© BR/Docmine Productions
Der Film in der Mediathek (ab Montag, 21. Januar, 6 Uhr)Der Film in der Mediathek (ab Montag, 21. Januar, 6 Uhr)
Blick auf Andermatt mit dem Hotel Chedi am linken Bildrand.
Andermatt - Global Village
Der kleine Ort Andermatt in den Urner Bergen steht für das ehrgeizigste Tourismusvorhaben der Schweiz. Dort baut der ägyptische Investor Samih Sawiris ein Luxusresort der Superlative. Ist es Fluch oder Segen für die Bewohner?
Jahrzehntelang hatte Andermatt bequem vom Militär und vom Tourismus gelebt. Doch dann wurden die Kasernen und Festungen im Fels geschlossen. Skilifte und Seilbahnen waren veraltet, die Jungen sahen keine Zukunft mehr und wanderten ab.

Samih Sawiris als Retter?

Da tauchte 2005 als Retter der Investor Samih Sawiris auf. Er versprach den Andermattern, aus ihrem Bergdorf ein Luxusresort zu machen.

Fast 96 Prozent der Einwohner haben die neuen Pläne begrüßt und sich daran beteiligt. Alle hoffen auf den lang ersehnten Aufschwung für das Tal.

Sawiris Vision für Andermatt: Sechs Nobel-Hotels mit 3.000 Betten, 42 Apartmenthäuser, 25 Villen und ein Golfplatz sollen reiches Klientel bringen. Dafür wollte der ägyptische Geschäftsmann fast zwei Milliarden Schweizer Franken investieren.

Seitdem flossen 125 Millionen allein in neue Lifte, Beschneiungsanlagen und Restaurants im Skigebiet. Weitere dreistellige Millionenbeträge verschlangen Chalets und Appartementhäuser sowie die ersten der sechs geplanten Hotels. Kürzlich eröffnete das Viersternehotel "Radisson Blu Hotel Andermatt", das Fünfsternehotel "The Chedi" gibt es seit 2013.

"Andermatt wird sich in den nächsten Jahren total verwandeln. Dies wird in Zukunft kein Ort für Jedermann sein", prophezeit Hans R. Jenni, der Betreiber des Luxushotels "The Chedi".


Der äpyptische Investor Samih Sawiri ist große finanzielle Risiken eingegangen, als er vor zehn Jahren begann in Andermatt zu bauen.  © picture alliance/KEYSTONE Der äpyptische Investor Samih Sawiri ist große finanzielle Risiken eingegangen, als er vor zehn Jahren begann in Andermatt zu bauen.
Der starke Franken und die sinkenden Preise der Fernreisen setzen dem Schweizer Fremdenverkehr nach 2011 schwer zu. © picture alliance/KEYSTONE Der starke Franken und die sinkenden Preise der Fernreisen setzen dem Schweizer Fremdenverkehr nach 2011 schwer zu.

Die Andermatter haben mit ihrem Pakt das Schicksal in die Hände des Investors Sawiris gelegt. Im Dorf hat sich der anfängliche Enthusiasmus gelegt, denn die bauliche Realisierung hat sich wegen der schleppenden Verkäufe verzögert.

Von der Realisierung der ursprünglich geplanten sechs Hotels, den Chalets und den weit über 400 Apartments in 42 Gebäuden ist man noch weit entfernt. 2019 sind gerade einmal acht Apartmenthäuser fertig und längst noch nicht alle Wohnungen verkauft.

Die Dokumentation "Andermatt – Global Village" ist eine mitreißende Geschichte von Heimat, Hoffnung und einem großen Haufen Geld.


Andermatt war ein klassisches Skigebiet. Jetzt ist das Dorf ein großer Luxusressort.  © picture alliance/KEYSTONE Andermatt war ein klassisches Skigebiet. Jetzt ist das Dorf ein großer Luxusressort.
Für die Erschliessung der Projekte von Andermatt Swiss Alps mussten neue Strassen angelegt werden. © BR/Docmine Productions Für die Erschliessung der Projekte von Andermatt Swiss Alps mussten neue Strassen angelegt werden.

Sendedaten
Montag, 21. Januar 2019
22.25 Uhr

Andermatt - Global Village

Dokumentarfilm von Leonidas Bieri
Deutschland/Schweiz 2015

Info
Klicktipps
Dokumentarfilmzeit
Der Dokumentarfilm ist seit fünfundzwanzig Jahren fester Bestandteil des 3sat-Programms. Auf dem wöchentlichen Sendeplatz "Dokumentarfilmzeit", montags um 22.25 Uhr, stellt 3sat ein breites Spektrum dokumentarischen Arbeitens vor.
25 Jahre Dokumentarfilmzeit
3sat feiert "25 Jahre Dokumentarfilmzeit". Aus diesem Anlass zeigen wir ab Montag, 19. November, bis Freitag, 23. November, täglich ab 20.15 Uhr die besten Dokumentarfilme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz - 15 Dokumentarfilme in fünf Tagen.
Eine Armlänge Welt
Der taubblinde Sven will den 800 Kilometer langen Jakobsweg nach Santiago de Compostela meistern. Doch die Reise birgt Gefahren jenseits des körperlichen Handicaps.
Landraub - Die globale Jagd nach Ackerland
Fruchtbarer Boden ist ein lukratives Geschäftsmodell. So kaufen reiche Agrar-Investoren auf der ganzen Welt günstiges Ackerland, wodurch arme Bauern oft gewaltsam enteignet werden und dadurch ihre Lebensgrundlage verlieren.
Paradies! Paradies! - Mein Vater, die Kurden und ich
Die Familie von Kurdwin Ayub floh 1991 vom Irak nach Österreich. 25 Jahre später begleitet die junge Filmemacherin ihren Vater Omar auf seiner Reise in die frühere Heimat. Kurdwin fühlt sich dort als Fremde, zugleich lernt sie ihren Vater während der Reise auf eine völlig neue Art kennen.