© WDR
TrailerTrailer
Dorfpolizist Frank Rudolf (Matthias Matschke, re.) nimmt die Fingerabdrücke der Blaschkes, um sie mit denen des Findelkinds zu vergleichen.
Film 5: Der verlorene Bruder
Als Flüchtlinge haben sich die Blaschkes Anfang der 1960er-Jahre eine solide Existenz aufgebaut. Doch der Verlust ihres ersten Sohnes Arnold wiegt schwer auf ihren Schultern.
Im Chaos der letzten Tage des Zweiten Weltkrieges ist der erstgeborene Sohn von Ludwig (Charly Hübner) und Elisabeth Blaschke (Katharina Lorenz) bei der Flucht aus den deutschen Ostgebieten verloren gegangen. Als Elisabeth Blaschke erfährt, dass am selben Tag, an dem Arnold verschwand, ein Findelkind aus dem Flüchtlingstreck abgegeben wurde, steht für sie fest: Das muss ihr Sohn sein.

© WDR Sohn Max (Noah Kraus) in seinem Taubenschlag
Sohn Max (Noah Kraus) in seinem Taubenschlag
Ab sofort lässt sie nichts unversucht, um zu beweisen, dass sie und Ludwig die Eltern von Findelkind 2307 sind. Da es noch keinen DNA-Abgleich gibt, werden "relative Kiefernknochenbreite", Fußabdrücke und Schädelform verglichen. Der medizinische Fortschritt erscheint so als unbarmherziger Fortschritt der Gewissheit. Am meisten leidet der nachgeborene Sohn Max (Noah Kraus) unter der Situation.

© WDR Ludwig Blaschke (Charly Hübner) zeig Max (Noah Kraus) das neue Firmenschild.
Ludwig Blaschke (Charly Hübner) zeig Max (Noah Kraus) das neue Firmenschild.
Gebeutelt von Pubertät und Ausschlag, ein Außenseiter in der Schule und hoffnungslos in die schöne Nachbarstochter Milli verliebt, drängt ihn der trotz physischer Abwesenheit allgegenwärtige Arnold in die Rolle des Statisten. Für Max wird der größte Wunsch der Eltern zum Alptraum: Er möchte keinesfalls, dass der große Bruder zurückkehrt, und er ergreift entschlossen die Initiative. Da hilft es auch nichts, dass es der Familie materiell immer besser geht. Der geschäftige Familienvater Ludwig Blaschke (Charly Hübner) steigt zum Fleischgroßhändler auf und kauf sich ein neues Auto.

Wir haben Ihnen vom Samstag, 19., bis zum Donnerstag, 24. November, jeweils ab 20.15 Uhr, alle zwölf für das "FernsehfilmFestival Baden-Baden" nominierten Fernsehfilme gezeigt. Zuschauer konnten durchgehend vom 19. November, 20.00 Uhr, bis zum 25. November, 14.00 Uhr, ihren Lieblingsfilm hier im Internet wählen oder telefonisch abstimmen.

Sendedaten
Montag, 21. November 2016, 20.15 Uhr
Credits
Fernsehfilm, Deutschland 2015, Buch: Ruth Toma, Regie: Matti Geschonneck, Länge: 89 Minuten, WDR/Degeto/MDR/BR

Mit: Noah Kraus, Katharina Lorenz, Charly Hübner,Frank Rudolf, Flora Li Thiemann, Johanna Gastdorf u.a.

Navigation
Zur Übersicht
Links