Übersicht
TV-Programm
Mittwoch, 24. Juni
Stream der Grimme-Preis-Verleihung © dpa Video
Jan Böhmermann (r) nimmt den Grimme-Preis in der Kategorie "Unterhaltung" entgegen. Er erhielt die Trophäe bei der Verleihung der Grimme-Preise in Marl von Moderator Michael Steinbrecher. Sehen Sie die Preisverleihung (4.04.2014).
Grimme-Preis 2014
50. Preisverleihung live aus Marl
Die Grimme-Preise 2014 wurden am Freitagabend im Stadttheater von Marl im nördlichen Ruhrgebiet überreicht: Moderiert von Michael Steinbrecher und unter der Anwesenheit von Bundespräsident Joachim Gauck wurden neben Sonderpreisen fünf Preise in der Kategorie Fiktion vergeben, fünf in der Kategorie Information und zwei in der Kategorie Unterhaltung.
"Die deutschen Spielfilme im Fernsehen brauchen sich vor nichts und niemand zu verstecken, auch nicht vor US-Serien", sagt der Direktor des Grimme-Instituts. Im Jubiläumsjahr der Grimme-Preise dominieren die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender in den Kategorien "Fiktion" und "Information & Kultur". Sie räumen elf der zwölf Auszeichnungen ab.

Bilder von der Preisverleihung
Die Schauspieler Inka Friedrich, Julia Jäger und Oliver Stokowski (l-r) posieren vor der Verleihung der Grimme-Preise 2014 mit dem Preis in der Kategorie "Fiktion" für den Film "Zeit der Helden" (SWR/Arte).  © dpaLupeFriedrich, Jäger und Stokowski (l-r)
Die Schauspieler Florian Panzner (l) und Ronald Zehrfeld (r) posieren in Marl vor der Verleihung der Grimme-Preise 2014 mit dem Preis in der Kategorie "Fiktion" für den Film "Mord in Eberswalde" © dpaLupePanzner (l) und Zehrfeld
Jan Böhmermann © Henning Kaiser/dpa LupeJan Böhmermann

Die Regisseurin Katrin Bühling (l) und die Produzentin Dagmar Biller (r)  in Marl mit dem Preis in der Kategorie "Information".  © Henning Kaiser/dpa LupeBühling (l) und Biller
TV-Spaßmacher Joko Winterscheidt (l) und Klaas Heufer-Umlauf kommen zur Verleihung der Grimme-Preise.  © Henning Kaiser/dpa LupeJoko (l) und Klaas
 Die Filmemacher Martin Sonneborn und Susanne Müller sowie Andreas Coerper (die nicht sprechen durften) posieren vor der Verleihung der Grimme-Preise  mit dem Preis (!) in der Kategorie "Information".  © Henning Kaiser/dpa Lupe Martin Sonneborn (l)
Jan Böhmermann und seine beiden Produzenten machten nach der Preisübergabe ein Selbstportrait mit dem Bundespräsidenten: Das erste #Gaucki war entstanden.  © Twitter/janboehmLupeEin #Gaucki

Bundespräsident Joachim Gauck eröffnet in Marl die Verleihung der Grimme-Preise 2014.  © dpaLupeJoachim Gauck
Die Schauspieler Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser.LupeKrassnitzer (l) und Neuhauser
Moderator Michael Steinbrecher (M) überreicht dem Moderatoren-Duo Joko Winterscheidt (l) und Klaas  Heufer-Umlauf (r)  den Preis in der Kategorie "Unterhaltung".LupeHeufer-Umlauf und Winterscheidt (l)

Deutsche Spielfilme müssen sich nicht verstecken
© dpa Lupe
Joko und Klaas
ProSieben kann für "Circus Halligalli" einen Preis für die privaten Sender in der Sparte Unterhaltung verbuchen. Als "vorbildlich" und "wichtigste Wuntertüte in der Unterhaltung" lobten die Juroren am Mittwoch bei der Bekanntgabe der Sieger in Düsseldorf die Show des Entertainerduos Joko und Klaas. "Vor ihnen ist nichts sicher. Nicht einmal die ProSieben-Nachrichten." Den beiden könne in der TV-Unterhaltung weit und breit niemand das Wasser reichen, urteilten sie.

Einen Blick in eine sonst verschlossene Welt
Den zweiten Grimme-Preis, der in der Unterhaltung zu vergeben ist, verbucht ZDFneo mit der satirischen Late-Night-Show "Neo Magazin". Damit ist bei der Preisentscheidung der Nischensender Tele 5 aus dem Rennen, der gleich dreimal nominiert war.

Ein Grimme-Preis geht an den Dokumentarfilm "Restrisiko" über Sexualtäter im Maßregelvollzug, für den die Autorin und Regisseurin Katrin Bühlig sowie die Produzentin Dagmar Biller ausgezeichnet werden. Der 90-minütige Film über drei Täter ermögliche "einen Blick in eine uns sonst verschlossene Welt", befand die Jury. Bühlig, die nach der Ausstrahlung des Films auch zahlreiche ablehnende Briefe von Zuschauern erhalten hatte, sagte am Mittwoch, ihr sei es darauf angekommen, "die Menschen hinter der Tat zu zeigen und erkennbar werden zu lassen".

Auch die in der Kategorie Fiktion mit einem Preis bedachte WDR-Produktion "Tod in Eberswalde" beschäftigt sich mit einem Sexualstraftäter. Erwin Hagedorn tötete in den 1960er und 1970er Jahren in der DDR drei Kinder, der Film erzählt die Geschichte der schleppenden Aufklärung des Falls. Der Schauspieler Florian Panzer, der als Darsteller des Stasi-Majors Stefan Witt ausgezeichnet wird, sagte, der Film habe "nicht alles erklären" können, aber er habe einen Ausschnitt gezeigt.


© Grimme Video
Für die Schauspielerin Claudia Michelsen ist es der zweite Grimme-Preis. Sie erzählt, wie es ist diesen Preis zu bekommen.
Auch der Film "Grenzgang" (WDR/NDR) und die Serie "Zeit der Helden" (WR/ARTE) bekommen Grimme-Preise. Die ausgewählten Beiträge zeigten, "dass auch und gerade über intensives fiktionales Erzählen bedrängende gesellschaftliche Fragestellungen und existenzielle Situationen in glaubwürdiger Verdichtung dargestellt werden können", betonte Kammann.
Mediathek

Lupe
Einen echten und einen Zusatz-Grimme gibt es für den "Tatort". Den echten Grimme erhält die Folge "Angezählt" (rbb/ORF). Harald Krassnitzer als Kommissar Moritz Eisner ermittelt im Rotlichtmilieu. Schon im Vorfeld hatte der Deutsche Volkshochschulverband als Stifter des Grimme-Preises der "Tatort"-Reihe die "Besondere Ehrung" zugesprochen.

Zu den weiteren Preisträgern im Bereich Fiktion gehört das Dokudrama "Eine mörderische Endscheidung" (NDR/ARTE) über den Bombenangriff auf zwei Tanklaster in Afghanistan im September 2009 und seine Folgen.


Der Bundespräsident und 800 geladene Gäste
Neben der Dokumentation "Restrisiko" wird im Bereich Information und Kultur auch die satirische Reportagereihe "Sonneborn rettet die Welt" (ZDF/ZDFneo) des früheren "Titanic"-Chefredakteurs Martin Sonneborn geehrt. Weitere Auszeichnungen gehen an die Reportage "Betongold" (RBB/ARTE) über den Verkauf eines Berliner Mietshauses und die Produktion "Work hard, play hard" (ZDF/ARTE) über die von ständigem Optimierungsdenken gekennzeichnete Arbeitswelt. Der NDR-Film "The Voice of Peace" über den Friedensaktivisten Abie Nathan erhält neben dem Grimme-Preis auch noch den Publikumspreis der Marler Gruppe.

Moderiert wird der Abend von Michael Steinbrecher, für die Musik steht Klaus Doldingers "Passport" auf der Bühne. Neben zahlreichen prominenten Schauspielerinnen und Schauspielern sowie Fernsehmachern der privaten und öffentlich-rechtlichen Sender werden im Marler Stadttheater Bundespräsident Joachim Gauck, Nordrhein Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und 800 weitere geladene Gäste aus dem Medienbereich erwartet.


Stabwechsel an der Spitze
© dpa Lupe
Uwe Kammann
Das Grimme-Institut, das seit 1978 für die Verleihung der Auszeichnung verantwortlich ist, kündigt neben der Verleihung der Preise einen Rückblick auf die vergangenen 50 Jahre des Grimme-Preises an und verspricht viele Überraschungen und prominente Gäste.

Zum Jubiläum findet auch an der Spitze des Grimme-instituts ein Wechsel statt. Die Juristin Frauke Gerlach löst den jetzigen Direktor Uwe Kammann ab. Die 49-Jährige sei eine ausgewiesene Medienexpertin und werde ihr Amt am 1. Mai antreten, hieß es.


Sendedaten
Freitag, 4. April 2014, ab 19.00 Uhr

Wie zeigen die Preisverleihung LIVE als Stream und am Folgetag als Video in unserer Mediathek.

Kulturzeit
© colourboxVideoZukunft des Fernsehens - 50 Jahre Grimme-Preis: Ist das Fernsehen am Ende? Wir zeigen Ausschnitte aus dem Dokumentarfilm "Es werde Stadt. 50 Jahre Grimme-Preis" des Regisseurs und Produzenten Dominik Graf.
Filmreihe
50 Jahre Grimme-Preis
31. März, bis 4. April 2014
Ausgezeichnet
© dpa/Marius BeckerGrimme 2014: Die Preisträger
Vier Grimme-Preise gehen an das ZDF und sieben an die ARD.
Ausgezeichnet
Wächter des guten Geschmacks
Der Grimme-Preis hat es sich zur Aufgabe gemacht, Qualität auszuzeichnen - allen kulturpessimistischen Abgesängen auf das Fernsehen zum Trotz.