© ap
Video der SendungVideo der Sendung
auslandsjournal extra vom 22.02.2019
In dieser Woche berichtet das auslandsjournal extra unter anderem über die Latino-Gang MS-13 aus Mexiko, das System Salvini in Italien und die Gelbwesten im Straßenkampf in Frankreich.
Mexiko: Jung, nervös, skrupellos
© Reuters
Statt der erhofften Milliarden für seine Mauer zu Mexiko hat Donald Trump eine Klage am Hals. Eingereicht von 16 US-Bundesstaaten, die finden, dass der Präsident das Land in eine Verfassungskrise gestürzt hat.

Sie bezweifeln, dass die Lage an der Grenze tatsächlich als Notstand eingestuft werden kann, von der angeblichen Invasion aus dem Süden. Dabei ist die berüchtigte Gang MS-13 ursprünglich in den Vereinigten Staaten gegründet worden. Von Jugendlichen, die später nach Lateinamerika abgeschoben wurden und seitdem die Heimatländer ihrer Eltern terrorisieren.

Italien: Posen, Poltern, Pöbeln
© dpa
Seit Italiens Innenminister Salvini im Amt ist, haben es Migranten schwer. Aus dem Mittelmeer gerettet, dürfen sie in Italien nicht mehr an Land gehen.

Und wenn sie es doch irgendwie schaffen, Asyl zu beantragen, werden sie in Flüchtlingszentren zusammen gepfercht. ZDF-Reporterin Annette Hilsenbeck berichtet über den immer stärker werdenden Mann in Rom.

Frankreich: Französische Revolution
© dpa
Für die französische Regierung ein Affront, für die Gelbwesten dagegen ein PR-Coup, von dem sie sich Auftrieb versprechen. Den hätten sie auch nötig, denn sie bringen immer weniger Wutbürger auf die Straße.

Und spätestens seit der Pöbelei gegen den jüdischen Philosophen Alain Finkielkraut stehen die Gelbwesten im Verdacht, ein Sammelbecken für Antisemiten zu sein. Wolfgang Zimmermann über eine Bewegung am Scheideweg.

Sendedaten
Der wöchentliche Blick in die Welt am 22. Februar 2019, um 21.30 Uhr.

Mail: auslandsjournal-extra@3sat.de
Aktuell
Dokumentation
Moderation: Andreas Klinner