© DHM, Thomas Bruns
Deutsches Historisches Museum Berlin
Der Museums-Check feiert Jubiläum! Für die 50. Folge checkt Markus Brock das Deutsche Historische Museum in Berlin und begrüßt den Schauspieler Ulrich Matthes, der schon in der allerersten Sendung zu Gast war.
Flaggschiff der deutschen Geschichtsmuseen
© DHM, Ulrich Schwarz Deutsches Historisches Museum, Zeughaus
Deutsches Historisches Museum, Zeughaus
Als leidenschaftlicher Museumsgänger kennt Ulrich Matthes natürlich auf das Flaggschiff unter den deutschen Geschichtsmuseen gut. Rund eine Million Objekte zählt die Sammlung des Deutschen Historischen Museums in Berlin. Beheimatet ist es in einem ebenso geschichtsträchtigen Bau: im Zeughaus, dem bedeutendsten Barockbau Berlins und ältesten Gebäude Unter den Linden. Einen anschaulichen Einblick in rund 1500 Jahre deutscher Vergangenheit vermittelt die Dauerausstellung.

Prominenter Gast: Ulrich Matthes
© imago Ulrich Matthes
Ulrich Matthes
Die Ausstellungsstücke – darunter mittelalterliche Rüstungen, Herrscher-Büsten, technische Geräte, Textilien und historische Filme – erzählen von Menschen, Ideen und bedeutenden Ereignissen. Bei ihrem Rundgang begegnen Markus Brock und Ulrich Matthes Persönlichkeiten wie Karl dem Großen auf einem Dürer-Gemälde oder dem Reformator Martin Luther. Geschichte begeistert Ulrich Matthes nicht nur privat, auch beruflich setzt er sich gerne mit historischen Stoffen auseinander. So spielte er u.a. Joseph Goebbels in dem Film der "Der Untergang" (2004) oder verkörperte in dem ARD-Zweiteiler "Die Puppenspieler" (2017) die Rolle von Papst Alexander VI. zur Zeit der Renaissance.

Sparen - Eine deutsche Tugend?
© DHM, Susan Vaupel Zeughaus, Foyer
Zeughaus, Foyer
Die Gründung des Deutschen Historischen Museums fiel selbst mit einem geschichtlich bahnbrechenden Ereignis zusammen. Initiiert anlässlich der 750-Jahr-Feier der Stadt Berlin am 28. Oktober 1987, sollte es eigentlich einen Museums-Neubau auf dem Gelände des heutigen Kanzleramts bekommen, im damaligen West-Berlin. 1989 veränderte der Fall der Berliner Mauer aber alle Planungen und so wurde im Zuge der Wiedervereinigung das Zeughaus 1990 zum Sitz eines gemeinsamen Deutschen Museums auserwählt. Zwischenzeitlich wurde das Zeughaus umfangreich saniert und erhielt 2003 einen Neubau des Architekten Ieoh Ming Pei für Sonderausstelllungen. Ab 23. März ist hier die Schau "Sparen – Geschichte einer deutschen Tugend" zu sehen.

Sendedaten
Sonntag, 22. April 2018, 18.30 Uhr
Info
© DHM, Cordia SchlegelmilchDeutsches Historisches Museum Berlin