© SWR
VideoVideo
Sehen Sie hier die ganze Sendung aus der Hamburger Kunsthalle
Hamburger Kunsthalle
Willkommen im Palazzo! Die im Mai 2016 wieder eröffnete Hamburger Kunsthalle empfängt den Besucher mit der ursprünglichen Pracht des Gründungsbaus im Stil der italienischen Renaissance.
Moderator Markus Brock betritt das Museum durch dieselbe Loggia wie die Besucher im Jahr 1869. Gemeinsam mit seinem prominenten Gast, der Schauspielerin Nina Petri, erkundet er die 700 Jahre Kunstgeschichte umspannende Sammlung.

Frischer Wind in historischen Mauern
© ibpk_Hamburger Kunsthalle Édouard Manet: Nana, 1877
Édouard Manet: Nana, 1877
Nach der aufwändigen Sanierung und Umgestaltung der Kunsthalle, präsentiert sie sich völlig anders. Dank moderner Lichttechnik erstrahlen die Meisterwerke in neuem Glanz: Skulpturen von Auguste Rodin und Henry Moore, Gemälde von Max Beckmann und den deutschen Romantikern Philipp Otto Runge und Caspar David Friedrich. Neu inszeniert, vor fliederfarbenen oder senfgelben Wänden, hängen jetzt Friedrichs berühmter "Wanderer über dem Nebelmeer" und die "Nana", Édouard Manets spektakuläres Bildnis einer Pariser Prostituierten.

Lichtwark-Galerie
© SWR Markus Brock mit Nina Petri vor einem Gemälde von Anita Rée
Markus Brock mit Nina Petri vor einem Gemälde von Anita Rée
Solche damals avantgardistische Kunst hat schon der erste Direktor des Museums, Alfred Lichtwark, gesammelt. Er initiierte auch noch zu Lebzeiten den Erweiterungsbau von 1919, der heute - zusammen mit dem Gründungsbau - die "Lichtwark-Galerie" bildet. Hier ist auch die Sammlung zur Klassischen Moderne beheimatet, die zu den wichtigsten in Deutschland zählt. Werke von Emil Nolde, Edvard Munch und die Hamburger Malerin Anita Rée gehören zu den Highlights.

"Neuland"
© Hamburger Kunsthalle Galerie der Gegenwart
Galerie der Gegenwart
In der "Galerie der Gegenwart", dem dritten und jüngsten Gebäudeteil, 1997 erbaut von Oswald Mathias Ungers, wird die Kunst ab 1960 gezeigt. Hier bekommen die Besucher einen Einblick in die vielfältige Gegenwartskunst der Sammlung. Und "Neuland" betritt man in Sonderausstellungen, die der ganz aktuellen Kunst gewidmet sind.
Den Anfang macht die Schau "Quasi-Pagan Serial" der Südkoreanerin Haegue Yang (*1971). Die in Berlin und Seoul lebende Künstlerin thematisiert in ihren Werken die Gegensätze von Tradition und Moderne. Sie reichen von Installationen aus industriell hergestellten Produkten bis hin zu Skulpturen, die Yang in traditionellen Handwerkstechniken - etwa Macramé oder Origami - fertigt.

Sendedaten
Sonntag, 11. September 2016, 18.30 Uhr
Info
© Hamburger KunsthalleHamburger Kunsthalle
Prominenter Gast
Nina Petri
Man kennt sie aus Kino und TV. Vom Kult-Film "Lola rennt" bis zur Krimi-Reihe "Heiter bis tödlich" reicht Nina Petris Repertoire. Die Hamburger Schauspielerin ist zu Gast im Museums-Check.
Hinter den Kulissen
Bonusvideos aus Hamburg
Ein regelrechter Kunstkrimi hat sich in der Kunsthalle Hamburg einst abgespielt. 1957 gelangte ein vermeintlich echtes Gemälde von Giorgio de Chirico ins Museum. Mehr dazu in den Bonusvideos.
Museumsalltag hautnah
Transparentes Museum
In Zeiten von Beltracci & Co. sind Fälschungen keine Seltenheit. Aber wie entdeckt man eigentlich eine Kunstfälschung? Dies und mehr beantwortet das Transparente Museum in der Kunsthalle.