© ZDF, WDR, Senator Film
Der Film in der Mediathek (ab Samstag, 9. Februar, 6.00 Uhr)Der Film in der Mediathek (ab Samstag, 9. Februar, 6.00 Uhr)
Um eine Schuld zu tilgen, haben sich Sonne und seine Kumpels auf eine krumme Sache eingelassen.
Victoria
Vor einem Berliner Club lernt Victoria aus Madrid vier Jungs kennen - Sonne, Boxer, Blinker und Fuß. Was für Victoria und Sonne mit Herzklopfen beginnt, entwickelt sich schnell zum Alptraum.
Während einer Clubnacht trifft die junge Spanierin Victoria in Berlin die vier jungen Männer, die sich ihr als "echte Berliner" vorstellen. Sie verständigen sich mit Victoria auf Englisch. Neu in der Stadt und auf der Suche nach Bekanntschaften begleitet Victoria die vier durch die weitere Nacht.

Sie treffen auf eine Knastbekanntschaft von Boxer. Dieser fordert einen Gefallen. Victoria wird von Sonne überzeugt, sie zu begleiten. Der Gefallen entpuppt sich als Überfall auf eine Privatbank. Victoria wird Fahrerin des gestohlenen Fluchtwagens. Nach dem geglückten Bankraub kehrt die Gruppe in den Club zurück und feiert ausgelassen weiter. Doch dann läuft alles aus dem Ruder.


Mit einer einzigen Kameraeinstellung

© ZDF, WDR, Senator Film
Verhängnisvoller Flirt: Sonne mit Victoria
"Victoria" ist ein Spielfilm des deutschen Regisseurs Sebastian Schipper von 2015. Schipper ließ den Film in einer Kameraeinstellung filmen, 140 Minuten lang.

Um die ungewöhnliche Drehweise realisieren zu können, musste die Produktion dafür angepasst werden. So bestand das Drehbuch ursprünglich lediglich aus zwölf Seiten. Die Dialoge mussten für die Hauptdarsteller vor Ort geschrieben werden, damit sie spontan während des Drehs angepasst werden konnten.

Es gab drei vollständige Versionen des Films. Die letzte dieser Fassungen wurde schließlich komplett und ungeschnitten im Spielfilm verwendet. Die relativ geringe Drehzeit wurde durch eine umso intensivere Zeit zum Proben ausgeglichen.

Gedreht wurde die letzte Fassung in einer Nacht im April 2014, zwischen 4:30 und 7:00 Uhr in Berlin-Kreuzberg und Berlin-Mitte. Schipper standen sechs Regieassistenten und drei komplette Teams für den Ton zur Verfügung


Auszeichnungen

© br
Sebstian Schipper: Regisseur, Drehbuchautor, Schauspieler
Als offizieller Wettbewerbsbeitrag der 65. Berlinale hatte der Film im Februar 2015 Premiere.

Der norwegische Kameramann Sturla Brandth Grøvlen erhielt den Silbernen Bären in der Kategorie Herausragende künstlerische Leistung für die beste Kamera.

Beim Deutschen Filmpreis 2015 wurde der Film in sechs Kategorien mit einer "goldenen Lola" prämiert, unter anderem als bester Spielfilm und für die beste Regie.


Sendedaten
Samstag, 9. Februar 2019,
20.15 Uhr

Victoria

Regie: Sebastian Schipper

Darsteller:

Victoria:Laia Costa
Sonne:Frederick Lau
Boxer:Franz Rogowski
Blinker:Burak Yigit
Fuß:Max Mauff
Andi:Andre M. Hennicke

Spielfilmreihe
Arthouse Kino
Anlässlich der 69. Filmfestspiele Berlin zeigt 3sat vierzehn internationale Festivalfilme in der Reihe "Arthouse Kino", darunter mehrere Erstausstrahlungen.
Klicktipp
Berlinale
Die Stars auf dem rotem Teppich, die Eröffnungsgala und ein Gespräch mit Filmkritikerin Katja Nicodemus. Alle Wettbewerbsfilme werden kurz vorgestellt, ebenso die Internationale Jury, deren Präsidentin die französische Schauspielerin Juliette Binoche ist.