Übersicht
Kalender
Dezember 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
26
27
28
29
30
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
2728293031
01
02
03
04
05
06
TV-Programm
Dienstag, 18. Dezember
Video
Die Loreley ist ein Touristenmagnet. Dabei ist der Loreleyfelsen nicht nur vom Wasser aus sehenswert. Hier geht es zum Film "Rheingold - Gesichter eines Flusses" (90 Min.)
Schöne Aussichten - Ein Thementag
Berge, Flüsse, Schlösser und Zechen: Sehen Sie Deutschland und Österreich aus einer neuen Perspektive. Wir widmen den Sehenswürdigkeiten aus der Luft einen Thementag. Die Dokumentationen machen deutlich: Manchmal zeigt sich die ganze Schönheit einer Gegend erst aus einigen hundert Metern Entfernung.
Sendedaten
Sonntag, 12. Juni 2016, ab 6.20 Uhr
Der Südwesten von oben
Lupe
Der Entdeckungsflug der Filmemacher Reinhild Dettmer-Finke und Sebastian Lindemann beginnt in der Eifel, wo Vulkanausbrüche gewaltige Krater auftürmten. Von dort aus geht es etwa in den Schwarzwald, das höchste Mittelgebirge Deutschlands. Über die Hälfte des deutschen Südwestens formt sich aus Berg-Plateaus und Mittelgebirgen. Auch auf ihnen thronen im Südwesten tausende Burgen und Schlösser. Sie sind Zeugnisse der Kleinstaaterei und des Konkurrenzkampfes zwischen den einstigen Feudalherren. Einige sind nur noch Ruinen, andere haben die Zeit überdauert. Der Film zeichnet ein Bild des Südwestens - per Helikopterflug.
Sendedaten
Ab 6.20 Uhr (zwei Filme)
Links

Sanssouci von oben
Video
Video ansehen (30 min.)
Historische Orte im Schlosspark Sanssouci, aufgenommen mit einer fliegenden Kamera: Der Film von Franziska Schulz und Jörg Johow eröffnet die Sicht auf Formen und Strukturen des Parks und die Blumenpracht der Gärten. Zu sehen sind außerdem Nahaufnahmen von Fontänen, Sichtachsen und Kuppeln. Dabei schwebt der Oktokopter manchmal haarscharf an Turmspitzen und Springbrunnen vorbei, gleitet senkrecht an Fassaden und Statuen empor oder rast durch das Dickicht des Rehgartens.
[Mediathek]
Sendedaten
7.50 Uhr, Wdh. 5.40 Uhr

Ab dem Ausstrahlungstermin können Sie sich den Film in der Mediathek ansehen.

Links

Mitteldeutschland von oben - Neue Landschaften
Lupe
Einst dominierten hier riesige Halden die Landschaft, und Abraumbagger fraßen sich in den Boden. Heute sieht es in Mitteldeutschland ganz anders aus: An der Lausitz entsteht Europas größte künstliche Wasserlandschaft. Auf dem Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes Königsbrücker Heide liegt jetzt das einzige Wildnisgebiet Deutschlands. Städte wie Chemnitz haben sich seit dem Mauerfall neu erfunden. Doch: Wie hat sich das Leben der Menschen durch die neuen Landschaften verändert? Der Film von Anett Friedrich und Joachim Günther erzählt die Geschichte eines Wandels.
Sendedaten
8.20 Uhr
Links

Das Ruhrgebiet von oben
Lupe
Der Blick auf den größten Ballungsraum Deutschlands gibt die bizarre Schönheit von Halden, Zechen und Stahlwerken preis: Das Ruhrgebiet hat sich in den letzten Jahren immens verändert. Einst war die Region die Keimzelle der Industrialisierung, mächtiges Montanland. Später das Sorgenkind der Republik. Heute richtet man im Revier den Blick nach vorn. Die Veränderungen im Ruhrgebiet werden nirgends so deutlich wie aus der Luft.
Sendedaten
9.50 Uhr
Links

Die Mosel
Lupe
Die Mosel entspringt als kleiner Gebirgsbach in den Vogesen, wächst auf ihrem Weg ins lothringische Tal an und schlängelt sich durch einige der schönsten Landschaften Mitteleuropas. Die dreiteilige Reisedokumentation folgt dem Lauf des Flusses von der Quelle bis nach Koblenz und macht unter anderem in einem Weinberg Station. Außerdem geht es zu den besten Jung-Winzern ihres Fachs: Begünstigt durch das außergewöhnlich milde Klima zählen Mosel-Rieslinge heute unter Kennern zu den besten Weinen der Welt. Das Ende der Reise wartet mit der typischen Burgenromantik der Mosel auf: Burg Eltz gilt als eine der schönsten Höhenburgen des Mittelalters.
Sendedaten
Ab 10.35 Uhr (dreiteilige Reihe)

Norddeutschland von oben
Lupe
Der Film zeigt beeindruckende Luftaufnahmen, aufgenommen mit Spezialkamera und Hubschrauber, von den Küsten, Seen- und Moorlandschaften, Wäldern und Flussauen des Nordens. Doch hier gibt es nicht nur Natur zu sehen: Wie ein Denkmal durchzieht etwa die Teststrecke des Transrapid das Emsland. Das Projekt ist längst stillgelegt, doch der Hang zur Innovation zwischen Nordsee und Ems ist geblieben. Zwischen Ostsee und Harz geht es indes ruhiger zu: Weiße Sandstrände säumen die Küste in Mecklenburg-Vorpommern, im Binnenland bricht sich auf den Oberflächen der großen Seenplatten das Sonnenlicht. Das flache Land verändert sich südöstlich von Hannover mit schroffen Felsen, Bergwiesen und Wäldern: der Harz. Im Westen liegt das Weserbergland mit Hügeln und Fachwerkstädten entlang der Weser. Auch das ist Norddeutschland.
Sendedaten
Ab 12.45 Uhr (zwei Teile)
Links

Deutschland von oben
Lupe
Die Meere und Flüsse unseres Landes bergen manche Überraschungen, die nur aus der Luft entdeckt werden können. So gehört das Hinterland der Ostseeküste zu den schönsten und wildesten Landschaften Deutschlands. In den Flussläufen und Bächen der Fränkischen Schweiz vermehren sich Forellen und Äschen noch ganz natürlich. Und die Breitach- und Partnachklamm wurden vom Wasser geschaffen. Doch es gibt auch auf dem Land einiges zu entdecken, etwa den höchsten künstlichen Berg Deutschlands, der "Monte Kali", oder die strenge Symmetrie der Hopfenfelder in der Holledau.
Sendedaten
Ab 15.40 Uhr (zwei Teile)

Die Alpen von oben
Die Dokumentationsreihe zeigt die Alpen aus der Vogelperspektive - von Mittenwald bis ins Montafon. In den Alpen gehen einige Bewohner noch alten Bräuchen nach, doch auch Forscher interessieren sich für die Phänomene der Gegend: So färbt sich das Wasser des Alatsees im Ostallgäu regelmäßig rot. Nicht weit davon entfernt hat sich der legendäre Bayern-König Ludwig II. mit Schloss Neuschwanstein ein Baudenkmal gesetzt. Im Vorarlberg wird in vielen Teilen noch Almwirtschaft betrieben. In der Nähe des Dorfes Bartholomäberg haben Archäologen ihr Camp aufgeschlagen, die etwas über die frühe Besiedlung des Montafons herausfinden wollen.
weiter ...
Sendedaten
Ab 17.10 Uhr (zwei Teile)

Salzburg - Gesamtkunstwerk im Herzen Europas
© ORF/Moonlake Entertainment
Die Reise vom Großglockner über das Salzachtal in die Stadt Salzburg und dessen Umland zeigt, was Salzburg heute ausmacht und wie es sich im Laufe der letzten 200 Jahre verändert hat. Theater- und Filmregisseur Max Reinhardt bezeichnete Salzburg als Gesamtkunstwerk. Dazu passt, dass die Salzburger Festspiele heute als führendes Kulturfestival gelten, und die landschaftliche Kulisse inzwischen eine besonders gefragte Tourismus-Destination ist.
weiter ...
Sendedaten
18.35 Uhr

Wachau - Land am Strome
Es zählt zu den schönsten Schauspielen der Natur, wenn in der Wachau im Frühling die Marillenbäume zu blühen beginnen. Die Wachau ist mit 36 Kilometern Länge nur ein kurzer Abschnitt der 2.800 Kilometer langen Donau. Zum UNESCO-Welterbe zählt sie trotzdem. Das gewundene Donautal, die Auwälder, Felsformationen und die von Menschenhand geschaffenen Weinbauterrassen sind Naturdenkmäler. Typisch für die Wachau sind auch Köster und Burgen. Die Dokumentation von Georg Riha zeigt die Reize dieser Kultur- und Naturlandschaft im Wechselspiel der Jahreszeiten.
weiter ...
Sendedaten
19.25 Uhr, Wdh. 23.55 Uhr

Rheingold - Gesichter eines Flusses
Video
Der Rhein ist das Zentrum der europäischen Seele, der bedeutendste Strom des Kontinents. Jahrhundertelang trennte er Deutsche von Franzosen, seit fast 70 Jahren verbindet er sie wieder. Aber auch Luxemburg, Belgien, Italien, Österreich und die Schweiz liegen in seinem Einflussbereich. "Der Rhein ist der Fluss, den alle Welt besucht und niemand kennt", sagte einst Victor Hugo. Der Film zeigt den Fluss ausschließlich aus der Vogelperspektive.
[Mediathek]
Sendedaten
20.15 Uhr, Wdh. 2.00 Uhr

Der Film ist ab dem Sendungstag in der Mediathek verfügbar.

Links

Deutschland von oben
Die Reise über Deutschland geht weiter. Dabei werden unseren Städten neue Perspektiven und Geheimnisse entlockt. Lebten unsere Vorfahren bereits an heute dicht besiedelten Orten, und haben Handelswege von früher noch Bedeutung? Aus der Luft lassen sich die Spuren der Vergangenheit mit denen der Gegenwart verknüpfen und erzählen manche Stadtgeschichte neu. Die zweite und dritte Folge führen jeweils hinaus übers Land sowie ans und übers Wasser.
weiter ...
Sendedaten
Ab 21.45 Uhr (drei Folgen), Wdh. ab 3.30 Uhr
Links

Luftige Höhen - Wien (von) oben
Schornsteinfeger, Dachdecker, Kranführer: Menschen, die ihren Arbeitsplatz in luftiger Höhe haben, zeigen Wien aus ihrer Perspektive. Dabei halten sie die Spitze des Stephansdoms instand, hissen die Fahne am Parlament und sorgen für klare Sicht in den Wiener Wolkenkratzern. Aussichten von touristischen Hochplätzen wie dem Donau- oder dem Flakturm, dem Haus des Meeres oder der Postsatellitenanlage dürfen da natürlich nicht fehlen.
Sendedaten
1.30 Uhr