© SWR
Im Sammlerwahn
"Ich leide an Museomanie", bekannte Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich-Este. Für seinen Traum vom eigenen Museum reiste er um die ganze Welt und brachte zahlreiche "exotische" Objekte mit nach Wien.
"Ich leide an Museomanie"
© SWR Markus Brock mit Chefkurator Axel Steinmann
Markus Brock mit Chefkurator Axel Steinmann
Jagd- und Studienreisen gehörten im 19. Jahrhundert zur familiären Tradition der Habsburger. Drei junge Erzherzöge bereisten damals die Welt. Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich-Este träumte sogar vom größten Privatmuseum Wiens und gestand öffentlich: "Ich leide an Museomanie".
1892 brach er zu einer zehnmonatigen Weltreise auf - als Passagier eines komfortablen Kriegsschiffs der österreichischen Flotte. Was er auf der Reise alles erlebte, beschreibt er schillernd in seinem Tagebuch.

Im Entdeckerfieber
© SWR Terrakotta-Figur aus Jaipur, Indien
Terrakotta-Figur aus Jaipur, Indien
Markus Brock spricht mit Axel Steinmann, dem Chefkurator des Wiener Weltmuseums, über Erzherzog Franz Ferdinand und seine manische Sammelleidenschaft. Gehörte sie damals zur höfischen Selbstdarstellung? Und war Franz Ferdinand wirklich an der Kultur der Länder interessiert? Während seiner Reise besuchte er Basare und Geschäfte und erstand ethnographische Objekte der jeweiligen Region, möglichst in großer Anzahl. In Jaipur ließ er typische kleine Terrakotta-Figuren modellieren, die den Alltag und das Leben in Indien darstellten. Insgesamt brachte Franz Ferdinand 18.000 Objekte mit zurück nach Wien, von denen 14.000 erhalten sind. Damit wollte er auch dokumentieren, wie weit gereist und weltoffen er war.

Das tragische Ende von Erzherzog Franz Ferdinand
© SWR Erzherzog Franz Ferdinand auf Entdeckerreise
Erzherzog Franz Ferdinand auf Entdeckerreise
Seinen Traum vom eigenen Museum verwirklichte Franz Ferdinand. Er bestimmte dafür den Corps de Logis in der Hofburg, wo sich noch heute das Weltmuseum Wien befindet. Sogar die Vitrinen sind noch dieselben, die damals eigens dafür angefertigt wurden. Trotz seiner einzigartigen ethnographischen Schätze ging Erzherzog Franz Ferdinand nicht als reisender Sammler in die Geschichte ein, sondern als Auslöser für den Ersten Weltkrieg. Er wurde 1914 das Opfer des berühmten Attentats in Sarajevo.

Info
© KHM MuseumsverbandWeltmuseum Wien - "Museonamie"