Übersicht
Kalender
November 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
29
30
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
01
02
Archiv
Vergangene Sendungen
Museen sind sinnliche Erlebnisorte für die ganze Familie, ob die Albertina in Wien oder die Museumsinsel Berlin.
Hier finden Sie alle bislang gesendeten "Museums-Checks" und weitere Informationen zu den Museen.
Navigationselement
© SWR M Video
MuseumsQuartier Wien
Es ist Österreichs Herz der Kultur und für die Wiener eine Art zweites Wohnzimmer. Das MuseumsQuartier, 2001 eröffnet, ist eines der weltgrößten Kulturareale und Wiens jüngstes Szeneviertel. Markus Brock prüft das Wiener Museumsquartier auf Herz und Nieren.
© SWR M Lupe
MuseumsQuartier Wien
Mitten im Zentrum der Hauptstadt gelegen, vereinigt das MuseumsQuartier barocke Gebäude und zeitgenössische Architektur auf dem Gelände der ehemaligen kaiserlichen Hofstallungen. Insgesamt neun Museen, zahlreiche Kultureinrichtungen, das "quartier 21" für Künstler und Kreative, Cafés und nicht zuletzt die couchartigen "Hofmöbel" machen das MQ zum Lieblingsplatz der Wiener und der Wien-Besucher.

Leopold Museum
© SWR M Lupe
Leopold Museum
Die moderne Kunst Wiens und Österreichs beherbergt das Leopold Museum. Im lichtdurchfluteten, quaderförmigen Neubau aus hellem Kalkstein ist die Sammlung des Ehepaars Rudolf und Elisabeth Leopold zu sehen. Der Schwerpunkt liegt auf der Wiener Secession um 1900 und dem österreichischen Expressionismus mit Werken von Gustav Klimt, Oskar Kokoschka und der weltweit größten Egon Schiele-Sammlung. Berühmt wurde Egon Schiele (1890-1918) für seine erotischen Aktmalereien, zu Lebzeiten musste er sich dafür als Pornograf beschimpfen lassen.

Quietschbunte "Hofmöbel"
© SWR M Lupe
Die quietschbunten "Hofmöbel"
Für eine entspannte Kunst-Pause zwischendurch laden zahlreiche Cafés und Restaurants ein und die beliebten "Hofmöbel", quietschbunte, raumgreifende Sitzgelegenheiten, die überall im MuseumsQuartier verteilt sind. Jedes Jahr werden die "Hofmöbel" in anderen Farben gestrichen, demokratisch abgestimmt im Internet.

mumok
© Stephen Flavin VBK Lupe
Dan Flavin, a primary picture, 1964
Das mumok, beheimatet in einem dunkelgrauen, diagonalen Basaltquader, widmet sich dem 20. Jahrhundert und der Kunst der Gegenwart. Die Klassiker der Moderne - Matisse, Klee oder Picasso – finden sich hier ebenso wie Werke von Andy Warhol oder Robert Rauschenberg. Dan Flavin (1933-1996) inszenierte seine Lichtkunst aus handelsüblichen Leuchtstoffröhren, mal einzeln oder als raumgreifende Installation. Mit den "profanen" Leuchten wollte er sinnbildlich das Licht von seiner tradierten sakralen Bedeutung befreien.

Kunsthalle
© SWR M Lupe
Kunsthalle Wien
Die Kunsthalle Wien hat sich einen Namen gemacht mit Wechselausstellungen internationaler zeitgenössischer Kunst.
Markus Brock besucht das mumok, die Kunsthalle und das Leopold-Museum und prüft das Wiener Museumsquartier auf Herz und Nieren. Dabei begleitet ihn die österreichische Schriftstellerin und Journalistin Eva Menasse.

Sendedaten
Sonntag, 18. November 2012, 18.30 Uhr
Prominenter Gast
Die Schriftstellerin Eva Menasse
Sie schreibt mit Herz, Humor und messerscharfer Feder. Ihr Debütroman "Vienna" begeisterte Kritiker und Leser. Die Schriftstellerin Eva Menasse lebt inzwischen zwar in Berlin, aber von der Donaumetropole kann sie einfach nicht lassen.
"Nackte Männer"
Eine Ausstellung im Leopold Museum
Er lag lässig vor dem Leopold Museum im Wiener MuseumsQuartier, völlig nackt und sorgte für reichlich Aufsehen: "Mr. Big" - ein überlebensgroßer, begehbarer Männerakt der Wiener Künstlerin Ilse Haider (*1965).
Info
© SWR MMuseumsQuartier Wien