Übersicht
TV-Programm
Freitag, 1. Juli
© dpa Lupe
Pro und Contra Windkraft: Noch gibt es wesentlich mehr Befürworter der Windkraft, als Windkraftgegner.
Kampf gegen Windparks
Der Streit um Ökostrom
Beim Ausbau der erneuerbaren Energien setzen Frankreich und Deutschland vor allem auf die Windkraft. Doch immer mehr Bürger leisten Widerstand gegen den Bau von Windparks: Die Anlagen würden die Landschaft zerstören, mit ihrem Lärm die Menschen vertreiben und die Häuser unverkäuflich machen.
Waschmaschine im Schleudergang?
© NDR/PIER 53 Filmproduktion/Carst Lupe
Windkraftplaner Heinz Carstensen auf Langenhorner Baustelle
Pascale Dault aus der französischen Provinz Picardie steht genervt am Fenster und blickt aufs das Feld hinter ihrem Haus. Mehrere hundert Meter entfernt pflügen die Rotoren von Windrädern durch den Himmel und verursachen dabei ähnliche Geräusche wie eine Waschmaschine im Schleudergang. Tag und Nacht ginge das so, an festen Schlaf sei nicht mehr zu denken, meint sie. Vielerorts in Europa, gerade in den windstarken Küstenregionen in Frankreich und Deutschland nehmen Anwohner den Ausbau der Windenergie als Zerstörung ihrer Heimat und als persönliche Katastrophe wahr.

Hunderte Bürgerinitiativen haben sich formiert
© NDR/PIER 53 Filmproduktion/Carst Lupe
Windparkbetreiber Melf Melfsen auf Langenhorner Baustelle
Was die französischen Windkraftgegner mit ihren Protesten um jeden Preis verhindern wollen, ist der Ausbau von Windparks nach deutschem Vorbild: 23.000 Windmühlen haben die Nachbarn der Franzosen schon aufgestellt. Nach dem Ende der Atomkraft soll bis 2020 ein Viertel des deutschen Stroms allein aus der Windenergie kommen. Mit dem Bau von Windparks können Betreiber und Landbesitzer in Deutschland viel Geld verdienen, dank staatlich garantierter Preise für den Ökostrom. Dagegen stehen auch in Deutschland inzwischen hunderte Bürgerinitiativen die sich gegen den Wertverlust ihrer Häuser und die Zerstörung des Landschaftsbildes wehren.

Keine Alternative zur regenerativen Energie
© NDR/PIER 53 Filmproduktion/Carst Lupe
Nordfriesischer Gasthof mit gigantischen Nachbarn
Windkraftbefürworter sehen keine Alternative zum massiven Ausbau der Anlagen. Wer sauberen und sicheren Strom wolle, müsse sich auch mit Windparks in der Nachbarschaft arrangieren. "Niemand hat die Garantie, dass sich in seiner Umgebung über Jahrzehnte nichts verändert", so Gerd Rosenkranz von der Deutschen Umwelthilfe.

Die Autoren Carsten Rau und Hauke Wendler haben Windkraftbefürworter und -gegner in Frankreich und Deutschland mit der Kamera begleitet und ihren Streit um die Windparks in Bildern fest gehalten. Der Film lässt beide Seiten zu Wort kommen und zeigt einen Konflikt, der sich in den kommenden Jahren wohl in vielen europäischen Gemeinden wiederholen wird.


Sendedaten
Freitag, 12. Juli 2013, 20.15 Uhr
wissen aktuell
Kampf gegen Windmühlen
Wer Wind erntet, muss mit Proteststürmen rechnen: Das Problem mit der Windkraft ist, kaum jemand will eine Anlage vor der eigenen Haustür: Denn die Rotoren sind laut und verschandeln die Landschaft.
Mediathek
Links
mehr zum Thema