© Prix Jeunesse Foundation
Kinderjury auf dem Festival beim Screening der Sendungen.
Starke Filme für starke Kinder
Vom 25. bis zum 30. Mai 2018 hat sich die Welt des Kinderfernsehens zum 28. "PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL" in München getroffen. Alle zwei Jahre diskutieren rund 550 Experten aus über 65 Ländern Qualitätsstandards im Kinderfernsehen. Es ist weltweit das größte, traditionsreichste Kinder- und Jugendfernsehfestival. Dieses Mal drehte sich alles um "Starke Filme für starke Kinder".
Von Maya Götz und Alexia Späth

Beim PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL 2018 wurden die weltweit besten und stärksten Geschichten ausgezeichnet, die Kinder nicht nur emotional und kognitiv mitnehmen, sondern sie in ihrer Resilienz stärken.

Kinder brauchen Resilienz, das bedeutet, die Fähigkeit, auch in schwierigen Situationen oder nach Krisen wieder kraftvoll und psychisch gesund ihren Weg gehen zu können. Diese innere Widerstandskraft kann gezielt gefördert werden, so zum Beispiel mit gut gemachten Qualitätssendungen.


Preisträger 2018

© Prix Jeunesse Foundation
Die Preisverleihung ist der feierliche Abschluss einer Woche.
Die Preisverleihung ist der feierliche Abschluss einer Woche, die unter internationalen Kinderfernsehmachern als große Inspirationsquelle gilt.

Beim diesjährigen Festival waren Norwegen und Großbritannien mit jeweils zwei Hauptpreisen die großen Gewinner des Wettbewerbs.


Strong Stories for Strong Children - Resilience and Storytelling

© Prix Jeunesse Foundation
Die Preisträgerin Kez Margrie spricht mit Kindern aus der Kinderjury.
Die Geschichten und Dokumentationen waren keine leichte Kost: Sie handelten unter anderem von psychischen Störungen bei Kindern und Jugendlichen, Behinderung, Krankheit, Tod, Flucht, Anderssein, Ausgrenzung oder Mobbing.

Doch sie zeigten Wege auf, wie solche traumatischen Erfahrungen überwunden werden können und wie man aus der Krise gestärkt hervorgehen kann.


Video-Blog aus England

© Prix Jeunesse Foundation
Nikki ist 13 und hält einen erfolgreichen Vlog auf Facebook.
Zum Beispiel, "My Life: Born to Vlog", produziert von der BBC. In der Dokumentation erzählt die damals 12-jährige Vloggerin (Video-Bloggerin) Nikki aus ihrem Leben. Sie leidet seit ihrer Geburt an AVM, einer angeborenen Fehlbildung der Blutgefäße. Mit ihrem Vlog lässt sie ihre zahlreichen Follower an ihrem Leben und ihrer Gefühlswelt teilnehmen.

Die verantwortliche Redakteurin Kez Margrie, selbst von Geburt an an den Rollstuhl gebunden, drückt es treffend aus: "Nikkis Geschichte ist universell, gibt Kindern Mut und Kraft, ihren Weg zu gehen und auch in schwierigen Zeiten an sich zu glauben."

"My Life: Born to Vlog" wurde einem Hauptpreis ausgezeichnet.


Sendedaten
Samstag, 30. Juni 2018, 18.30 Uhr

Starke Filme für starke Kinder
Programmhighlights vom Prix Jeunesse International 2018
Ein Film von Maya Götz
Auch als Hörfilm

Info
© brPrix Jeunesse wurde 1964 vom Freistaat Bayern, der Stadt München und dem Bayerischen Rundfunk gegründet. 1971 schlossen sich das ZDF an, 1991 die Bayerische Landeszentrale für neue Medien.
Die Stiftung will die Qualität im nationalen und internationalen Kinder- und Jugendfernsehen fördern.

Das Kinderfernseh-Festival Prix Jeunesse International wird von der Europäischen Rundfunkunion und der UNESCO gefördert. Es findet alle zwei Jahre statt. 2020 ist die nächste Veranstaltung.

Zum aktuellen Prix Jeunesse 2018 wurden insgesamt 395 Programme eingereicht. Ein internationales Vorauswahlkomitee hatte 95 Sendungen für die Finalrunde ausgewählt.

Zur Festivalwoche kamen über 500 Kinderfernsehexperten und Expertinnen aus 65 Ländern, um gemeinsam zu schauen, zu diskutieren und die besten Programme auszuzeichnen.

Der Prix Jeunesse International gilt als der angesehenste Preis in der internationalen Kinderfernsehszene.