© padpa
SemperOpernball 2018
Dresden verzaubert im Walzertakt
Die Elbemetropole hat wieder einmal bewiesen, dass sie es versteht, bezaubernde Bälle zu zelebrieren. Stars und Prominente defilierten auf dem Roten Teppich, Orden wurden verliehen, mitreißende Musik wurde gespielt, es wurde gesungen und natürlich wurde Walzer getanzt.
© padpa
Semperopernball 2017: Fernsehmoderatorin Mareille Höppner auf dem Roten Teppich.
Bereits zum 13. Mal hat die Dresdner Semperoper zum Ball geladen. Für viele Dresdner ist die Nacht des SemperOpernballs die schönste des Jahres. Der Ball stand unter dem Motto "Magisches Dresden - der Ball bringt Glück". Das Motto beschwört den besonderen Geist Dresdens und betont, wie sehr sich die Atmosphäre der Stadt und der SemperOpernball gegenseitig inspirieren. 2.500 Ballgäste tanzten inmitten von prominenten Persönlichkeiten aus Kultur, Politik, Sport und Wirtschaft.

Dabei waren u.a. Walzerkönig André Rieu, Popsänger Max Giesinger, die Schauspieler Wolfgang Stumph und Heinz Hönig, der Moderator Johannes B. Kerner, Sport-Legenden wie Arthur Abraham, Franziska van Almsick und Matthias Steiner. Außerdem waren die Tänzerin Motsi Mabuse und Moderator und Sänger Wolfgang Lippert dabei.


Wieder auf der Gästeliste: Dieter Hallervorden mit Frau Christiane. © padpa Wieder auf der Gästeliste: Dieter Hallervorden mit Frau Christiane.
Jenny Elvers mit Freund Steffen von der Beeck auf dem Roten Teppich zum Semperopernball 2017. © padpa Jenny Elvers mit Freund Steffen von der Beeck auf dem Roten Teppich zum Semperopernball 2017.

Das große Feuerwerk
© dpa Christine Koenig
Ein Feuerwerk eröffnet die Ballnacht.
Moderiert wurde der Ball von der Holländerin Sylvie Meis und dem Modedesigner Guido Maria Kretschmer. Meis ist in Deutschland seit 2011 als Moderatorin der Tanz-Show "Let's Dance" bekannt.

Kretschmer hat den Ball bereits zum dritten Mal moderiert, 2016 war Mareile Höppner und 2017 Linda Zervakis an seiner Seite.


St. Georgs Orden-Preisträger

© padpa
Damals noch Laudatorin: Veronica Ferres überreicht den St. Georgs Orden Martin Winterkorn beim Semperopernball 2013.
Traditionell wird auf dem SemperOpernball der St. Georgs Orden verliehen. Der Orden wird an Persönlichkeiten vergeben, die sich um Deutschland, die neuen Bundesländer und um Sachsen verdient gemacht haben. Der Orden zeigt neben dem Wahlspruch Adverso Flumine (lat. für „Gegen den Strom“) das Bildnis des Heiligen Georg zu Pferde, das nach Vorbild eines der wertvollsten Schmuckstücke des Grünen Gewölbes gefertigt wird. Das Motiv symbolisiert den Kampf für das Gute.

In diesem Jahr wurden Schauspieler Jürgen Prochnow, Schauspielerin Veronica Ferres, Bundesaußenminister Sigmar Gabriel, die Sportler Miroslav Klose und Christiane Reppe, Dr. Armeenah Gurib-Fakim, die Präsidentin der Republik Mauritius und Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa AG, geehrt.


Das große Finale der Gala bereitet der Debütantenwalzer mit 100 Tanzpaaren. © padpa Das große Finale der Gala bereitet der Debütantenwalzer mit 100 Tanzpaaren.
Bis zu 15.000 Dresdner und Gäste der Stadt werden wieder die Live-Übertragung der Galashow von draußen verfolgen. © semperopernball2017 Bis zu 15.000 Dresdner und Gäste der Stadt werden wieder die Live-Übertragung der Galashow von draußen verfolgen.

Übersicht zum Programmablauf am 26. Januar
Uhrzeit Programmpunkt
19:00 Uhr Einlass und Roter Teppich
21:00 Uhr Große Eröffnungsgala
23:00 Uhr Eröffnung Ball: Ballmusik und Tanz
23:45 Uhr Mitternachtskonzert mit André Rieu
00:45 Uhr Vorstellung Charity und Tombola

Sendedaten
Samstag, 27. Januar, 20.15 Uhr

Semperopernball 2018

Samstag, 27. Januar, 23.45 Uhr

André Rieu - Das Mitternachtskonzert

Hintergrund
Die Geschichte der Semperoper
Die Sprengung der Leipziger Universitätskirche, der Abriss des Berliner Schlosses: Eigentlich kannte die sozialistische Stadtplanung kein Pardon, wenn es darum ging, sozialistische Stadtzentren zu schaffen. Umso mehr war die Überraschung, als die Semperoper in den siebziger Jahren zum erstrangigen Objekt der Denkmalpflege erklärt wurde. 1976 gab die SED die Direktive zum Bau.
Hintergrund
© padpaNamensgeber Gottfried Semper
Der Namensgeber der Semperoper war Gottfried Semper (1803-1879), deutscher Architekt, Baumeister und Kunsttheoretiker. Zu seinen Bauten zählen zum Beispiel das Wiener Burgtheater oder das Polytechnikum in Zürich. 1834 wurde ihm der Lehrstuhl für Architektur an der Kunstakademie Dresden angeboten. 1836 begannen die Planungen zum Zwingerforum und Hoftheater. Die Eröffnung des Hoftheaters fand nach nur drei Jahren Bauzeit am 12. April 1841 statt.
Klicktipps