© ARD Degeto
Sophia Loren als schöne Jimena.
El Cid
Der spanische Edelmann Rodrigo Díaz lässt nach einem Kampf der Christen gegen die Mauren hochrangige Muslime frei. Daraufhin wird er vor das Gericht seines Königs gestellt.
Zwei Jahre nach "Ben Hur" spielte Charlton Heston in "El Cid" erneut eine überlebensgroße Heldenfigur. Regisseur Anthony Mann, bekannt vor allem für Westernklassiker wie "Winchester 73", erzählt diese Geschichte als monumentales Heldenepos in Hollywoodmanier.
Spanien, im 11. Jahrhundert: In blutigen Schlachten versuchen christliche Armeen, die von Mauern besetzte Iberische Halbinsel zurückzuerobern. In dieser angespannten Situation lässt der spanische Edelmann Don Rodrigo zwei muslimische Emire frei, die ihm zum Dank den Ehrennamen "El Cid" - der Herr - geben. Vom kastilischen Adel jedoch wird er dieser Tat wegen des Hochverrats beschuldigt.

Es kommt zu einem Duell, bei dem er den königlichen Schwertführer Graf Gormaz tötet. Damit zieht Rodrigo sich den unbändigen Hass von dessen Tochter Jimena zu - die er eigentlich zur Frau nehmen sollte.


Flucht ins Kloster

© ARD Degeto
Rodrigo Diaz de Bivar (Charlton Heston) und Jimena (Sophia Loren)
In ihrem Rachedurst versucht diese, gemeinsam mit dem intriganten Grafen Ordóñez, ihn töten zu lassen. Obwohl Cid um Jimenas tiefe Abneigung weiß, will er sie noch immer heiraten. Zwar bekommt er nach einer heroisch geschlagenen Schlacht den Segen des Königs Ferdinand, aber bevor die Ehe vollzogen werden kann, flüchtet die unwillige Braut in ein Kloster.

Wenig später stirbt der König. Sein ältester Sohn Sancho besteigt den Thron, kommt aber bei einem Attentat ums Leben. El Cid verdächtigt den jüngeren, machtgierigen Prinzen Alfonso öffentlich des Mordes an seinem Bruder. Dieser schwört seine Unschuld und schickt den Edelmann für die beleidigende Anschuldigung in die Verbannung.

Unter Cids treu ergebenen Gefolgsleuten befindet sich auch Jimena, deren Liebe mittlerweile neu entflammt ist.


Endgültig unsterblich

Zur gleichen Zeit bereitet der gefürchtete Berberführer Yussuf eine Invasion in Kastilien vor. Angesichts dieser Bedrohung hat Alfonso keine Wahl: Er muss El Cid um Hilfe bitten. Im belagerten Valencia kommt es zur entscheidenden Schlacht, die den Nationalhelden endgültig unsterblich macht.

Sendedaten
Montag, 21. Mai 2018, 20.15 Uhr

El Cid

Spielfilm, USA/Italien 1961

Hintergrund-Info
Nachdem Sophia Loren es zunächst abgelehnt hatte, die Rolle der Jimena zu spielen, bemühte sich Liselotte Pulver um die Rolle. Sie hatte bereits die Zusage, musste dann aber doch absagen, weil sie schon für einen anderen Film unter Vertrag stand. Schließlich übernahm Sophia Loren die Rolle dann doch.
Auszeichnungen
1962 wurde der Film dreimal für den Oskar nominiert: für die "Beste Filmmusik", den "Besten Song" un das "Beste Szenenbild".
Klicktipps
Ein letzter Western
Als Sergio Leones „Spiel mir das Lied vom Tod“ am 21. Dezember 1968 in Italien uraufgeführt wurde, da hatte Hollywood längst die Deutungsmacht über eines seiner produktivsten Genres verloren. Während in den USA in den 1960er und 70er-Jahren im Jahresdurchschnitt gerade einmal 20 Western produziert wurden, boomte das Genre in Europa. Angesichts 500 italienischer (Co-)Produktionen war das amerikanische Genre par excellence zu einem paneuropäischen Projekt unter italienischer Führung geworden.
So alt wie das Kino
Atemberaubende amerikanische Landschaften mit tiefen Wäldern, irrealen Wüsten und majestätischen Gebirgen. Dazu spannungsgeladene Action, beeindruckende Duelle, heroische Protagonisten und verschlagene Schurken. Die klassischen Western führen uns noch immer die großen Attraktionen des Genres vor Augen.
Übersicht
3sat-Film
Alle aktuellen Filme und Dokumentationen auch hier.