©  ARD Degeto/Boris Laewen
Zum Film (ab 10. Juli, um 6 Uhr)Zum Film (ab 10. Juli, um 6 Uhr)
Ole (Sascha Göpel, re.), Torben (Tobias Licht, li.) und Hinnerk (Florian Panzner) wollen keinen Vaterschaftstest.
Drei Väter sind besser als keiner
Familienkomödie in der holsteinischen Provinz
Die junge Mutter Maike möchte herausfinden, welche ihrer drei Jugendlieben der Vater ihres Sohnes Jasper ist. Deswegen fährt sie mit ihm zurück in ihr Heimatdorf Füdrum. Und die Dinge nehmen ihren Lauf... .
Infrage kommen drei Bekanntschaften: Bauer Hinnerk, Autoschrauber Ole und der frühere Frauenschwarm Torben. Keiner von ihnen ahnt etwas, als Maike nach elf Jahren zurückkehrt. Denn niemand weiß, dass sie bei ihrem Verschwinden vor elf Jahren schwanger war. Die drei Herren wollen sich jedoch nicht auf einen DNA-Test einlassen. Stattdessen schließen sie sich zusammen, um die Sache möglichst geräuschlos zu regeln.

Sie bieten Maike 10.000 Euro an, damit diese mit ihrem Sohn wieder abreist. Doch die alleinerziehende Mutter will davon nichts wissen.


Maike (Julia Hartmann) und Sohn Jasper (Sammy O'Leary) blitzen bei Hinnerk  zunächst ab. © ARD Degeto/Boris Laewen Maike (Julia Hartmann) und Sohn Jasper (Sammy O'Leary) blitzen bei Hinnerk zunächst ab.
Im Dorf sind sie immer die Außenseiter: Maike mit ihren Kindern Jasper und Luise (Mia Petersen Schwertfeger) sowie Oma Inge (Suzanne von Borsody). © ARD Degeto/Boris Laewen Im Dorf sind sie immer die Außenseiter: Maike mit ihren Kindern Jasper und Luise (Mia Petersen Schwertfeger) sowie Oma Inge (Suzanne von Borsody).

Das Dorf steht Kopf

Auch wenig erfreut über die Rückkehr der selbstbewussten Maike, sind einige Frauen im Dorf. Oles Mutter macht sie dafür verantwortlich, dass ihr Sohn noch immer keine Frau gefunden hat.

Schulfreundin Gesa fürchtet um ihr Eheglück mit Torben. Denn das Paar konnte keine eigenen Kinder bekommen.

Und Hinnerks langjährige Lebensgefährtin Amke fühlt sich in Maikes Gegenwart nur noch krank. Kurzum: Schon bald fühlt sich alles so schrecklich wie früher an, als Maike als uneheliches Kind das "Schwarze Schaf" war.


Männerfreundschaften

Maike möchte dann doch so schnell es geht wieder weg. Doch ihr Sohn Jasper lässt sich nicht davon abbringen, seine möglichen Väter kennenzulernen.

Und auch die Männer beginnen, den Jungen ins Herz zu schließen.


Jasper kommt mit Ole  sofort bestens klar. © ARD Degeto/Boris Laewen Jasper kommt mit Ole sofort bestens klar.
Bei Hinnerk schafft es Jasper  langsam das Eis zu brechen. © ARD Degeto/Boris Laewen Bei Hinnerk schafft es Jasper langsam das Eis zu brechen.

Die Darsteller:
Maike Julia Hartmann
Inge Suzanne von Borsody
Jasper Sammy O'Leary
Hinnerk Florian Panzner
Ole Sascha Göpel
Torben Tobias Licht

Vom Behauptungswillen "Schwarzer Schafe" in der norddeutschen Provinz ... © degeto Vom Behauptungswillen "Schwarzer Schafe" in der norddeutschen Provinz ...
...erzählt die charmante Komödie "Drei Väter sind besser als keiner". © degeto ...erzählt die charmante Komödie "Drei Väter sind besser als keiner".

Sendedaten
Dienstag, 10. Juli 2018, 20.15 Uhr

Drei Väter sind besser als keiner

Ein Fernsehfilm von Till Franzen (Deutschland 2016)

Info
© degetoMit dem Ausdruck schwarzes Schaf bezeichnet man ein Gruppenmitglied, das sich von den übrigen Mitgliedern abhebt und deswegen vom Rest der Gruppe negativ bewertet wird.

Die Redewendung geht auf die Wertmaßstäbe der Schafzucht zurück. Damals war die Wolle weißer Schafe wertvoller, da sie sich einfacher färben lässt.
Die Wolle eines einzigen schwarzen Schafes dagegen senkte die Wollqualität der ganzen Herde. Deswegen wurden schwarze Schafe schon in der Zucht aussortiert.