Übersicht
Archiv & Vorschau
April 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
01
02
03
04
"Sachs-Appeal"
Rückblick
Die Gunter Sachs Story
Gunter Sachs war reich, beliebt und erfolgreich - und trotzdem setzte er seinem Leben vorzeitig ein Ende. Warum? Wer war der sprichwörtliche Playboy des europäischen Jet-Sets wirklich?
Navigationselement
© SWR Video
Wer sich auf den Weg macht und den Ganges entlang gereist, hat viele Geschichten dieses Flusses und der Menschen an seinem Ufer zu erzählen.
Gesichter Asiens: Der Ganges
Heiliger Fluss und Lebensader Indiens
Weit oben in den Höhen des Himalaya entspringt der heilige, 2500 Kilometer lange Strom, den der Film begleitet. Dort, in der Gebirgslandschaft nahe der Quelle, führt der Ganges noch klares Wasser. Erst im Verlauf seines weiten Weges quer durch den Norden des Landes nimmt die Lebensader Indiens täglich viele Millionen Liter vergiftetes Abwasser auf.
Tag und Nacht brennen die Feuer am Ufer
© SWR Lupe
Bauern bei der Landarbeit
Trotz der hohen Belastung mit Chemikalien und Kolibakterien beziehen auch die großen Städte an seinem Ufer 70 Prozent ihres Trinkwassers aus dem Fluss.

Das Quellgebiet im Südwesten des Himalaya war bisher eine unberührte Region, nun hält der Wassersport-Tourismus Einzug: Auf Flößen, mit bunten Westen bekleidet, manövrieren Touristen den wilden Ganges entlang. Die wohl berühmteste Stelle am Ufer des Ganges ist Varanasi: die heilige Stadt am heiligen Fluss der Hindus. Wer hier verbrannt wird, der steigt direkt in das Paradies auf, so glauben sie. Tag und Nacht brennen die Feuer am Ufer, reinigen sich Tausende in den dreckigen Wassermassen.


Varanasi - heilige Stätte des Hinduismus
© SWR Lupe
Filmteam auf den Ghats in Varanasi
Dort in Varanasi erklärt ein heiliger Mann die besondere Bedeutung dieses überwältigenden Ortes: Varanasi gilt als Stadt des Gottes Shiva Vishwanat (der Oberste Herr der Welt) und ist eine der heiligsten Stätten des Hinduismus. Seit mehr als 2.500 Jahren pilgern Gläubige in die Stadt, in der strenggläubige Hindus im Ganges baden. Entlang des Flusses ziehen sich kilometerlange stufenartige Uferbefestigungen hin, die Ghats, an denen auf der einen Seite die Gläubigen im Wasser des für sie heiligen Flusses baden und wenige Meter weiter die Leichen der Verstorbenen verbrannt werden. Außerdem trifft man dort auf die Kaste der Unberührbaren, derjenigen, die am Flussufer die Leichen verbrennen.

680 Kilometer weiter liegt Kalkutta. In der Nähe der alten Kolonialstadt fließt der Ganges ins Meer. Die berühmtesten Straßenmusikanten Indiens ziehen Abend für Abend durch die Straßen der Stadt. Sie singen alte und neue Lieder über den heiligen Fluss, mit dem sie viel Geld verdienen.

Sehen Sie am Dienstag, 8. Januar 2013, 13.45 Uhr einen Film von Markus Gürne und Michael Immel über die Menschen und die Geschichten entlang der Lebensader Indiens.


Sendedaten
Dienstag, 8. Januar 2013, 13.45 Uhr
Indien
Vielfältige Bräuche in Indien
Dokumentation
Gesichter Asiens: Wege der Entspannung
Dienstag, 8. Januar 2013, 14.15 Uhr
Links