Flüchtlingen nach Hongkong. Dort haben Flüchtlinge allerdings wenig Aussicht auf Asyl. Sie leben in Verstecken, in denen auch Snowden untertauchen konnte.

Sendedaten
Der wöchentliche Blick in die Welt am 21. April 2017 um 21.30 Uhr.
LupeModeration: Hanna Zimmermann
Info
freitags, um 21.30 Uhr
auslandsjournal-extra@3sat.de